Leben
Bild

bild: disney entertainment montage

Welcher dieser 10 Disney-Bösewichte müsste am längsten in den Knast?

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der Schlimmste im ganzen Land? Die böse Königin aus "Schneewittchen", Captain Hook oder doch Cruella de Vil aus "101 Dalmatiner"? Bösewichte sind ein fester Bestandteil aller Disney-Filme. Ohne sie wäre die Handlung nur halb so spannend. Sie erpressen, vergiften, kidnappen und töten. 

Doch wer von ihnen müsste im echten Leben am längsten ins Gefängnis?

gif scar disney könig der löwengif scar disney könig der löwen

Bild: www.giphy.com

Diese Frage hat sich höchst amüsant schon MusicMagpie gestellt – und wir haben uns daraufhin die Vergehen der Bösewichte auch mal angeschaut und ausgerechnet, welche Haftstrafen theoretisch für sie in Deutschland fällig wären...

Die Top 10 der Disney-Schwerverbrecher

Scar aus "Der König der Löwen"

Disney Bösewichte Knast

Bild: Disney Entertainment Montage

Keiner ist so schlimm wie Scar: Der Onkel von Simba tötet nicht nur Simbas Vater Mufasa, sondern versucht auch Simba das Leben zu nehmen. Er nimmt das Königreich an sich und sperrt Vogel Zazu ein. Die Liste der Straftaten von Scar ist lang und macht ihm zum schlimmsten Disney-Bösewicht. Er müsste ganze 75 Jahre ins Gefängnis.

Ursula aus "Arielle, die Meerjungfrau"

Disney Bösewichte Knast

Bild: Disney Entertainment Montage

Seehexe Ursula landet auf Platz zwei der schlimmsten Disney-Bösewichte. Sie nimmt Arielle nicht nur die Stimme weg, sondern entführt sie und tötet unter anderem auch die Haustiere der Meerjungfrau. Für ihre Gräueltaten kommt Ursula auf insgesamt 60 Jahre Haft.

Dschafar aus "Aladdin"

Disney Bösewichte Knast

Bild: Disney Entertainment Montage

Platz drei belegt Herrscher Dschafar, der Aladdin immer wieder in die Quere kommt. Zuerst lässt er ihn unrechtmäßig verhaften, dann hält er Prinzessin Jasmin in einer Sanduhr gefangen. Geht man von der höchstmöglichen Strafe aus, müsste Dschafar für seine Taten insgesamt 50 Jahre hinter Gitter.

Hades aus "Hercules"

Disney Bösewichte Knast

Hades müsste unter anderem für Hochverrat, Freiheitsberaubung und versuchten Mordes ins Gefängnis. Bild: Disney Entertainment Montage

Captain Hook aus "Peter Pan"

Disney Bösewichte Knast

Für den Einhändigen gäbe es 45 Jahre für Piraterie, Mord, versuchten Mord und Freiheitsberaubung auf Nimmerland. Bild: Disney Entertainment Montage

Gaston aus "Die Schöne und das Biest"

Disney Bösewichte Knast

Schönheit schützt nicht vor Knast. Der Dorf-Beau müsste sich unter anderem wegen Bestechung, Erpressung und öffentlicher Aufforderung zu Straftaten verantworten. Bild: Disney Entertainment Montage

Prince John aus "Robin Hood" 

Disney Bösewichte Knast

Der "Erbschleicher" kommt auf 30 Jahre Haftstrafe. Hochverrat, Missbrauch der Amtsgewalt und Körperverletzung werden ihm vorgeworfen. Bild: Disney Entertainment Montage

Die böse Königin aus "Schneewittchen"

Disney Bösewichte Knast

Wegen versuchten Mordes, Freiheitsberaubung und Missbrauch der Amtsgewalt müsste sie für 30 Jahre ins Gefängnis. In eine Zelle ohne Spiegel vermutlich. Bild: Disney Entertainment Montage

Die böse Stiefmutter aus "Cinderella"

Disney Bösewichte Knast

15 Jahre gibt's für Misshandlung von Schutzbefohlenen und Freiheitsberaubung. Bild: Disney Entertainment Montage

Cruella de Vil aus "101 Dalmatiner"

Disney Bösewichte Knast

Die Frau mit der extravaganten Frisur kommt wegen Tierquälerei und Gefährdung des Straßenverkehrs auf eine Strafe von 8 Jahren. Bild: Disney Entertainment Montage

So lange müssten Disney-Bösewichte in den Knast

(so)

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de

Wer lieber was friedliches will: Bald gibt's eine Hundedoku!!!

abspielen

Video: watson/marius notter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel