Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: imago/unsplash montage

Hallo Erfinder, kümmert euch mal um diese 7 nervigen Beauty-Probleme!

29.06.18, 07:13
Julia Dombrowsky
Julia Dombrowsky

Das eines mal klar ist: Die Schönheitsindustrie ist ein Milliardengeschäft! Insofern ist was jetzt kommt, nicht nur "Alltags-mimimi" – sondern eine potentielle Goldgrube für jeden Erfinder, dem es gelingt, uns zu helfen. 

Also setzt euch ran, ihr klugen Köpfe!

Bild: www.giphy.com

Wir haben sie gesammelt: Die 7 Beauty-Produkt-Probleme, die uns Lebenszeit, Nerven und bares Geld kosten.

Pinsel, die nicht bis zum Grund der Nagellackflasche reichen

Jede Frau, die sich selbst die Nägel lackiert, hat schon mal da gesessen, das Fläschchen im Licht hin- und hergedreht und sich gefragt, warum keine Farbe mehr rauskommt, obwohl es halbvoll ist.

Des Rätsels Lösung? Die Pinsel reichen nie bis zum Grund der Nagellackflasche. Und so musst du ein gutes Drittel deiner Lieblingsfarbe wegschmeißen. Jedesmal.

Verständlicher Reflex

Bild: www.giphy.com

Bei einem guten Nagellack, der etwa 12 Euro kostet, sind das  4 Euro. Also 24 Euro im Jahr (wenn man alle zwei Monate einen Neuen kauft). Also fast 1000 Euro nach 40 Jahren. Ein ganz schön teures Ärgernis.

Kussechter Lippenstift, der zu Schleifpapier wird

Einen Tod muss sterben, wer schöne Lippen haben will. Entweder du entscheidest dich für normalen Lippenstift, der zwar cremig, nach spätestens einer halben Stunde aber verschwunden ist.

Bild: www.giphy.com

Oder du wählst die Brutalo-Variante, die sich in deine Lippen fräst, dafür aber auch wirklich hält (sogar über Nacht!). Leider sehen deine Lippen danach aus, wie Fingerkuppen nach dem Tafeldienst – trocken, spröde, schäbig.

Also was soll es sein: Farbe oder Tragekomfort? Liebe Lippenstift-Industrie, erlöse uns doch von dieser Höllenentscheidung!

Wimperntusche, die man DREIMAL auftragen muss

Bild: www.giphy.com

Wäre es nicht albern, wenn man andere Dinge im Alltag dreimal tun müsste, damit es wirkt? Dreimal die Schuhe zubinden zum Beispiel. Oder dreimal hintereinander das Bett frisch beziehen. Eben! Warum also müssen wir dreimal Mascara auftragen, damit das Ergebnis auch tatsächlich sichtbar ist?! 

Und nicht nur das macht uns sauer!

Bürsten, aus denen man Haare nie wieder rausgefummelt bekommt

Es stört uns eigentlich nur alle zwei Monate – dann nämlich, wenn unsere Freundin sich bei uns fertig macht und fragt "Kann ich mal kurz deine Bürste benutzen?". 

Bild: www.giphy.com

Peinlich berührt überreichst du ihr also den Haarbändiger des Grauens, aus dem du auch mit Shampoo und Kreisbewegungen weder Staub noch Strähnen wieder rausgezerrt bekommst. 

Absolut unappetitlich. Dein einziger Trost? Sie wird sicher auch so eine zuhause liegen haben. Denn Bürsten sind diesbezüglich eine absolute Fehlkonstruktion.

Lidschatten, der auf die Wangen bröselt

Wir leben mit diesem Problem, seitdem wir mit 13 Jahren den ersten Glitzerlidschatten aufgetragen haben. Und es gibt dazu eigentlich nichts mehr zu sagen, außer:

Es. Nervt.

Bild: www.giphy.com

Eyeliner ohne Deckkraft

Eyeliner ist wie ein permanenter Stinkefinger vom Make-Up-Gott. Du kannst noch so routiniert im Schminken geworden sein: Dein Lidstrich wird niemals gleichmäßig aussehen.

Bild: www.giphy.com

Entweder die Breite und Länge ist dir korrekt gelungen, dann kannst du aber davon ausgehen, dass die Deckkraft nicht stimmt. Oder der Eyeliner hat 'ne richtig schön satt-schwarze Farbe – klebt aber jetzt über deinem Wimpernrand wie ein Schlagbaum vorm Bahnübergang.  

Puder, der staubt, sobald man die Dose öffnet

Sieht nur bei Courtney cool aus

Bild: www.giphy.com

Laut Fachleuten sollst du dir nur gezielt die T-Zone pudern, damit der Rest der Haut nicht austrocknet. Die meisten Produkte machen das allerdings unmöglich, denn schon beim Öffnen der Dose umhüllt dich eine Staubwolke, die auf Klamotten, Waschbecken und Lungenbläschen landet. Belastet Nerven und Geldbörse unnötig.

Und es gibt noch viel mehr Aufreger für Frauen!

So wild geht es in der Welt der Mode zu

Das sind die 5 beklopptesten Beauty-Trends der vergangenen Jahre

Bevor wieder keiner weiß, was er verbieten will: Was Burka, Tschador und Co. unterscheidet

Das sind die besten Outfits aus 20 Jahre "Sex and the City"

13 Gründe, warum wir "Die Nanny" wiederhaben wollen!

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Dieses Model zeigt ihre Speckröllchen und wird vom Internet gefeiert ❤️

"Als ein Fotograf mich begrapschte" – Model Teddy Quinlivan über sexuelle Belästigung

H&M ändert in Großbritannien die Größen – aber was ist mit Deutschland?

Warum die Modebranche diesen syrischen Flüchtling feiert

Endlich! 2018 begreift die Mode- und Beautywelt, dass "nude" nicht nur beige ist

5 Dinge, die ein Knast und "Germany's Next Topmodel" gemeinsam haben

Das Internet liebt dieses Plus-Size-Bikini-Model – zu Recht! 

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Adieu, Team Schwarz! Thomas Hayo verlässt die GNTM-Jury

Acht Jahre an Heidis Seite nehmen ein Ende. Thomas Hayo hat per Instagram seinen Abschied aus der Jury von "Germany's next Topmodel" verkündet. Zumindest erst einmal. Hier ist seine komplette Begründung:

(sg)

Artikel lesen