Leben
Bild

rtl/imago/montage

Dschungelcamp

Dschungel-Tag 4: Sybilles Geständnis, Kalenderspruch-Yotta und was keinem auffiel

Tag 4 im australischen Dschungel hat alle Zutaten einer guten Dschungel-Folge: Lebensbeichte(N!!), neue Freundschaftsbande und eine Premiere: Gisele darf zum ersten Mal in Begleitung zur Dschungelprüfung.

Currywurst-Mann und seit Tag 3 auch Läster-Bruder Nummer 1 Chris Töpperwien, darf die diesjährige Heul- und Phobie-Königin (wir erinnern uns an: Schmetterlinge, Motten und alles andere Lebendige) begleiten. Ist das etwa der Beginn einer ganz großen Dschungel-Freundschaft? Currywurst + Buuuhlette = ❤️?!!!

Die Dschungelprüfung:

Lief eigentlich. Scheint so, als wäre Chris so etwas wie Baldrian für die geschundene, ängstliche Seele von Gisele. Jedenfalls gehorcht sie ihm aufs Wort, als sie – mal wieder völlig außer sich – kreischend in einem Regen aus Kakerlaken, Mehlwürmern und Grillen steht. Sie beruhigt sich tatsächlich. 

DOCH DANN: SPINNEN!!! Schockschwerenot. Wie wir seit der Rettungsaktion von Yotta wissen (Chris: "Jetzt hat er wieder seine Bühne"), kann Töpperwien eins gar nicht leiden: Spinnen. Die sind aber auch fies!

O-Ton beim Schrank voller Spinnen:

"Da passe ich, bei Spinnen ist bei mir der Ofen aus. So, weiter geht‘s."

Bild

Bild: MG RTL D

Und Gisele? Die macht, was sie am (dritt)besten kann: dumm rumstehen und schreien, was das Zeug hält. Laut. Verdammt laut. Auch, als die beiden die "Klinik unter Palmen" – gerade noch rechtzeitig – verlassen, hört sie damit nicht auf.

Immerhin: Acht schreiende Sterne gibt es dafür!

Und Gisele darf sich endlich wieder ausziehen.

Bild

MG RTL D / Stefan Menne

Die Dschungel-Beichte des Tages: 

Es geht los! Es geht los! Endlich, kommt der Dschungel so richtig in Fahrt. Schließlich müssen sämtliche zuvor groß angekündigte Lebensbeichten auch mal an den Mann und die Frau gebracht werden.

An Tag 4 vollzogen zwei Stars den seelischen Striptease: Bastian Yotta (dazu mehr unter den Flops, für mehr hat es nicht gereicht) und Sybille Rauch. 

Bussibär nennt sie ihren Retter. Wie sie Unschuldslamm Peter ("Waren das Zeitschriften oder Filme, die du gemacht hast?") erzählt. 

Bild

MG RTL D

Sybille: 

"Ich stehe auch zu den Pornos, weil sie keine Drecksfilme sind. Ich war in einer Situation, aus der man alleine nicht rauskommt. Ich war so sehr darauf angewiesen, dass Hilfe kommt und plötzlich war der Alexander da. Ich habe ihm immer wieder gesagt, dass er mein Weihnachtsengel ist."

Peter: 

"Jeder von uns braucht manchmal einen Engel."

Sybille:

"Er wollte, dass ich wieder aufstehe. Aber eben nicht immer auf der Basis Liebespaar mit Sex, das muss man nicht als Schwerpunkt sehen. Er liebt Fisch und wir haben in seinem Garten gegrillt. Ich bin in zwei Monaten wieder auferstanden. Die Zähne und meine Haare wurden gemacht…"

Und dann erzählt sie noch von ihrer Not-Brust-OP kurz vor dem Dschungel: 

Sybille:

"Der Arzt, der es korrigiert hat, hat leider übersehen, dass der Schaden größer ist. Aber erstmal habe ich mich wohler gefühlt. Das Ding war fast so reingerutscht, in die Achselhöhle – schrecklich."

Mehr. Mehr. Wir wollen mehr davon!

Die Lästerattacke des Tages: 

Wir wissen es ja. Wer flüstert, will nichts Gutes. So ist es auch bei Doreen. Dass sie und Gisele sich nicht leiden können, wissen wir – und Doreen muss das loswerden. Bei Leila. Wir erinnern uns:

Die Langweilige mit den Brüsten und den Penissen. Die da:

 Leila Lowfire

Weil Leila aber gar so langweilig ist und keinen Stress will, erzählt sie Yotta von Doreens Lästerattacke. Aber sie will damit nichts zu tun haben. Eh klar ... 

Top:

Flop:

Bild

MG RTL D

Kalenderspruch des Tages:

Proudly presented by Yotta:

"Es bringt nichts, negativ zu denken. Gedanken werden zu Worten, Worte werden zu Taten, Taten werden zu deinem Charakter."

Was niemandem auffiel:

Das spannendste, was Leila gerade zu bieten hat. Das Bild ist von gestern. Hat sich aber auch nichts verändert. ¯\_(ツ)_/¯

Bild

rtl screenshoot

Komm schon, du siehst es doch auch:

Bild

rtl/imago/screenshot

Was wir noch gerne wüssten:

Alle zwölf Kandidaten:

Hier könnt ihr nachlesen, was an Tag 1 so los war.
Und hier gibt es Tag 2 in unserer Zusammenfassung.
Weil's so schön ist: hier Tag 3. 

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Ilona Böhnke arbeitet seit 40 Jahren als Erzieherin in christlichen Kindergärten im Ruhrgebiet. In der Zeit hat sie erlebt, dass einige Kollegen und Kolleginnen oft nicht richtig mit den Kindern umgehen. Was in vielen Kitas falsch läuft und was Eltern dagegen tun können, hat sie für watson aufgeschrieben.

Nach 40 Jahren als Erzieherin habe ich mit vielen Kollegen zusammengearbeitet. Die meisten davon waren tolle Kollegen, doch immer wieder kam es vor, dass ich einschreiten musste. Denn was viele …

Artikel lesen
Link zum Artikel