Bild: Vjom/Kevin Mazur/Getty Images/Montage Watson

Die Grammys gehörten den Frauen – das Highlight des Abends: Dieses Foto

11.02.2019, 10:53

Wer sich die Berichterstattung zum diesjährigen Grammy-Abend durchliest, wird vor allem eines bemerken: Es war die Nacht der Frauen.

Lady Gaga, Ariana Grande: Die Liste der mit Musikpreisen ausgezeichneten Frauen ist lang, und eine von ihnen stellte sogar einen Rekord auf. Cardi B ist die erste weibliche Solokünstlerin, die den Grammy für das beste Rap-Album gewann.

Und auch der Preis für den besten neuen Künstler ging an eine Frau: Dua Lipa. Dieser Abend gehörte den Frauen – und zwar schon von Anfang an, als sich die Moderatorin des Abends, Alicia Keys, die die erste weibliche Moderatorin seit über einem Jahrzehnt war, zusätzliche weibliche Unterstützung auf die Bühne holte:

"Can I bring some of my sisters out here tonight?"

Lady Gaga, Jada Pinkett-Smith, Alicia Keys, Michelle Obama und Jennifer Lopez
Lady Gaga, Jada Pinkett-Smith, Alicia Keys, Michelle Obama und Jennifer LopezBild: Jeff Kravitz/FilmMagic/Getty Images

Lady Gaga, Jada Pinkett-Smith und Jennifer Lopez gesellten sich zu Alicia Keys auf die Bühne – und mit ihnen Michelle Obama, die ehemalige First Lady. Gemeinsam sprachen die fünf Frauen über die Bedeutung der Musik, und vor allem Michelle Obama musste mehrere Male verstummen, weil der Applaus einfach zu laut wurde. Das Publikum liebte diese Frauengruppe...

... und Instagram auch:

Michelle Obama teilte auf Instagram ein Foto von sich und ihren Co-Rednerinnen, das seitdem gefeiert wird – als Symbolfoto einer Preisverleihung, die den Frauen in der Branche endlich die Anerkennung schenkte, die sie verdienen. Zu dem Foto schrieb Obama:

"Für mich macht es einen großen Teil einer Freundschaft aus, für seine Mädels da zu sein – ob nun an einem Geburtstag, zu einem kurzen Treffen nach der Arbeit, oder zu einem großen Meilenstein. Ich habe mich also riesig gefreut, für Alicia Keys bei den Grammys da zu sein. Sie ist einer der ehrlichsten, liebevollsten und aufmerksamsten Menschen, die ich kenne – es gibt keine Bessere, um die verbindende Kraft der Musik zu feiern!"

Nach dieser Preisverleihung und den Bildern des Abends ist die Antwort auf die Frage, die Alicia Keys zum Abschluss ihrer Eröffnungsrede stellte, jedenfalls klar: "Who run the world?" – "Girls!"

(ek)

Die ganze Rede gibt es hier zum Nachschauen:

Ariana Grande tauchte nicht bei den Grammys auf – deswegen:

PCR-Tests als Luxusgut? Mehrere Bundesländer wollen Gratis-Zugang stärker eingrenzen – Ex-Jobcenter-Mitarbeiterin sagt, Menschen in Armut würden lieber "die Stromrechnung bezahlen"

Auf den Schock folgt das Ärgernis: Wer einen positiven Corona-Schnelltest hat, soll bisher laut den geltenden Regeln einen PCR-Test machen. Bei den derzeit bundesweit schwindelerregend hohen Inzidenzzahlen kann man jetzt entweder stundenlang vor den landeseigenen Testzentren und Arztpraxen warten – oder gleich einen PCR-Test auf eigene Kosten in anderen Teststationen machen. Klingt erst mal relativ simpel.

Zur Story