Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bei dem Brand im Europa-Park waren Ende Mai sechs Feuerwehrmänner verletzt worden. Bild: Christine Gertler/ dpa

So sieht es 5 Monate nach dem Brand im Europa-Park Rust aus

01.10.18, 15:38 02.10.18, 07:08
Philip Buchen
Philip Buchen

Mehr als fünf Monate nach dem verheerenden Brand im Europa-Park Rust gehen die Wiederaufbau-Maßnahmen in Baden-Württemberg voran. Zur Erinnerung: Bei dem Großbrand am 26. Mai gerieten die Themenbereiche Niederlande und Skandinavien in Brand – es entstand ein Millionenschaden. 

default

Eine Drohnen-Aufnahme zeigt den derzeitigen Stand der Arbeiten. Dr. Michael Thoma / Europa-Park

So zerstörerisch war der Brand im Europa-Park Rust:

5 Monate danach glaubt man im Euro-Park an die Wiederauferstehung der zerstörten Fläche

Das Loch, das durch den verheerenden Brand Ende Mai auf dem Freizeitpark-Gelände entstand, wollen die Betreiber bald schließen. Gegenüber watson teilte Armin Hänßel, der für den Wiederaufbau auf der Fläche verantwortlich ist, mit: "Das Projekt Batavia ist mittlerweile angelaufen. Die Anzahl der Menschen die mitarbeiten werden, steht noch nicht fest. Aus der Erfahrung heraus werden es bestimmt um die 1000 Menschen sein, die an der Planung, Logistik, Design und der handwerklichen Ausführung tätig sein werden."

default

Bei dem Brand Ende Mai war ein zweistelliger Millionenschaden entstanden. dr. michael thoma / europa-park

Bis zum Beginn der Saison 2020 will man mit den Bauarbeiten an den neuen "Piraten in Batavia" fertig sein – in diesen Wochen wurde mit den Arbeiten am Fundament der neuen Anlagen begonnen. Bereits 2019 will man mit dem norwegischen Themenbereich dem Publikum wieder öffnen.

Wie die neuen "Piraten in Batavia", deren Original bereits 1987 in dem Freizeitpark in Baden-Württemberg eröffnet wurde, genau aussehen werden – das hüllen die Freizeitpark-Macher derzeit noch in ein Geheimnis. Bislang wurde nur angekündigt, dass die Neu-Auflage "in Thema und Gestaltung dem Original" gleichen solle.

Die Fans von Deutschlands größtem Freizeitpark bleiben also gespannt.

Das könnte dich auch interessieren:

Polizeistreifen auf der Straße melden – das steckt hinter dieser "Cop Map"-Aktion

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diesen Ausblick kannst du dir in den kommenden Wochen abschminken 😥

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Ölt eure Sprint-Tasten – Usain Bolt könnte bald in FIFA 19 dabei sein

US-Studenten feiern Party – plötzlich bricht der Fußboden ein

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schluss mit Scham! Lasst uns Vulvalippen statt Schamlippen sagen

Das Wort "Schamlippen" taucht vermutlich zum ersten Mal im Jahr 1789 auf.

Diese Zeilen schrieb damals der Anatom Johann Friedrich Blumenbach in "Anfangsgründe der Physiologie".

Schamlippen. Diesen Begriff gibt es im Jahr 2018 immer noch. So wird ein Teil der weiblichen Geschlechtsteile bezeichnet: Die äußeren und inneren Schamlippen umschließen die Vulva und den Eingang zur Vagina.

Der Begriff leitet sich wie viele medizinische Fachbegriffe aus dem Lateinischen ab, “labium pudendi” …

Artikel lesen