Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

public domain

Und NUN: Die gefährlichste Sportart der Welt... Auto-Polo!

Wieder mal etwas aus der Abteilung "Heute sind alle nur noch Weicheier!" ...

Oliver Baroni / watson.ch

Auto-Polo? Richtig kombiniert: Polo, bloß mit Autos statt Ponys. Und wer dies jetzt als unsinnig abtun will, der sei daran erinnert, dass es nebst dem Pferdesport ...

November 23, 2018 - Imphal, Manipur, India - Horse Polo Players in action during a match between India and England in Imphal of Manipur, India on Friday, 23 November, 2018. Horse Polo Players In India PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20181123_zaa_n230_554 Copyright: xDavidxTalukdarx

Bild: imago

... auch Rad-Polo gibt ...

Sportler spielen am 22.03.2015 bei der Messe Berliner Fahrradschau in der Station Berlin Bikepolo bei einem turnier. Bei der Messe wird neben urban cycling lifestyle alles rund um Fahrradkultur gezeigt.

Athletes Play at 22 03 2015 at the trade Fair Berlin  in the Station Berlin Bike Polo at a Tournament at the trade Fair will next to Urban Cycling Lifestyle everything Around to  shown

Bild: imago sportfotodienst

... sowie Elefanten-Polo, ...

(181227) -- CHITWAN, Dec. 27, 2018 -- Players participate in Elephant polo during the 15th Elephant Festival in Sauraha, a tourism hub in southwest Nepal s Chitwan district on Dec. 27, 2018. ) NEPAL-CHITWAN-ELEPHANT FESTIVAL sunilxsharma PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Bild: imago

... Yak-Polo ...

Bild

CC BY-SA 3.0/wikimedia

... und eben dieses Auto-Polo.

Letzteres aber nicht mehr, weil schlicht zu ... hanebüchen. Guck:

Größere Popularität erreichte der Sport 1911 bis Ende der Zwanzigerjahre in den Vereinigten Staaten und (in kleinerem Maße) in Europa. Stets aber haftete dem Sport der Nimbus der Gefahr an, da Teilnehmer wie Zuschauer erhöhter Verletzungsgefahr ausgesetzt waren.

Das ursprüngliche Konzept geht zurück aufs Jahr 1902, als ein gewisser Joshua Crane Jr. vom Dedham Polo Club in Boston auf die Idee kam, jene neuartigen pferdelosen Kutschen für Polo zu benutzen (wobei die örtliche "Patterson Daily Press" alsbald feststellte, dass der Sport "wahrscheinlich nicht sehr populär werden würde").

Im größerem Stil bekannt wurde Auto-Polo dank einem Ford-Autohändler aus Topeka im US-Bundesstaat Kansas, Ralph "Pappy" Hankinson, der den Sport als Werbegag vorantrieb. Und dies mit nicht zu verachtendem Erfolg: Beim ersten offiziell dokumentierten Autopolo-Match am 20. Juli 1912 waren auf einem Alfalfa-Feld in Wichita, Kansas, um die 5.000 Fans zugegen. Damals traten die Red Devils gegen die Gray Ghosts an – insgesamt vier Autos und acht Spieler.

Bald einmal entstanden mehrere Auto-Polo-Ligen, die im ganzen Land unter der Leitung der Auto Polo Association gegründet wurden. In den 1920er Jahren fanden in New York City und Chicago jede Nacht der Woche Auto-Polo-Spiele statt.

Bild

Auto-Polo-Match auf Coney Island, New York. Man beachte die kreisförmigen Überrollbügel. public domain

International hatte Auto-Polo einen eher schwereren Stand. 1912 beschrieb die britische Autozeitschrift "The Auto" den neuen Sport als "lunatic game", dennoch wurden Mannschaften auch in Großbritannien rekrutiert, als 1913 Auto-Polo-Teams aus Wichita durch Europa tourten.

Auto-Polo-Spielfelder waren mindestens 91 Meter lang und 37 Meter breit, mit 4,6 Meter breiten Toren. Jedes Team hatte zwei Autos und vier Männer auf dem Feld. Die ersten Auto-Polo-Autos, die 1902 vom Dedham Polo Club verwendet wurden, waren kleine, dampfbetriebene Mobile Runabouts, auf denen jeweils nur eine Person saß.

Später etablierten sich leichte Ford Motel T, bei denen man alles – aber wirklich alles – das nicht notwendig war, abmontiert hatte: Dach, Motorhaube, Windschutztscheibe etc. – alles weg. Die Autos hatten einen angeschnallten Fahrer und einen Schläger, der sich an der Seite des Autos festhielt und versuchte, einen Basketball in Richtung des Ziels der gegnerischen Mannschaft zu schlagen. Dies während die Autos Haarnadelkurven fuhren und gut und gerne Geschwindigkeiten von bis zu 65 km/h erreichten.

Ordentlich gefährlich, das Ganze, jap. Kollisionen gab es noch und nöcher; Schläger wie Fahrer wurden aus ihren Autos geworfen. Es gab Schnittwunden und Knochenbrüche; gerne mal wurden die Spieler oder Zuschauer überfahren.

Nicht selten waren die Autos bis zum Ende des Spiels schrottreif. Eine Auflistung der Schäden, denen die amerikanischen und britischen Autopolo-Teams von Hankinson allein im Jahr 1924 ausgesetzt waren, ergab 1564 gebrochene Räder, 538 geplatzte Reifen, 66 gebrochene Achsen, 10 gerissene Motoren und sechs Autos, die völlig zerstört wurden.

Der Sport verlor in den späten 1920er Jahren an Popularität, vor allem wegen der hohen Verschleißkosten und der Unversicherbarkeit der Spieler. Nach dem zweiten Weltkrieg erlebte Auto-Polo im US-Mittleren-Westen eine kurze Renaissance, die aber nicht anhielt. Ob wir je wieder eine dermaßen urig-gefährliche Sportart erleben werden? Wohl kaum.

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

3... 2... 1... – BLITZ! 9 Blitzerfotos, die den Strafzettel wert waren

Was für ein poetisches Bild: Im beschwingten Galopp raste ein schöner Schimmel 2011 durch die Straßen Niedersachsens – und war dabei scheinbar so schnell unterwegs, dass ein Blitzer einfach ein Beweisfoto machen musste. Oder?

Nein, der Blitzer war vom Auto davor ausgelöst worden, das bei Rot über die Ampel im Hintergrund gefahren war. Trotzdem entstand dabei dieses schräge Bild. Welche kuriosen Anblicke eine Radarfalle inklusive Kamera am Straßenrand einfängt, haben wir mal gesammelt...

Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel