Leben

Anthony Bourdain ist tot: Der TV-Koch und Autor wurde 61 Jahre alt

Anthony Bourdain ist tot: Der TV-Koch und Autor wurde 61 Jahre alt. 

Das berichtet CNN:

Bourdain war seit 2005 in verschiedenen Formaten im Fernsehen präsent. Im deutschen Sprachraum ist er vor allem für seine Serie "Anthony Bourdain – eine Frage des Geschmacks" bekannt, die auf Dmax zu sehen war.

Lass dir helfen

Du hast das Gefühl, in einer ausweglosen Situation zu stecken? Wenn du dir im Familien- und Freundeskreis keine Hilfe suchen kannst oder möchtest – hier findest du einige anonyme Beratungs- und Seelsorgeangebote.

Telefonseelsorge: Unter 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erreichst du rund um die Uhr Mitarbeiter, mit denen du über deine Sorgen und Ängste sprechen kannst. Auch ein Gespräch via Chat oder E-Mail ist möglich. telefonseelsorge.de

Kinder- und Jugendtelefon: Der Verein "Nummer gegen Kummer" kümmert sich vor allem um Kinder und Jugendliche, die in einer schwierigen Situation stecken. Erreichbar montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter der Rufnummer 116 111. nummergegenkummer.de

Muslimisches Seelsorge-Telefon: Die Mitarbeiter von MuTeS sind 24 Stunden unter 030 – 44 35 09 821 zu erreichen. Bei MuTeS arbeiten qualifizierte Muslime ehrenamtlich. Ein Teil von ihnen spricht auch türkisch. mutes.de

Hier findest du eine Übersicht aller telefonischer, regionaler, Online- und Mail-Beratungsangebote in Deutschland: suizidprophylaxe.de

Für Aufsehen hatte Bourdain mit seinem Buch "Geständnisse eines Küchenchefs: Was Sie über Restaurants nie wissen wollten" gesorgt. 

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zufällige Brustkrebs-Diagnose: Wie Foto aus Touristenattraktion einer Frau half

Dieser Trip in eine Touristenattraktion sollte ein Leben retten: Die 41-jährige Britin Bal Gill besuchte das Fotografiemuseum "Camera Obscura and World of Illusions" in Edinburgh. Dort können Besucher verschiedene Fototechniken ausprobieren, unter anderem auch Thermografie – Fotos, die mit einer Wärmebildkamera gemacht werden.

Als Gill sich jedoch nach ihrem Besuch im Museum die Souvenierfotos ansah, fiel ihr ein ungewöhnlicher Fleck auf ihrer Brust auf.

Sie recherchierte und fand heraus, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel