Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
In this image released by ABC, Roseanne Barr, left, and John Goodman appear in a scene from

Bild: American Broadcasting Companies, Inc.

"Roseanne" geht weiter – ohne Roseanne

22.06.18, 07:49

Der US-Sender ABC bestätigte am Donnerstag (Ortszeit), dass er an einer Ablegerserie arbeite. Arbeitstitel: "Die Connors". Die zehn Folgen sollen noch in diesem Jahr in den USA ausgestrahlt werden.

Die Produzenten hatten sich von ihrer Hauptdarstellerin Roseanne Barr (65) getrennt, nachdem diese sich rassistisch auf Twitter geäußert hatte.

Der Sender stellte klar:

"Roseanne Barr wird finanziell und kreativ nichts mit der neuen Serie zu tun haben."

Zum Inhalt erklärte ABC, dass die Familie Connor nach einem unvorhergesehenen Ereignis die täglichen Probleme des Lebens meistern müsse, "wie sie es zuvor noch nie erlebt hat". Die anderen Schauspieler wie John Goodman oder Sara Gilbert seien wieder an Bord.

Die beliebte US-Show "Roseanne" um die Arbeiterfamilie Connor wurde zwischen 1988 und 1997 ausgestrahlt und in diesem März neu aufgelegt. Trotz der guten Einschaltquoten wurde sie nach nur wenigen Folgen abgesetzt, weil Barr zuvor bei Twitter eine afro-amerikanische Politikerin rassistisch beleidigt hatte.

In Deutschland wollte der Disney Channel die neuen Folgen zeigen, strich die Serie nach dem Skandal aber wieder. Ob der Sender "Die Connors" ausstrahlen wird, war zunächst unklar.

(sg/dpa)

Die besten Outfits von Nanny Fran Fine

Mehr Serien-Content:

7 Logik-Fehler in TV-Serien, über die du dich bis heute aufregst

Die Netflix-Serie "Insatiable" ist eine kranke Krise aus Glitzer

So sehen die "Pfefferkörner" heute aus 😱

6 Bilder, die deine Serien-Sucht beschreiben

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich mag dieses Manipulieren" – der Ex-Regisseur von DSDS packt aus

Es gibt so ein paar Jobs, bei denen man sich immer fragt: Wie sind solche Leute eigentlich drauf? Regisseure von Reality-TV-Formaten zum Beispiel.

Kai Tilgen ist 57 Jahre alt und seit 24 Jahren Profi in diesem Metier – er hatte TV-Formate wie "Deutschland sucht den Superstar", "Verstecke Kamera", Hochzeits- und Abnehmwettbewerbe in der Hand.

Nun hat er in einem Buch darüber aus dem Nähkästchen geplaudert – und die absurden Anekdoten, die er da so erzählt, klingen fast genauso Scripted, wie …

Artikel lesen