Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Weißt du noch, wann du das erste Mal belästigt wurdest? Menschen erzählen ihre Erlebnisse

10.10.18, 13:59 10.10.18, 16:00
Helena Düll
Helena Düll

Es passiert im Freundes- und Bekanntenkreis, in der Schule oder in der Freizeit: Viele Menschen begegnen sexualisierter Gewalt bereits in ihrer Kindheit. Das zeigt einmal mehr der Hashtag #wheniwas (was übersetzt etwa bedeutet: "als ich ... war"), unter dem seit dieser Woche Menschen, hauptsächlich Frauen, von ihren ersten Erinnerungen an sexualisierte Gewalt erzählen. 

Es ist nicht das erste Mal, dass dieser Hashtag viral geht. 

Bereits im Jahr 2016 initiierte ihn die britische Seite "Everyday Sexism" im Rahmen eines Projekts. Gedacht war er als eine Plattform zur Dokumentation von Erfahrungen mit sexualisierter Belästigung und Gewalt. ("The Pool")

Warum nun die Wiederbelebung? 

Man wolle mit #wheniwas darauf aufmerksam machen, wie verbreitet das Problem sexualisierter Belästigung und Gewalt sei, und wie früh es beginnen würde. 

Sexualisierte Gewalt in Deutschland: 

Über die Hälfte der Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren hat bereits einmal sexualisierte Belästigung oder Gewalt erfahren. (SPEAK! Die Studie)

Im Jahr 2016 gab es über 12.000 Einleitungen von Ermittlungs- und Strafverfahren wegen sexualisierten Kindesmissbrauchs (das heißt: die Opfer waren unter 14 Jahre alt) in Deutschland. Die Dunkelziffer müsste weitaus höher sein. (Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs)

Das erzählen die Menschen: 

"Als ich 13 war, hielt ein Mann mit seinem Auto, um nach dem Weg zu fragen. Als ich mich vorbeugte, um ihm zu helfen, holte er seinen schlaffen Penis hervor. Meine Schwester, die bei mir war, zerrte mich weg, da ich starr vor Schock war."

"Als ich 12 war, besuchte ich zusammen mit meiner Oma meine Nachbarn, um deren Katzen zu sehen. Ein Arbeiter, der Kinder in meinem Alter hatte, berührte meine Brüste und bat mich, in den Schuppen zu gehen, um 'Spaß zu haben'. Ich sagte meiner Oma, dass ich gehen müsse, weil ich sonst zu spät zum Unterricht kommen würde."

"Als ich 12 war, stellte der Busfahrer sicher, dass er meinen Hintern oder meine Brüste berührte, wenn ich in den Bus ein- oder ausstieg. Dann fing er an, zum Schwimmtraining zu kommen und beobachtete mich jeden Nachmittag vom Rand aus."

"Als ich 9 war, hat ein älterer Junge seine Hand in meine Unterwäsche gesteckt und wollte nicht hören, als ich ihm sagte, er solle aufhören. Er war größer und stärker als ich und ich hatte Angst. Ich habe immer noch Angst vor Männern."

"Als ich 10 war, kommentierte ein Freund der Familie, dass 'meine kleinen Brüste anfangen, ganz nett zu wachsen' und dass er es mag sie durch mein Top zu sehen."

Ich sage: Männer sind Abfall. Ja, auch die Guten

Video: watson/Lia Haubner, Marius Notter

Mehr Geschichten aus dem Leben:

"Queer Eye": Die Umstyling-Show der Herzen meldet sich mit Trailer zurück 😍

Taylor Swift postet einmal was Politisches – direkt registrieren sich tausende Wähler

Supreme bringt neue Kollektion raus – ein Madonna-Shirt ist auch dabei 👀

Bushido "gönnt sich" eine eigene Radioshow – so kannst du sie hören 

Das steckt hinter dem gruseligen Whatsapp-Account "Momo"

Ein Skandal-Rapper will ins Bataclan und Frankreichs Rechte rasten aus

Was passiert, wenn sich das Modelabel "Supreme" die Titelseite einer Zeitung kauft

11 Britney-Momente, die dir zeigen, wie alt du schon bist 😱

"Liberation": 3 Gründe, warum die Popmusik heute noch Christina Aguilera braucht 

Zeige deine Klasse! Diese Autorin erklärt, wie ihre Herkunft sie ewig verfolgt

Yes, Lord! Die erste gleichgeschlechtliche Ehe bei den Royals

Das Internet liebt dieses Plus-Size-Bikini-Model – zu Recht! 

Eminem ist eine Legende! 8 Beweise für alle Ungläubigen

H&M ändert in Großbritannien die Größen – aber was ist mit Deutschland?

Es gibt Ärger um dieses Emoji👌 – das hat die Ultrarechte damit zu tun 

"Beim Dreier hinten anstellen" – 16 Sätze, die du im Freibad und beim Sex sagen kannst 

#flamingofloatie: 7 Tricks für das perfekte Instagram-Bild 

Wer nach diesen 10 Szenen nicht "To All The Boys I've Loved Before" schaut, hat kein Herz

In Neuseeland bekommen Opfer häuslicher Gewalt bald 10 Tage Urlaub – und hier?

1 Jahr nach MeToo: Welche 9 Hashtags noch heute weiterleben

"Ich weiß nicht, was ich falsch mache" – 4 Leser erzählen von ihrer Einsamkeit 

Dieses Model zeigt ihre Speckröllchen und wird vom Internet gefeiert ❤️

Endometriose-Spezialistin: "Viele Frauen halten ihre starken Regelschmerzen für normal"

Queen Elizabeth und Prinz Philip kommen offenbar nicht zur Taufe von Prinz Louis

Jetzt kannst du im weltweit ersten Wurst-Hotel schlafen 

Unbedingt bis zum Ende lesen 🕮 🕮 🕮 Das sind die 10 schönsten Bibliotheken der Welt

3 Beobachtungen, die zeigen, wie Beyoncé und Jay-Z ihre Liebe inszenieren💕

Wie leben die Menschen in Nordkorea? Ein Einblick in 6 Punkten und 11 Bildern

Australisches Label launcht #MeToo-Kollektion (ja, ernsthaft!) – und so sieht sie aus

Willst du mit mir Teppich verlegen? Dieses Jodel-Date endet auf dem Boden 

Fisch-Schlappen sind schon jetzt der ekligste Sommertrend des Jahres

"Ich fick' deine Freundin auf der Behindertentoilette" – so überrascht Rapper im Rollstuhl

Diese 17 Bilder zeigen, wie schön es ist, Zeit alleine zu verbringen

Instagram hat ein Drogenproblem – und bekommt es nicht in den Griff

Hier ist (endlich) der Trailer zur 3. Staffel von "Daredevil" – mit neuem Bösewicht

Das sind die 5 beklopptesten Beauty-Trends der vergangenen Jahre

Warum mehr als 230.000 Menschen gegen die  Netflix-Serie "Insatiable" sind

Baden in der Ostsee? Klingt gut, ist aber gerade super eklig!

"Quizz die Gesa" Part II – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Astrid-Lindgren-Fans aufgepasst: Ihr könnt nun das Bullerbü-Haus kaufen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Hier sprechen regelmäßig Menschen, die von Armut betroffen sind.

Jana (Name von der Redaktion geändert) ist 33 Jahre alt, gelernte IT-Systemkauffrau und alleinerziehende Mutter. Ihre Tochter wurde im März 2017 geboren, Jana trennte sich im September 2017 von ihrem Mann und bezieht seit Januar dieses Jahres Hartz IV – weil sie für ihre Tochter da sein möchte, wie sie sagt. Das Elterngeld ist im März 2018 ausgelaufen. 

Der Gesamtbetrag von 1260 Euro monatlich setzt sich zusammen aus:

Für sich und ihre Tochter hat sie also knapp 630 Euro netto  pro …

Artikel lesen