Leben
Bild

Bild: mg rtl d / arya shirazi

Dschungelcamp

Was an Dschungel-Tag 1 keinem aufgefallen ist (und alles andere)

Peng!!!! Sorry, das war der Sektkorken. Mit anderen Worten: Das Dschungelcamp ist wieder losgegangen und wir bei watson sind – ja, in der Tat – freudig erregt und vor allem mehr als bereit, um euch mit allen relevanten (!) Infos aus dem australischen RTL-Dschungel zu versorgen. 

Die erste Folge war bereits pickepackevoll mit Neuerungen: Gruppeneinteilung direkt zu Beginn, Dschungelprüfung außerhalb des Dschungels und zwar gleich drei an der Zahl!

Aber der Reihe nach:

Die Ankunft

In bisherigen Staffeln durften sich die Kandidaten zunächst allesamt im Hotel noch ein wenig wie Promis fühlen, doch in diesem Jahr ging es für eine Gruppe direkt ins Camp. Sandra (war 23 Jahre bei der Bundeswehr) Kiriasis, Sibylle "Keine Dschungelprüfung kann so hart sein, wie das Leben, das ich führen musste" Rauch, Domenico "Ich will einfach diesen Dschungel leben" de Cicco und Chris (hat Angst vor Hubschrauberflug) Töpperwien.

Bild

Bild: RTL/Screenshot

Die anderen durften im Hotel (das im Übrigen sehr traurig aussieht, mit den random platzierten Topfpflanzen) zunächst in den üblichen Smalltalk einsteigen. Zunächst  Bastian "Wenn ich mich google, würde ich selbst sagen ‚Der ist ein Arschloch‘" Yotta, dann Gisele "Ich hab 2008 ganz viel geweint bei Topmodel“ Oppermann, Tommi "Ich bin in einem gewissen Alter" Piper, Leila "Mein Typ ist Goethe" (haha) Lowfire, Evelyn "Ich hab mich ein bisschen im Fernsehen verlaufen" Burdecki, Doreen "Und dann ist das mit der Lippe passiert" Dietel, Felix "Ich kann alles spielen" (glauben wir nicht) van Deventer und Peter (hat gar nichts Bemerkenswertes gesagt) Orloff.

Dschungelprüfungen: 1, 2, 3!

Evelyn Burdecki, Leila Lowfire, Gisele Oppermann, Peter Orloff, Tommi Piper, Felix van Deventer, Bastian Yotta und Doreen Dietel mussten direkt zu einer Dschungelprüfung ran.

UND ZWAR AUSSERHALB DES CAMPS!

Auf dem Dach eines Wolkenkratzers (fast 100 Meter Höhe, immerhin), mussten die Stars über eine Planke laufen und sich Sterne erbuzzern. Wir wollen wirklich, wirklich nicht gemein sein, aber dass ausgerechnet Gisele die erste war, die "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" rief und somit keinen Stern holte, hätten wir uns fast gedacht.

Wir erinnern uns an ihre GNTM-Teilnahme: "Ich habe eine Schmetterlings-Phobie!“

Bild

Bild: RTL/screenshot

Ansonsten haben wir, ehrlich gesagt, nicht viel mitbekommen. Wir haben nämlich Wahnsinns-Höhenangst...

Bild

Bild: RTL/screenshot

Als wir die Augen wieder aufhatten, war aber klar: Fünf von acht Sternen kamen bei der Prüfung herum.

Auch die andere Gruppe musste zu einer Prüfung.

Da war dann auch Domenico wieder. Schade, wir hatten ihn schon verdrängt. Naja. Aus Behältern mit allerlei dschungeltypischem Zeugs (Kakerlaken und Schleim) sollten die Promis mit ihren Mündern Bälle fischen und diese dann mit einer Armbrust auf ein Tierschild abschießen. Klingt komplex, war es auch. Zwei Sterne und der – jetzt schon – Sibylle-Evergreen: "Da hat sich eine Kakerlake in meine schönen Kunstzähne verirrt“.

Prüfung Nummer 3!

Bei der dritten und letzten Prüfung mussten alle Kandidaten gemeinsam ran. Der Name der Prüfung: "Dschungelkantine". Da war schon klar, was kommen würde: 🤢

In Dreierteams mussten sich die Stars jeweils einem Gang australischer Spezialitäten annehmen. Da kam uns fast der Sekt hoch...nur ein paar Stichworte: Schweinesperma, Fliegenlarven, Emuleber.

Leila aß einen Penis. 

Außerdem: Unser Screenshot-Game ist on 🔥

Bild

Bild: RTL/screenshot

Top

  1. Domenico bringt uns als erster zum Lachen: "Ich will einfach diesen Dschungel leben."
  2. Doreen hat sich nicht an den Seilen festgehalten!
  3. Sandra Kiriasis. Als Töpperwien sich die besten Schlafplätze greifen wollte, sagte sie: "Nein, wir haben zwei ältere Herren dabei." Gute Frau.

Flop

  1. Wie Yotta Gisele Mut machen wollte: "Ich fühl' mich sicher und geborgen." Uargh.
  2. Sowie all die anderen Tanzeinlagen. ("I am a love magnet.")
  3. Doreens Beziehungstipps an Evelyn: "Und da wird euch jeder helfen wollen." Nein, Doreen.
Bild

Bild: RTL/screenshot

Was keiner gesehen hat:

So, Freund*innen. Wir haben zwar Sekt gesüffelt, aber trotzdem ganz genau hingeschaut. Kleine Wette: Was wir gesehen haben ist keinem aufgefallen! Spoiler: Leilas Brüste waren es nicht. Hihi. (Mehr zu denen gibt es hier)

 Leila Lowfire

Spaß beiseite: Wir wissen, welche Sneakers die Stars getragen haben. Hier unser Random-Schuh-Check.

Evelyn: Nike, Felix: Adidas, Leila: Nike, Peter: Asics, Gisele: Wissen wir nicht, sie hat geweint ¯\_(ツ)_/¯, Doreen: irgendwelche sportlichen Treter, die zu ihrem sportlichen Auftritt passen. Yotta: Bergschuhe (ist ja auch ein harter Typ)

Außerdem: Waaahhh!!!

Bild

Bild: RTL/imaga Montage

Was wir noch gerne wüssten:

Wann macht Yotta eine Haar-Transplantation?

Warum weiß Tommi nicht, wie lange eine Sekunde ist? (Und warum weiß Evelyn GAR nichts?)

Wie spricht man denn nun "Leila" aus: Leh-la? Lai-la? Le-ja?

Und was wir gerne hätten:

Dass Chris Töpperwien für den Rest des Dschungels nichts mehr sagt. 

Also denne, wir sehen uns morgen wieder! *hicks

Alle Kandidaten in einer Slideshow:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hochfunktionale Depression: Wenn niemand merkt, wie krank du wirklich bist

Liliana Kröger (Name von der Redaktion geändert), 34, leidet an einer sogenannten atypischen Depression: Obwohl sie erfolgreich im Beruf ist und ihren Alltag gut bewältigt, ist sie depressiv. Ihre Form der Depression wird manchmal auch "hochfunktionale Depression" genannt. Lilianas Leiden wurde jahrelang nicht diagnostiziert – unter anderem auch, weil sie sich nicht zum Arzt traute, da sie sich nicht "krank genug" fühlte. So empfindet ein Mensch, der nach außen hin seinen Alltag meistert – und tr

Heute morgen wache ich auf und es ist schon hell, aber die Sonne scheint nicht. Zumindest fühlt es sich so an.

Ich drücke den Snooze-Button auf meinem Wecker, nur noch zehn Minuten. Ich fühlte mich wie gerädert, frage mich, wie ich aus dem Bett kommen soll. Die letzte Nacht habe ich wieder schlecht geschlafen, im Traum ist die Welt untergegangen. Das träume ich häufig, wenn es mir nicht gut geht.

Ich quäle mich aus dem Bett, ziehe mich an, lese die Nachricht einer Freundin, die mich heute Abend …

Artikel lesen
Link zum Artikel