Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Münchner Student liked einen "Postillon"-Artikel – jetzt ermittelt offenbar die Polizei

Johannes König ist 27 Jahre alt, Musikstudent aus München und er versteht Satire. Deshalb hat er auch einen Artikel des Satire-Magazins "Der Postillon" auf Facebook geliked. Titel: "Björn Höcke dreht Hitler-Foto auf seinem Nachttisch um." Außer ihm gefiel die Geschichte noch über 20.000 weiteren Personen. Aber gegen Johannes König ermittelt die Polizei

Mit diesem Artikel begann es:

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, war einem Beamten der Münchner Polizei der Like offenbar aufgefallen und nahm diesen zum Anlass, einen Vorgang anzulegen.

Für den Ermittler stand der Verdacht im Raum, bei dem Like für den Postillon-Artikel könnte es sich um einen möglichen Verstoß gegen den Paragrafen 86a des Strafgesetzbuches ("Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen") handeln. Die Süddeutsche Zeitung spekuliert, dem Beamten könnte der satirische Charakter des Höcke-Hitler-Artikels entgangen sein. 

Warum schaute sich der Ermittler überhaupt auf der Seite des Studenten um?

Die Ursache dafür scheint in den Social-Media-Aktivitäten des jungen Musikers zu liegen. Laut Süddeutscher Zeitung hatte die Kriminalpolizei gegen König ermittelt, weil er im Februar einen Nachrichtenbeitrag des Bayerischen Rundfunks auf seiner Facebook-Seite geteilt hatte.

Ein Foto eines BR-Artikels zeigte die Fahne der YPG, des bewaffneten Arms der kurdischen Arbeiterpartei PKK in Syrien. Diese Fahne darf in Deutschland nicht gezeigt werden. Medien dürfen sie jedoch für die Berichterstattung zeigen und verwenden. Für die Nutzer dieser Medien gilt das offenbar nicht.

Der Student durfte mittlerweile seine 45 Seiten dicke Ermittlungsakte einsehen. Der Süddeutschen Zeitung sagte er: 

"Ich dachte, es kann eigentlich nicht absurder kommen. Und dann das! Dass ausgerechnet die Behörde, deren eigentliche Aufgabe das Vorgehen gegen Neonazis ist, nun gegen mich ermittelt, macht sprachlos."

Johannes König süddeutsche zeitung

Die Münchner Polizei habe sich demnach mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen bislang nicht äußern wollen. Die Ermittlungen aufgrund der beiden Facebook-Postings dauerten laut SZ jedoch an. Die Staatsanwaltschaft München sei bislang noch nicht eingeschaltet.

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Marco Nickodemus 13.09.2018 19:45
    Highlight Highlight Nicht euer ernst, oder? Das ist Satire von der SZ. Nicht umsonst steht dies auch oben im Artikel bei denen...
    • Julia Dombrowsky 14.09.2018 09:17
      Highlight Highlight Lieber Marco, das ist die Dachzeile eines Artikels, in dem es um Satire geht – nicht der Artikel selbst ist Satire. Aber trotzdem: Danke für den Hinweis!

"Kanzlerin jagen", "Altparteien überwinden" – wieso der AfD-Sound Terrorfahnder beunruhigt

"Im Zweifel Zugriff."

So beschreibt CDU-Innenpolitiker Armin Schuster die aktuelle Haltung der deutschen Sicherheitsbehörden. Das sei nicht immer so gewesen, sagt der Vorsitzende im Innenausschuss des Bundestages. Nach dem Terror in Paris, in Brüssel, London, Nizza und Berlin ist man auch hierzulande noch vorsichtiger geworden.

Die Spur zu Magomed-Ali C., der den Deutschen bereits als islamistischer Gefährder bekannt ist, führt über den inzwischen in Frankreich …

Artikel lesen
Link zum Artikel