Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: dpa

Du glaubst nicht an Facebook-Überwachung? Frag' mal Böhmermanns Gäste.

06.04.18, 10:40
Felix Huesmann
Felix Huesmann

Stell dir vor, du sitzt im Publikum bei Neo Magazin Royale und plötzlich liest Jan Böhmermann vor, dass du letzte Woche deinen Friseur auf Facebook gebasht hast.

Welche Daten werden über uns im Internet gesammelt? Und was geben wir freiwillig über uns preis? Genug, um eineinhalb Stunden Böhmermann zu füllen.

Motto: #LassDichÜberwachen.

 "Wir wissen alles über euch!" heißt es zu Beginn der Sendung aus dem Off,  während die Kamera über das Publikum schwenkt. "Du brauchst gar nicht so zu lachen, Julia. Wir wissen, dass du dich bei Burger King über einen ekelhaften Burger beschwert hast." Die ertappte Julia lacht etwas verunsichert und peinlich berührt.

Auch im Rest des Publikums breitet sich langsam der Angstschweiß aus:

Vor der Sendung haben die Neo-Magazin-Mitarbeiter nämlich Fotos ihrer Zuschauer gemacht. Die haben eingewilligt, dass Böhmermann alles von ihnen veröffentlichen darf. So sagt es die Stimme aus dem Off.

Die "drei Horrorszenarien der Deutschen"

"In dieser Sendung kombinieren wir die drei Horror-Szenarien der Deutschen", sagt Jan Böhmermann. Und die sollen sein:

Die öffentlichen Posts der Zuschauer bekommen auf einmal viel mehr Aufmerksamkeit, als ihnen lieb ist.

Hier könnt auch ihr euch anschauen, was Böhmermanns Zuschauer so über sich selbst online preisgegeben haben: ZDF-Mediathek

Vielleicht musst du aktiv werden – bei Facebook dauert's noch:

Umfrage

Haben wir eine Chance gegen Facebook?

  • Abstimmen

64 Votes zu: Haben wir eine Chance gegen Facebook?

  • 36%Nein, ich melde mich da jetzt ab (und bei Instagram, und bei Whatsapp)
  • 33%Nein, ist mir aber auch egal. Sollen die doch meine Facebook-Likes und Posts auswerten
  • 8%Ja, Facebook wird sich an unsere Regeln halten. Die angedrohten Strafen werden reichen
  • 20%Ja, aber nach Facebook kommen andere. Ich installiere jetzt erstmal die Schutzapps Ghostery und Tor

Das könnte dich auch interessieren:

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • B-Arche 06.04.2018 22:39
    Highlight Die Medien sind mit daran schuld und so viele Firmen. Diskussion und Kontaktmöglichkeiten auf Facebook begrenzen und immer öfters eigene Webpräsenzen aufgeben.
    Man setzt den Brand "Facebook" vor seine eigene Marke und bedient nur noch diesen Markt.

    In Afrika ist das in weiten Teilen so schlimm dass man nicht ein einziges Geschäft anbahnen kann ohne Facebook.

    Und in Deutschland? Klassenlehrer die Informationen ausschliesslich per Facebook-Gruppe und WhatsApp-Gruppe an die Schüler verteilen. Und keiner muckt auf, jeder verstärkt die indirekte Facebook-Pflicht.

    0 0 Melden

Warum ihr aufhören solltet, eure Babys zu posten 

Am Sonntag war Muttertag. Da haben mal wieder alle ihren Mamas mit herzzerreißenden digitalisierten Analog-Fotos auf Instagram gratuliert (obwohl die Mütter es da nicht sehen, weil die sind meist nicht auf Instagram).

In meinem Freundeskreis gibt es auch schon einige Eltern. Und was tun die Partner meiner Freundinnen? Sie posten ein Foto ihrer Liebsten mit dem gemeinsamen Baby, auf Instagram, auf Facebook, auf Twitter. Die ganze Welt soll die jungen Mütter und vor allem den süßen …

Artikel lesen