Leben
Bild

Bild: Imago/Instagram/Netflix/Montage

So sehen Elfie, Mike und Co. aus "Stranger Things" in echt aus

Kaum eine – wenn nicht sogar keine – andere Netflix-Serie hat so viele Anhänger wie "Stranger Things". Zu Beginn der ersten Staffel Mitte 2016 hatte sie noch kaum jemand auf dem Radar; schließlich waren die größtenteils minderjährigen Schauspieler bis dahin völlig unbekannt. Als die Science-Fiction-Serie aber immer beliebter wurde, wurden ihre Stars zu... naja, Stars eben.

Weil "Stranger Things" allerdings in den 80ern spielt und daher allein schon klamotten- und frisurtechnisch von heute weit entfernt ist, sind die Darsteller von "Elfie", "Mike", "Dustin" und Co. außerhalb der Dreharbeiten kaum wiederzuerkennen. Aber seht selbst...

Millie Bobby Brown – "Eleven/Elfie"

bilder: Imago/cinema publishers collection, instagram/milliebobbybrown

Im echten Leben geht's bei Millie Bobby Brown etwas glamouröser zu: Anstatt Elevens Kurzhaarfrisur aus der 1. Staffel oder ihrem punkigeren Look aus Staffel 2 trägt Millie Bobby Brown fernab des Sets lieber feminine, elegante Outfits.

Finn Wolfhard – "Mike"

bilder: Imago/Cinema Publishers Collection, Instagram/finnwolfhardofficial

Jaja, das Wunder der Pubertät: Während "Mike" in der Serie noch ziemlich kindlich aussieht, ist sein Darsteller Finn Wolfhard eigentlich schon etwas weiter. Der ist übrigens Frontmann der Indierockband Calpurnia und sieht daher auch von vornherein meistens rockiger aus als sein Onscreen-Zwilling.

Joe Keery – "Steve"

bilder: Netflix/Phillip Faraone for Getty Images

Nein, "Steves" epische Haarpracht ist keine Perücke, sondern echt – und auch außerhalb der Dreharbeiten trägt Joe Keery seine Haare gern halblang (wenn auch nicht ganz so à la Vokuhila). Während er bei offiziellen Events, so wie hier, auch mal in schicke Outfits schlüpft, ist er sonst aber ähnlich lässig unterwegs wie seine Rolle.

Charlie Heaton – "Jonathan"

bilder: Imago/Cinema Publishers Collection, Instagram/charlie.r.heaton

Für seine Rolle als "Jonathan" schlüpft Charlie Heaton in Basic-Shirts und Jeans – dabei steht er privat auf edlere Looks, wie man hier sieht. Praktisch, dass seine On- und Offscreen-Freundin Natalia Dyer ("Nancy") ebenfalls häufig elegant unterwegs ist...

Natalia Dyer – "Nancy"

bilder: imago/Cinema Publishers Collection, Emma McIntyre/Getty Images

"Nancy" legt offensichtlich Wert auf ihr Äußeres – genau wie ihre Darstellerin Natalia Dyer. Die postet auch auf Instagram nur Fotos von sich auf schicken Events. Würde "Nancy" heute leben und nicht in den Achtzigern, käme sie ihrer Schauspielerin vom Look her sicher sehr nahe.

Caleb McLaughlin – "Lucas"

bilder: Imago/Cinema Publishers Collection, Instagram/therealcalebmclaughlin

Caleb McLaughlin mag Mode – keine Frage! 

Gaten Matarazzo – "Dustin"

bilder: Imago/Cinema Publishers Collection, Instagram/gatenm123

Zugegeben: Bei Gaten Matarazzo a.k.a. "Dustin" ist der Unterschied vor und hinter der Kamera gar nicht so dramatisch – mal ganz davon abgesehen, dass seine Outfits im Privaten moderner und seine Locken etwas kürzer sind. 

Noah Schnapp – "Will"

bilder: Imago/Cinema Publishers Collection, Instagram/noahschnapp

"Will" hat die Haare schön – ein schöner Topfschnitt! Während Noah Schnapp in "Stranger Things" mit Beatles-Frisur rumrennt, ist er in seiner Freizeit doch stylischer unterwegs. So wie hier auf der Fashion Week 2018.

Am 4. Juli geht's weiter mit Staffel 3 – und die sieht so aus:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel