Leben
Bild

Dschungelcamp

Dschungel-Tag 2: Reis-Zoff, Spinnenangst und was keinem aufgefallen ist

Tag 2! Und jetzt schon ist Schluss mit lustig: Es gab den ersten Essensstreit, ganz ganz ganz giftige Spinnen und anderthalb Lebensbeichten!

Wie zu erwarten, war Zitterpappel Gisele von den Zuschauern zur Dschungelprüfung geschickt worden und dort passierte dann allerdings leider so wirklich gar nichts, was wir nicht erwartet hätten:

Die Dschungelprüfung

"Kanal Fatal" hieß die Prüfung, 12 Sterne waren in einem Kanalsystem versteckt, indem sich jede Menge Kreuch- und Fleuchzeugs verbarg. Kröten, Schlammkrabben, Kakerlaken, Mehlwürmer. Die Aufgabe: rein da und Sterne rausholen. Doch, so gern wir hier einen Spannungsbogen aufbauen würden, es wäre ja vergebene Liebesmüh'. Gisele ist schließlich nicht ohne Grund im Dschungel: Irgendwer muss ja zuverlässig verweigern. Und so stand auch die "Oh mein Gott"-Oppermann wie eine Salzsäule im Kanalsystem herum und...tat nichts. Minutenlang.

Bild

Bild: MG RTL D

Wir spulen vor: Fünf Sterne holte sie trotzdem, irgendwie: "Ich bin nicht so zufrieden mit mir. Ich weiß auch nicht, ich konnte mich einfach nicht überwinden." Tja. Aber geweint, geweint hat sie nicht!

Das Camp

Im Camp scheint sich so etwas wie eine Morgenchoreo einzuschleichen und wir könnten es nicht schlimmer finden!

"Es wäre doch ein geiles Ziel, wenn wir von Tag zu Tag, in jeder Hinsicht, besser und besser werden." NEEEEEIIIIN!!!!!

Bild

Bild: MG RTL D

Yotta animierte die Mit-Camper (minus Töpperwien, aus Gründen) dazu, ihm Motivations-Sätze ("Es geht mir von Tag zu Tag und in jeder Hinsicht immer besser und besser und besser") nachzusprechen und im Anschluss sollte jeder ein persönliches Ziel für den Tag ausgeben. Evelyn sagte: "Mein Ziel ist es heute, ein Schweinearschloch richtig aufzuessen, wenn noch eins kommt." Alles gesagt.

Die Beichte des Tages:

Dschungelzeit ist Offenbarungszeit. Und der erste, der sein Geständnispäckchen ausschüttete, war Tommi. Wer hätte das gedacht! Und er vertraute sich ausgerechnet Gisele an! Wer hätte DAS gedacht!

Bild

Bild: MG RTL D

Seine Frau sei Alkoholikerin, erklärte Tommi. Er kümmere sich komplett alleine um den Haushalt und habe ihr nun ein Ultimatum gegeben: "Sollte sich nichts ändern, wenn ich zurückkomme, dann ziehe ich aus."

Ob der Dschungel als eheliche Auszeit und Einsicht taugt? Wir bezweifeln es. Aber wir wünschen es ihnen natürlich.

Der Fremdschämer des Tages:

Des Tages? Ohgott, des Jahrhunderts! Wir können uns nämlich nicht vorstellen, dass es nochmal schlimmer wird. Und angesichts der Tatsache, dass Yotta noch im Camp ist, will das was heißen!

Bild

Bild: MG RTL D

Wie dem auch sei. Also: Tommi hat sich nicht nur Gisele anvertraut, er hat auch Evelyn zur Seite genommen: "Du trägst auch dein Mikrofon in der Mitte, wo das Herzchen ist… über die Hüften geschwungen. Es sieht so niedlich aus…. Du bist das Showgirl und machst dich immer ein bisschen schön und das bemerken auch die Herren."

Tut uns leid, dass wir das jetzt in Länge zitiert haben, aber wir wollten dieses Gesamtkunstwerk an Altherrenpoesie nicht auseinanderreißen. "Wo das Herzchen ist..." Uargh!

Top

Dem Domenico seine Sprüche. Unsere Favoriten heute: "Es kann nicht sein, dass wir hier im Gesprächssaal Motten haben" ("Gesprächssaal" = Dschungeltelefon) und "Stein drüber" ("Stein" = Schwamm).

Wie Tommi Gisele überreden will, doch außerhalb der Toilette ihr Geschäft zu verrichten ("Ich schau nicht hin") und Gisele zwar blitz-checkt, dass ja Fernsehen ist ("Aber die anderen"), es dann aber trotzdem macht. Nun. Wat mutt, dat mutt!

Töpperwien macht bei der Yotta'schen Morgenanbetung nicht mit ("Kindergarten") und DAS macht ihn FAST sympathisch.

Flop

Die Reis-Zickerei zwischen Domenico und Doreen. Herrschaftszeiten, war das unnötig. Und dann weint Doreen auch noch im Dschungeltelefon, weil Domenico meinte, sie führe sich auf wie eine Chefin! Kinners!!! #Frühstücksstreit

Giseles Mottenphobie. Dass sie eine Schmetterlingsphobie hat, wussten wir ja aus GNTM. Aber das sie einfach bei sozusagen allen Lebewesen, die nicht auf Anhieb Mensch-Form haben, einen kompletten Austitscher ("voll groß") kriegt, dass wissen wir erst jetzt. Danke.

Töpperwien und Felix auf Mottenjagd.

Bild

Bild: MG RTL D

Gisele muss schon wieder in die Dschungelprüfung. Ach, Leute. Dann passiert doch wieder nix Neues...

Was keiner gesehen hat:

SEHT IHR ES AUCH???

Bild

Bild: Screenshot RTL/instagram babychanco

Was wir noch gerne wüssten:

Was will Peter?

Wo war Leila?

Was ist schlimmer: Eine Dschungelprüfung machen oder Gisele dabei zusehen?

Alle Kandidaten seht ihr hier:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel