Leben
Bild

Was da wohl lief? screenshot rtl.de

Bachelorette Gerda lässt Tim übernachten – was RTL im TV nicht zeigte

Ja, haben sie nun – oder haben sie nicht? Bei der "Bachelorette" knisterte es am Mittwochabend auf RTL heftig: Nachdem Bachelorette Gerda Lewis in den vorherigen Sendungen bereits klargemacht hatte, dass ihr Herz vor allem für den Polizisten Tim Stammberger schlägt, ging sie nun aufs Ganze.

In der "Bachelorette"-Villa ließen es sich die beiden gut gehen: Essen, Pool, Kuscheln. Das typische "Bachelorette"-Programm eben. Tim konnte sein Glück zunächst kaum fassen – denn Gerda lud ihn zum Übernachten auf ihr Zimmer ein.

Das Problem dabei: Er verstand sie zunächst nicht. Hier der Oscar-verdächtige Dialog:

Gerda: "Meinst Du, der Abend könnte noch schöner werden?" Tim: "Nein? Ein warmer Pool vielleicht?" Gerda: "Nee. Schöner wär, wenn Du einfach hier bleibst." Tim nur: "Hier?" Gerda muss nochmal ran: "Bei mir schlafen."

Schließlich fiel der Groschen, und die beiden verzogen sich auf Gerdas Zimmer – und ließen die RTL-Kameras zurück. Was passierte in der "Bachelorette"-Villa? Am Tag danach plauderte Tim mit den Jungs über sein nächtliches Abenteuer – blieb bei den Details aber wortkarg.

Tim bestätigt lediglich: "Mensch ärgere dich nicht" hätten sie nicht gespielt. Und: "Es war richtig krass." Das hilft den "Bachelorette"-Fans natürlich nicht. Was also geschah?

Auf rtl.de sind nun Szenen zu sehen, die der Sender am Mittwochabend bei die "Bachelorette" nicht zeigte.

Tim und "Bachelorette" Gerda im gemeinsamen Bett am Morgen danach

Denn die Kameras des Senders warteten offenbar vor dem Schlafzimmer auf Gerda, die recht verlegen die Tür öffnete. Im T-Shirt brachte sie das Frühstück zu Tim, der im weißen Bademantel im Bett auf sie wartete.

Die beiden wollen uns glauben lassen, dass sie die Nacht gemeinsam im Bett verbrachten. Gerda: "Es ist schon sehr zärtlich, dass er auch streichelt – auch beim Schlafen." Sie habe eine sehr schöne Nacht gehabt. Der Abend mit Tim habe sich "einfach richtig angefühlt".

Und auch Tim grinste vor sich hin: "So glücklich bin ich schon lange nicht mehr eingeschlafen." Mit zwei Gläsern Orangensaft stießen die beiden auf ihre Nacht an.

Gerda meint: "Er hat sehr die Nähe gesucht, er wollte fast schon nicht mehr loslassen." Beim Kuscheln am Morgen habe sie sich sehr wohl gefühlt. Tim sagt: "Ich bin sehr sehr gepannt, wie der Moment sein wird, wenn ich sie das nächste Mal sehe bei der nächsten Nacht der Rosen." Diesen Moment stellt sich auch Gerda "komisch" vor.

Aber Tim ist sicher: "Wir werden uns dann in die Augen schauen, und eine Verbundenheit haben, die die anderen Jungs halt nicht haben." Kein Wunder: Gerda wäre am liebsten mit Tim "für immer" in dem Liebesbett liegen geblieben.

Und Tim meint: "Ich bin der Verliebtheit schon sehr sehr nahe." Ach, bei so viel süßen Gefühlen ist es doch schon fast schon egal, ob die beiden tatsächlich...

Naja, du weißt schon.

(pb)

Viel Urlaub, wenig CO2: So gehts!

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Interview

Porno-Forscherin erklärt, wie Eltern mit Kindern über Pornos sprechen können

Vor ein paar Jahrzehnten musste man sich zu den hinteren Regalen in der Videothek schleichen, meist zwischen dunklen Vorhängen hindurchschlüpfen, um sie zu finden: Pornos. Mittlerweile sind Sexfilme durch das Internet deutlich zugänglicher geworden – mit nur wenigen Klicks findet man leicht sein Lieblings-Genre, ob Hardcore oder Soft, hetero- oder homosexuell, zu zweit oder zu mehreren.

Pornografie ist allerdings nicht nur für Erwachsene leicht auffindbar, auch viele Kinder und Jugendliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel