Leben
Bild

Italien ist vom Coronavirus besonders stark betroffen. Bild: picture alliance / AP Images

Coronavirus: Erschütterndes Todesanzeigen-Video aus Italien mahnt, Krise ernstzunehmen

In den Sozialen Netzwerken wird seit Tagen und Wochen gepostet, was das Zeug hält. Bilder, Videos, Tipps, Zeitungsartikel, Kritik – die Menschen sind zuhause und haben Zeit.

Der Post des Italieners Giovanni Locatelli auf Facebook unterscheidet sich jedoch von den Millionen von anderen Inhalten, die derzeit aufrufbar sind.

Locatelli, in der Nähe von Bergamo im Norden Italiens wohnhaft, hat ein Video hochgeladen, das ihn beim Blättern durch die Todesanzeigen in einer Lokalzeitung zeigt. Diverse Medien haben es veröffentlicht.

"Guten Tag, liebe Freunde. Ich mache das, um euch eine Idee davon zu geben, wo wir stehen. 'L’Eco di Bergamo' von Sonntag, 9. Februar. Eine Seite und eine halbe. Und nun schauen wir mal in 'L’Eco di Bergamo' von heute, Freitag, 13. März. Eins. Zwei. Drei. Vier. Fünf. Sechs. Sieben. Acht. Neun. Und zehn. 'Eine einfache Grippe.' Danke."

Das Ziel von Locatelli: Die Menschen davor zu warnen, das Coronavirus zu unterschätzen. Es scheint, als sei ihm dies gelungen. Das Video wurde tausendfach retweetet und kommentiert.

"Das hat mir ehrlich gesagt das Herz gebrochen. Sie sahen nicht viel älter aus als meine Eltern. Und die Art und Weise, wie wir uns gegenüber älteren Menschen verhalten, als ob ihr Leben keine Rolle spielt, ist wirklich schockierend."

"Danke, dass du das mit uns geteilt hast."

"Absolut erschreckend. Gott gebe all diesen armen Seelen Ruhe und bringe Trost für ihre Familien."

"Das ist herzzerreißend und öffnet die Augen."

(rst/watson.ch)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Christian Drosten hat eine Vermutung, warum auch junge Menschen teils schwer erkranken

In seinem täglichen Podcast bei NDR Info erklärt der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité die Krankheit und berichtet von neuesten Erkenntnissen zum Coronavirus.

In einer Folge aus dieser Woche spricht Drosten über eine neue Studie aus China mit Rhesusaffen – und er macht auch Mut. Schon länger wurde vermutet, dass Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, anschließend immun gegen die Krankheit sind. Im Labor habe man nun Versuche mit Affen gemacht, die genau …

Artikel lesen
Link zum Artikel