Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Germany, Bavaria, Munich, View of Oktoberfest fair on Theresienwiese in the evening PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY SIEF07656

Bild: imago stock&people

Ups... Achterbahn muss fürs Oktoberfest ab- und wieder aufgebaut werden

Am 22. September geht es los: das 185. Oktoberfest in München. Die Wiesn ist das größte Volksfest der Welt – und auch wenn es dort viel Bier, also wirklich sehr viel Bier gibt: Fahrgeschäfte und Schaustellerbetriebe gibt es auch.

Unter anderem eine Achterbahn.

Und zwar diese hier:

Bild

imago

Die "Alpina" ist die größte transportable Achterbahn der Welt ohne Loopings. Der untere Teil der Bahn wurde für das Oktoberfest bereits aufgebaut.  

Nur leider... falsch.

„Es gab ein Missverständnis – einer der Mitarbeiter hatte falsch verstanden, wo der Rettungsweg lang gehen muss."

Alpina-Chefin Angela Bruch zu "tz"

Die Festleitung hatte bemerkt, dass der untere Teil zu weit in einen Rettungsweg hineinragte. Die Betreiberfirma muss also nochmal ab- und wieder aufbauen. An anderer Stelle.

Solche Fehler passieren, klar:

„Bei einem Schießstand ist es nur kein so großer Aufwand wie bei einer Achterbahn, wenn er an eine andere Stelle muss."

Gabriele Papke, Wiesn-Pressestelle, "tz"

Der Neu-Aufbau wird wohl eine Woche in Anspruch nehmen. Also noch Zeit genug, um für die Wiesn startklar zu sein. 🍻

Auch eine große Sause: Burning Man

Warum nicht ein wenig Rätselspaß?

Welche 14 Redewendungen zeigen diese Emojis?

Link zum Artikel

Dieses Rätsel überlebst du nur, wenn du eine kluge Freundin hast

Link zum Artikel

Kommst du drauf? Mit nur einer Frage kannst du dieses Logikrätsel knacken

Link zum Artikel

Wer bei diesem Test schwächelt, darf nie mehr "Ist doch logisch!" sagen

Link zum Artikel
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Im SM-Kostüm gefesselt – so kämpft diese Schweizer Stiftung gegen Tierquälerei

Eine Kuh, gefesselt und geknebelt oder ein Papagei mit Fußfesseln: Die neue Plakatkampagne der Schweizer Stiftung Tier im Recht sticht ins Auge. 

Mit den Tieren in Sadomaso-Kostümen will die Organisation darauf hinweisen, dass Tiere im Gegensatz zu Menschen nie die Möglichkeit haben, ihre Einwilligung in eine quälerische Handlung zu geben. 

Die Stiftung kritisiert mit den auffälligen Plakaten allen voran die Schweizerische Gesetzgebung. Laut Tier im Recht werden Tierquälereien in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel