Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Kolumne zuhause

Bild: getty montage

Ich hatte nur mit einem Mann Sex. Jetzt hat mich ein Date nach Hause eingeladen...

Lea ist mit Anfang 30 Witwe geworden. Jetzt beginnt sie wieder mit dem Dating. Folge 5 ihrer Kolumne 

lea laufer

Der Tod meines Freundes, nachdem wir 14 Jahre zusammen verbracht haben, liegt mittlerweile fast zwei Jahre zurück.

Nun sitze ich hier, mit einem guten Freund in einer Bar, angetrunken und in verwegener Stimmung. Er hat um die Freigabe meines Handys gebeten, mir Tinder installiert und als ich von der Toilette wiederkomme grinst er mich an und sagt:

"Schon 5 Matches. Das läuft"

Tinder kenne ich bis dahin als App für schnelle und meistens auch kurze Geschichten, Unverbindliches, Party People und Selbstdarsteller, Hipster und Weltenbummler.

Wie passe ich darein?

Ich bin Mutter zweier Kinder mit bis dato genau einem Sexualpartner, arbeite in einem 9-to-5-Job und schlafe in der Regel um 21 Uhr vor dem Laptop ein.

"No ons" schreibe ich in mein Profil.

Alles in allem nicht die typische Tinder-Zielgruppe. Oder ist das ein Vorurteil?

Irgendwo gibt es ja auch diese ominösen Tinder-Paare, jeder scheint irgendjemanden zu kennen, der über Tinder die große Liebe gefunden hat. Ich halte das zu diesem Zeitpunkt noch für denkbar. Nach dem betrunkenen ersten Swipen passiert wochenlang nichts. Die Methodik und oft auch der Ton sind anders als in der ökologisch-sozialen Partnerbörse, schneller, direkter.

Ich werde angeschrieben, reagiere jedoch häufig nicht. Falls ich doch reagiere, verläuft das Gespräch öfter mal im Sande, wenn ich mich nicht gleich treffen kann oder will. Alles scheint oberflächlicher. Ich plane täglich, die App zu löschen und mache es dann doch nicht. Irgendwie hat es einen Reiz, wie ein Spiel, mit dem man sich in der S-Bahn die Wartezeit vertreibt.

Das geht so bis zu einem Abend im Frühling.

Ich sitze gerade auf dem Sofa meines Cousins. Wir hatten nie ein besonders herzliches Verhältnis, sind recht unterschiedlich. Die angespannte Phase der Krankheit und des Sterbens meines Freundes haben es nicht besser gemacht, leider.

Er sitzt dort auf dem Sofa und schwadroniert vor sich hin, über "die Frauen", die immer weniger Moral hätten. Promiskuität sei ein Problem unserer Gesellschaft die Verantwortung dafür sieht er vor allem bei den Frauen.

Irgendwann ist er bei Tinder angelangt, wie die sich da quasi verkaufen, kaum besser als Prostituierte. 

Seine ganze Familie nickt zustimmend, im Hintergrund läuft leise die Glotze, irgendein Bauer sucht irgendeine Frau.

Ich kenne kaum andere weibliche Profile von Tinder und ich bin keine Feministin, aber dennoch nervt mich die selbstgefällige Haltung.

Und warum wird immer mit zweierlei Maß gemessen (über die Männer wird selbstverständlich kein Wort verloren)?

Ich habe keine Kraft für eine Konfrontation, die Vergangenheit hat gezeigt, dass es besser ist, die Faust in der Tasche zu machen. Ich nicke leise und schreibe noch während wir alle dort sitzen – vor allem aus Trotz – dem attraktivsten Mann unter allen Matches an.

Er sieht gut aus, aber ich finde ihn auch deshalb attraktiv, weil er ein Bild mit kleinem Mädchen (mutmaßlich seine Tochter) im Profil hat.  

Bilder von Kindern im Tinder Profil kann man finden, wie man will, aber für mich ist das zunächst mal ein positives Signal. 

Wer nur ficken will, stellt so ein Bild nicht ein, denke ich.

Er antwortet locker und lustig. Schnell fragt er nach einem Treffen, diesmal willige ich ein. Am Wochenende treffen wir uns in einer Bar. Mittlerweile bin ich nicht mehr so nervös, wie am Anfang des Dating-Projekts.

Wir führen ein gutes Gespräch, sind im "flow". Er ist interessant und charismatisch. Danach gehen wir spazieren, am Ende bringt er mich zur Haltestelle und lädt mich für einen der kommenden Abende zu sich nach Hause ein. Ich freue mich. Als ich einige Tage darauf mit einer Flasche Wein in der Hand bei ihm klingele, bin ich doch nervös.

Es ist das erste Mal, dass ich zu jemandem nach Hause gehe, das erste Mal, dass ich jemanden sympathisch und attraktiv finde. Das erste Mal, dass etwas passieren könnte.

Auch hier liegt Liebe in der Luft

10 "Sex and the City"-Zitate für Singles, die immer noch wahr sind

Link zum Artikel

Meine große Liebe ist tot. Und zum 1. Mal habe ich wieder Lust auf Sex...

Link zum Artikel

3 Sex-Themen, die uns bei SATC geschockt haben und heute in jeder Tinder-Bio stehen

Link zum Artikel

Pärchenabend! Und plötzlich platzen diese 8 Spießer-Sätze aus uns raus

Link zum Artikel

Yes, Lord! Die erste gleichgeschlechtliche Ehe bei den Royals

Link zum Artikel

13 Beziehungsprobleme, die jede Frau kennt

Link zum Artikel

Wunderschöner Antrag 😍 Warum Tausende gerade dieses Liebespaar suchen

Link zum Artikel

Kennst du dich im Bett besser aus als diese Sex-Expertinnen? 

Link zum Artikel

"Wie kann man denn mit 29 Jahren zweimal Witwe sein?" Das geht. Leider.

Link zum Artikel

Zu diesen 30 Songs ist es unmöglich, Sex zu haben (du wirst es dir trotzdem vorstellen)

Link zum Artikel

Wie Johanna und Daniel durch ihre Spenderherzen zueinander fanden – eine Liebesgeschichte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rebellisch und feministisch in allen Lebenslagen – das ist Kerstin Grether

31 Tage, 31 Frauen. Im Monat März stellen wir anlässlich des "Women's History Month" bei watson jeden Tag eine bemerkenswerte Frau vor. Tag 24: Die Musikerin, Labelbetreiberin und Autorin Kerstin Grether.

Wir leben in einer Welt, in der Popkultur, auch im Jahr 2019, vor allem eines ist: männlich. Frauen, die Musik machen oder über Musik schreiben, werden öffentlich kaum wahr genommen. Kerstin Grether ist so eine Frau. Sie macht Musik, sie hat jahrelang selbst über Musik geschrieben und gilt als eine der Begründerinnen des Pop-Feminismus in Deutschland.

Von 1994 bis 1997 war Grether Redakteurin bei der "Spex" – eine von wenigen Frauen auf dieser Seite des Musikbusiness'. Sie singt und schreibt …

Artikel lesen
Link zum Artikel