Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

8 Deko-Ideen für Ostern, die du ganz schnell basteln kannst

Bild: dpa

30.03.18, 11:54 26.05.18, 16:11

chantal stäubli

Die Eier sind gekauft, die Nester versteckt, doch hier und da könnte die Deko noch ein bisschen ausgefallener sein? Dann haben wir hier noch ein paar schnelle Tipps für dein perfektes Fest!

Eierbecher aus WC-Rollen

Eierbecher müssen nicht immer aus Porzellan sein. Sehr schöne Varianten lassen sich problemlos auch selber basteln.

Du brauchst:

Und so geht’s:

  1. Birkenzweige mit einer Schere verkleinern.
  2. Zweige auf eine Klopapierrolle kleben und anschliessend ansprühen.
  3. Schnur darum binden und fertig!

Glamouröse Ostereier

Keine Lust mehr auf langweilige Ostereier? Mit buntem Glitzer aus dem Bastelladen lassen sich ganz besondere Ostereier gestalten. 

Du brauchst:

So geht’s:

  1. Eier von allen Seiten mit Sprühkleber besprühen und anschliessend mit Glitzer bestreuen. 
  2. Eier mit Bastelkleber bepinseln.
  3. Eier in einer Schüssel gefüllt mit Glitzerpapier wälzen.

Osterhase für den Tisch

Um Servietten kunstvoll zu falten, brauchst du keinen Origami-Kurs. Schnell und einfach wird aus deiner Serviette ein Osterhase.

Du brauchst:

Und so geht's:

Kerzen in Eierschalen

Mache es dir in diesem Jahr doch mal so richtig gemütlich und verwandle deine übrig gebliebenen Eierschalen in Kerzen.

Du brauchst:

Und so geht’s:

  1. Kerzenwachs in einen Topf geben und im Wasserbad schmelzen lassen.
  2. Das geschmolzene Wachs langsam in die leeren Eierschalen giessen.
  3. Kerzendocht an einem kurzen Holzspiess befestigen und in das noch flüssige Wachs tauchen.
  4. Wachs trocknen lassen und Kerzendocht vom Spiess lösen.

So funktioniert Eierauspusten:

Video: YouTube/SchweizerRadioDRS1

Vasen aus Eierschalen

Auch die Blumentöpfe aus Eierschalen geben mächtig was her. 

Ein von @_blumenfreundin_ geteilter Beitrag am

Du brauchst:

Und so geht’s:

  1. Eier mit der Nadel oben und unten einstechen und auspusten.
  2. Eier anschliessend ausspülen und vorsichtig mit einem spitzen Messer eine kleine Vasenöffnung in die Spitze des Eises hineinbrechen. 
  3. Nun können die Schalen mit kurz geschnittenen Narzissen, Gänseblümchen oder anderen Blumen der Saison gefüllt werden.

Osterkörbchen aus Filz

Das Körbchen aus Filz besticht durch seine beiden Hasenohren. Und das Beste daran: Du brauchst weder Nadel noch Faden!

Du brauchst:

Und so geht’s:

  1. Filzstoffe nach dem Muster zuschneiden.
  2. Ecken zusammenfassen und mit dem Heissleim zusammenkleben. 
  3. Überstehende Ecken abschneiden, sodass das Osterkörbchen gerade Kanten bekommt.
  4. Zum Schluss noch die kleinen und die grossen Ohren aneinanderkleben.

Osterhase aus alten Socken

Ein solch flauschiger Hase sollte bei dir im Haus nicht fehlen.

Ein Beitrag geteilt von Tif (@creamalice) am

Du brauchst:

Und so geht’s:

  1. Socke über eine Kleberolle stülpen und bis zur Ferse mit Reis befüllen.
  2. Mittleren und oberen Teil der Socke mit einer Schnur zusammenbinden. Darauf achten, dass die Proportionen des Hasen stimmen: Der Kopf sollte kleiner sein als der Körper.
  3. Leeren Teil der Socke in zwei Hälften schneiden, sodass dabei Hasenohren entstehen.
  4. Nun lässt sich der Osterhase nach Belieben bemalen und dekorieren.

Osterhasentüten

In diesen süssen Papiertüten lassen sich kleine Leckereien fürs Osternest hübsch verpacken.

Ein Beitrag geteilt von Minttu (@rapattutalo) am

Du brauchst:

Und so geht’s:

Viel Spass beim Basteln und ganz schöne Ostern!

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Jede Generation hat ihre Kardashians" – eine Celebrity-Forscherin klärt auf

Ruth Scobie lehrt in Oxford und tut nichts anderes, als über Celebrities nachzudenken. Ein Traumjob. Sie findet, dass wir uns um unsere promi-geile Jugend keine Sorgen zu machen brauchen. Früher war's auch nicht besser.

Am Anfang war das Feuer. Es wütete drei Tage lang im September 1666 und zerstörte vier Fünftel von London. Gleichzeitig beendete es die letzte große Pestwelle. Was wieder aufgebaut wurde, war sicherer, sauberer, komfortabler. Junge Menschen aus ganz England strömten in die Metropole, es gab Arbeit, Bildung, eine Mittelklasse war am Entstehen und diese hatte zum ersten Mal mehr Geld, als sie ausgeben konnte, und Freizeit, die sie mit Unterhaltung füllen wollte.

Bis dahin hatte kein Mädchen davon …

Artikel lesen