Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Red square with white paint brush strokes on grey background. Vector illustration.

Bild: Vjom/Kevin Mazur/Getty Images/Montage Watson

Die Grammys gehörten den Frauen – das Highlight des Abends: Dieses Foto

Wer sich die Berichterstattung zum diesjährigen Grammy-Abend durchliest, wird vor allem eines bemerken: Es war die Nacht der Frauen.

Lady Gaga, Ariana Grande: Die Liste der mit Musikpreisen ausgezeichneten Frauen ist lang, und eine von ihnen stellte sogar einen Rekord auf. Cardi B ist die erste weibliche Solokünstlerin, die den Grammy für das beste Rap-Album gewann.

Und auch der Preis für den besten neuen Künstler ging an eine Frau: Dua Lipa. Dieser Abend gehörte den Frauen – und zwar schon von Anfang an, als sich die Moderatorin des Abends, Alicia Keys, die die erste weibliche Moderatorin seit über einem Jahrzehnt war, zusätzliche weibliche Unterstützung auf die Bühne holte:

"Can I bring some of my sisters out here tonight?"

LOS ANGELES, CA - FEBRUARY 10:   Lady Gaga, Jada Pinkett Smith, host Alicia Keys, Michelle Obama, and Jennifer Lopez speaks onstage during the 61st Annual GRAMMY Awards at Staples Center on February 10, 2019 in Los Angeles, California.  (Photo by Jeff Kravitz/FilmMagic)

Lady Gaga, Jada Pinkett-Smith, Alicia Keys, Michelle Obama und Jennifer Lopez Bild: Jeff Kravitz/FilmMagic/Getty Images

Lady Gaga, Jada Pinkett-Smith und Jennifer Lopez gesellten sich zu Alicia Keys auf die Bühne – und mit ihnen Michelle Obama, die ehemalige First Lady. Gemeinsam sprachen die fünf Frauen über die Bedeutung der Musik, und vor allem Michelle Obama musste mehrere Male verstummen, weil der Applaus einfach zu laut wurde. Das Publikum liebte diese Frauengruppe...

... und Instagram auch:

Michelle Obama teilte auf Instagram ein Foto von sich und ihren Co-Rednerinnen, das seitdem gefeiert wird – als Symbolfoto einer Preisverleihung, die den Frauen in der Branche endlich die Anerkennung schenkte, die sie verdienen. Zu dem Foto schrieb Obama:

"Für mich macht es einen großen Teil einer Freundschaft aus, für seine Mädels da zu sein – ob nun an einem Geburtstag, zu einem kurzen Treffen nach der Arbeit, oder zu einem großen Meilenstein. Ich habe mich also riesig gefreut, für Alicia Keys bei den Grammys da zu sein. Sie ist einer der ehrlichsten, liebevollsten und aufmerksamsten Menschen, die ich kenne – es gibt keine Bessere, um die verbindende Kraft der Musik zu feiern!"

Nach dieser Preisverleihung und den Bildern des Abends ist die Antwort auf die Frage, die Alicia Keys zum Abschluss ihrer Eröffnungsrede stellte, jedenfalls klar: "Who run the world?" – "Girls!"

(ek)

Die ganze Rede gibt es hier zum Nachschauen:

Ariana Grande tauchte nicht bei den Grammys auf – deswegen:

Prominent geht's hier weiter:

So viele Alben wie Eminem verkaufte im Jahr 2018 in den USA niemand 

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut trennt sich von ihrem Freund. Nach 8 Jahren. 

Link zum Artikel

"Ich bin so'n klassischer Weggucker." Moritz Bleibtreu über blutige Obduktionen

Link zum Artikel

Diese Filme, Schauspieler (und Donald Trump) sind für den Anti-Oscar nominiert

Link zum Artikel

Ist Andreas Gabalier rechts, homophob und frauenfeindlich? Entscheide selbst – 9 Zitate

Link zum Artikel

Schwesta Ewa ist Mutter geworden – und der Babyname ist erstaunlich

Link zum Artikel

Das waren die 7 überraschendsten Promi-Trennungen

Link zum Artikel

"Schrecklich" und "unverzeihlich" – Lady Gaga entschuldigt sich wegen R. Kelly

Link zum Artikel

Mariah Carey: "Mein Kampf mit bipolarer Störung"

Link zum Artikel

"Die Polizei ist dein Team" – Capital Bra trennt sich von Bushido-Label

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ist Andreas Gabalier rechts, homophob und frauenfeindlich? Entscheide selbst – 9 Zitate

Er verkauft Alben ohne Ende, er füllt die ganz großen Hallen und sorgt immer wieder für ziemlich heftige Diskussionen: Heimatlover und Volks-Rock'n'-Roller Andreas Gabalier. Der Grund: Immer wieder wird ihm vorgeworfen, sich rechtspopulistisch, homophob und frauenfeindlich zu äußern.

Nun steht Andreas Gabalier erneut im Fokus der Öffentlichkeit. Am Samstag wurde er mit dem Karl-Valentin-Orden der Faschingsgesellschaft Narrhalla ausgezeichnet.

Die Verleihung des Ordens an Gabalier hatte schon …

Artikel lesen
Link zum Artikel