Leben

Klappscheinwerfer, Handschaltung – 12 Sachen, die wir an neuen Autos vermissen

Neue Autos sind ja schön und gut, doch da gibt es einiges, das früher geiler war.

Oliver Baroni / watson.ch

Nein, hier geht es nicht darum zu behaupten, alte Autos wären besser. Natürlich nicht. Moderne Autos sind sicherer, schneller, bequemer, belasten die Umwelt weniger und haben besser klingende Stereoanlagen.

Und doch gibt es gewisse Aspekte, die wir vielleicht noch von früher kennen und heute etwas vermissen. Grumpy Old Man oder Woman? Vielleicht – aber Hand aufs Herz: Wer vermisst nicht zumindest einiges von folgendem?

Ruhe

Bild

Bild: giphy

Lärmisolation ist in modernen Autos viel besser als bei alten Göppel, Wind- und Motorengeräusch sind verbannt. Dafür muss man eine Kakophonie an Piepsern und Pings und Pongs und Gongs aushalten – beim Einparken, beim Einlegen des Rückwärtsgangs, wenn eine Türe noch offen ist, wenn man auf der Autobahn etwas aus der Spur gerät, wenn die Bluetooth-Verbindung wieder mal nicht geklappt hat und und UND. Hört auf, mich abzulenken und lasst mich fahren!

Normaler Motorenklang

closeup A fragment of the engine car  .Modern detail of new car engine .

Bild: getty images

Nice, dass man erfolgreich Windgeräusche und dergleichen aus der Fahrerkabine verbannt hat – und dabei auch die Motoren leiser und effizienter gemacht hat! Blöd nur, dass man dann mit Schrecken feststellen musste: Verdammt, der ganze Machismo ist dahin.

Keine Bange! Mittels Chiptechnologie und elektronisch regelbarem Auspuff und wasweißich hat man bei modernen Autos im Nachhinein wieder Zwischengasaufheuler und artverwandtes Knurren und Knallen eingebaut. Ihr kennt die Sorte: Jene Autos, die sich in der Parkgarage anhören, als würden sie zu einem Boxenstopp in Le Mans einfahren. Was ist bloß aus dem ehrlichen, natürlichen Klang eines Motors und dessen Auspuffsystem geworden?

Chromstoßstangen

Retro Vintage red car with chrome accents headlamp grille and bumper reminiscent of the outline face predatory sharks in traditional outdoor exhibition of old cars in a small American provincial town.

Bild: getty images

Sie sahen Hammer aus. Und, wie der Name sagt, konnte man damit Sachen stoßen (zum Beispiel ein kleineres Auto, das etwas dicht geparkt hatte). Heute hat man Knautschzonen, in der Wagenfarbe lackiert, mit dekorativen Kratzern versetzt.

Autoschlüssel, die Schlüssel sind

Close up photo of elegant businessman putting down the car keys while having a coffee break at cafe or restaurant.

Bild: getty images

Ach, war das schön! Zündung mittels eines Schlüssels, den man einstecken und drehen musste. Nicht mittels ... öh, na wie nennt man eigentlich die Dinger heutzutage? Pod-Sensoren? Kreditkarten? Mini-Dildos?

Handschaltung

Manual gearbox handle in the modern car

Bild: getty images

Nichts da mit frickeligen Schaltwippen! Ein Schaltknüppel, bei dem man spürte, wie die Gänge ineinander greifen – war das ein schönes Gefühl! Und für alle, die noch sowas besitzen: Heutzutage erst noch die beste Diebstahlsicherung.

Knöpfe und Schalter

inside of a old FC

Bild: getty images

Gratulation, wenn man dabei keinen Unfall baut. Hinzu kommt, dass dieser verdammte Touchscreen nicht funktioniert sobald man kalte Finger hat, oder die Hände vorher eingecremt hat, oder lange Fingernägel besitzt, oder (wie ich) offenbar ein Echsenmensch-Kaltblütler ist, der dazu verdammt ist, wie ein Berserker auf Touchscreens hämmern zu müssen.

Der Geruch ...

old fashioned image of a classic American car interior

Bild: getty images

... eines Autos? Mmmh Leder, Holz, Motorenöl im besten Fall. Oftmals aber: Lederimitat, Holzimitat, Motorenöl – auch gut! Und bei einem etwas älteren Fahrzeug: Moder, Motorenöl und ... Motorenöl. Neue Autos? Hey, die haben olfaktorische Beduftungs-Anlagen, die automobile Raumparfums verdunsten, I KID YOU NOT.

Das Gewicht

06.12.2019, Nordrhein-Westfalen, Essen: 52. Essen Motor Show am 06.12.2019 in der Messe Essen in Essen

Volkswagen VW Golf GTI
Foto: Revierfoto Foto: Revierfoto/Revierfoto/dpa | Verwendung weltweit

Bild: dpa

Beziehungsweise das Fehlen davon. Denn leichtere Autos machen nun mal mehr Spaß beim Fahren. Fakt. Der VW Golf GTi der ersten Generation wog um die 800 kg. Der aktuelle Golf? Zirka doppelt soviel. Klar, dass er da doppelte PS benötigt.

Eine A-Säule, an der man vorbeisehen kann

Bild

Bild: classicjaguar.com

Ja, die Überlebenschance der Insassen, würde das Auto auf's Dach kippen, war suboptimal. Dafür hatte man etwas, das man heute vergebens sucht: Rundumsicht. Also schau' einfach, dass du das Auto nicht aufs Dach kippst! Lern' Autofahren!

Lenkräder, die zum Lenken da waren

Nordlingen: Porsche 356 SC oldtimer car at the MotoTechnika oldtimer meeting on April 29, 2017 in Nordlingen, Germany. Close-up of the steering wheel and dashboard.

Bild: getty images

Moderne Autos haben Lenkräder mit Schalter und Wippen für Tempomat, Radio, Telefon, Kaffeeautomat, Tinder-Swipes und in der Mitte einen fetten Bollen für den Airbag. Früher: Die Hupe in der Mitte. Basta. Perfekt.

Scheinwerfer, die keinen Augenkrebs verursachen

A shadowy figure standing in front of vehicle headlights in the dark of night.

Bild: getty images

Wer mag sich an eine Zeit erinnern, in der man nach Anbruch der Dunkelheit nicht Polizeiverhör-mäßig geblendet wurde durch den LED-Xenon-Matrix-Angriff entgegenfahrender Autos? Ach, war das angenehm, damals, als Scheinwerfer mit Lumenwerten einer Bundeswehr-Taschenlampe die Norm waren! Oder mit weniger, falls sie Franzosen waren und ihre Lichter gelb eingefärbt waren.

Und wenn wir gleich beim Thema sind:

Klappscheinwerfer!

Bild

Bild: imago images

Aufgrund moderner Sicherheitsauflagen wird es wohl nie wieder Klappscheinwerfer geben. Schade, denn Klappscheinwerfer waren THE SHIT. Hatte ein Auto Klappscheinwerfer, wusste jedes Kind: Das ist mindestens 50km/h schneller als das daneben Stehende.

Und? Was fehlt? Kommentare unten!



(obi/Auto Animals/CarThrottle)

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sveno 22.12.2019 14:46
    Highlight Highlight Ledersessel (!!!) statt Sportschalensitze.
    Lenkradschaltung statt Automatik.
    Individualität statt Uniformität.
    Schrauben statt Computerdiagnostik.
  • sveno 22.12.2019 14:44
    Highlight Highlight Geiler direkter Sound verbunden mit dem Gefühl direkt auf der Straße zu liegen. Die modernen Autos sind gefühlt wie ein Raumschiff. Nebeneffekt: Weil man sich sicherer fühlt, fahren viele viel riskanter. Mit meiner alten Flosse geniesse ich das Fahren.
  • Bernhart 21.12.2019 21:32
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Dannytec 22.12.2019 13:29
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • stayfield 21.12.2019 15:30
    Highlight Highlight ABS ist sicher `ne ganz tolle Erfindung gewesen - seitdem sieht man keine Bremsspuren mehr auf der Straße...
    70W-Aufbauboxen auf der Hutablage verschraubt, um die selbst zusammen gestellte MC im Cassettenradio abzuspielen, war irgendwie cooler, als "integriertes BOSE-Sourround-System" für Radio und USB...
    • Dannytec 21.12.2019 17:29
      Highlight Highlight Ich kann mich noch genau erinnern als ich die Extralautsprecher auf der Hutablage eingebaut habe...😂 dasKabel verlegen war der Horror.

Das Wunder von Fishtown: So wurde Straßen-Hündin Suzy das Leben gerettet

Unsere vorweihnachtliche Geschichte spielt im US-Bundesstaat Pennsylvania. Genauer gesagt: in der Stadt Philadelphia. Um ganz genau zu sein: im Stadtviertel Fishtown am Ufer des Delaware Rivers.

Hier leben unser Held Jack Jokinen, seine Frau, ihr gemeinsames Baby und ihr Hund George unter einem Dach.

Samstagmorgen wurde das friedliche Zusammenleben der Familie je gestört. Es begann damit, dass Jack von seiner Frau unsanft aus dem Schlaf gerüttelt wurde.

Was war los? In einer Mischung aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel