International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
July 25, 2017 - Antalya, Turkey - Beach Tourism in Antalya, Turkey, on 25 July 2017. Antalya, the largest city on Turkey s Mediterranean coast, is normally a popular summer destination for European, Russian and Middle Eastern tourists, but has been receiving fewer tourists from Germany and Holland this year due to increasing political tensions. Antalya Turkey PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20170725_zaa_n230_006 Copyright: xDiegoxCupolox

July 25 2017 Antalya Turkey Beach Tourism in Antalya Turkey ON 25 July 2017 Antalya The Largest City ON Turkey S Mediterranean Coast IS normally a Popular Summer Destination for European Russian and Middle Eastern tourists but has been receiving fewer tourists from Germany and Holland This Year Due to Mostly Political tensions Antalya Turkey PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY  20170725_zaa_n230_006 Copyright xDiegoxCupolox

Badende am Strand von Antalya. Bild: imago stock&people

Die Lira ist im Abwärtsflug – kommt jetzt der Tourismus-Boom in der Türkei?

Der Sommer läuft noch einmal voll auf Hochtouren, doch die türkische Lira befindet sich im Abwärtsflug. Bei den hohen Temperaturen träumt so mancher von einem billigen Türkeiurlaub. Eine gute Idee?

Die türkische Währung befindet sich im Sinkflug. Allein in diesem Jahr brach die türkische Lira um 40 Prozent ein – zuletzt gar um 18 Prozent. Da könnte der eine oder die andere über den nächsten Urlaub am Bosporus nachdenken. In der Tat scheint der massive Wertverfall der türkischen Lira gut für Touristen. Der Urlaub: günstig. Der Kaffee am Strand: billig. Die Sonne: kostenlos.

Dabei sollten Türkei-Urlauber nicht die seit dem Putschversuch im Juli 2016 in Kraft getretenen Einschränkungen und Sonderregelungen des Notstandes vergessen. Trotz Aufhebung am 19. Juli 2018 bestehen diese größtenteils weiter und sollen in das Polizei- und Strafrecht übernommen werden.

Die Türkei ist doch nicht so billig

Und der Kaffee am Strand ist am Ende für Touristen doch nicht so billig, wie der Währungskurs suggeriert. Grund ist unter anderem die anziehende Inflation, die derzeit bei mehr als 15 Prozent liegt. Das bringt einen massiven Kaufkraftverlust der Lira mit sich. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan beharrt dennoch auf niedrigen Zinsen und übt zugleich Einfluss auf die türkische Wirtschaft aus.

Eine Ende scheint nicht in Sicht. Denn auf politischer Ebene eskaliert der Streit zwischen der Türkei und den USA, im Zuge dessen seit heute drastisch erhöhte US-Strafzölle gelten. Der harsche Ton beider Nato-Partner verschärft die Situation zusätzlich und sorgt zunehmend für Unruhe in ganz Europa.

Auswärtigen Amtes spricht keine Reisewarnung aus

Neben der unsicheren wirtschaftlichen Lage spielt für Reisende auch die eigene Sicherheit eine große Rolle. Denn: Politische und wirtschaftliche Krisen sind in der Regel keine guten Reisebegleiter. Eine Orientierung bieten die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes. Und diese wird aktuell nicht für die Türkei ausgesprochen. Doch sollten Türkei-Reisende einige allgemeine Hinweise beachten, wie zum Beispiel, sich grundsätzlich von politischen Veranstaltungen und größeren Menschenansammlungen jeglicher Art fernzuhalten.

Zwar habe sich die innenpolitische Lage mit der erneuten Wahl Erdogans zum Staatspräsidenten entspannt. Das Risiko einer Festnahme sei jedoch weiterhin hoch. Das gelte vor allem auch für deutsche Staatsbürger, die sich kritisch gegenüber der Türkei äußern. Auch habe sich die Gefahr terroristischer Anschläge aufgrund der außenpolitischen Aktivitäten der Türkei kaum verringert.

Der Strand in der Türkei könnte – vor allem vor dem aktuellen Wechselkurs – eine günstige Alternative sein. Doch Anleger sehen dies skeptisch und glauben nicht an einen einsetzenden Türkei-Boom. Trotz günstiger Lira überwiegen die politischen und wirtschaftlichen Sorgen. Ausdruck findet die Besorgnis in den sinkenden Kursen von Touristik-Aktien wie der Tui, von Thomas Cook oder auch vom Billigflieger Easyjet.

Dieser Artikel ist zuerst auf t-online.de erschienen. 

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ocasio-Cortez nimmt Trump und Cohen auseinander – und das mit Folgen

Die jüngste Kongress-Abgeordnete hat in nur vier Minuten den US-Präsidenten weiter in die Ecke gedrängt.

Die Anhörung von Michael Cohen sorgt in den Staaten weiterhin für viel Gesprächsstoff.

Stundenlang musste sich der ehemalige Anwalt von Donald Trump den Fragen von demokratischen und republikanischen Kongress-Abgeordneten stellen. Diese waren nicht immer gleich interessant, manchmal ging es den Politikern wohl eher darum, sich selber zu profilieren, als neue Erkenntnisse über Trumps Geschäftspraktiken zu erlangen. Kein Wunder, klebte doch die halbe USA vor den Bildschirmen.

Eine, die wohl das …

Artikel lesen
Link zum Artikel