Leben
In this image released by ABC, Roseanne Barr, left, and John Goodman appear in a scene from

Bild: American Broadcasting Companies, Inc.

"Roseanne" geht weiter – ohne Roseanne

Der US-Sender ABC bestätigte am Donnerstag (Ortszeit), dass er an einer Ablegerserie arbeite. Arbeitstitel: "Die Connors". Die zehn Folgen sollen noch in diesem Jahr in den USA ausgestrahlt werden.

Die Produzenten hatten sich von ihrer Hauptdarstellerin Roseanne Barr (65) getrennt, nachdem diese sich rassistisch auf Twitter geäußert hatte.

Der Sender stellte klar:

"Roseanne Barr wird finanziell und kreativ nichts mit der neuen Serie zu tun haben."

Zum Inhalt erklärte ABC, dass die Familie Connor nach einem unvorhergesehenen Ereignis die täglichen Probleme des Lebens meistern müsse, "wie sie es zuvor noch nie erlebt hat". Die anderen Schauspieler wie John Goodman oder Sara Gilbert seien wieder an Bord.

Die beliebte US-Show "Roseanne" um die Arbeiterfamilie Connor wurde zwischen 1988 und 1997 ausgestrahlt und in diesem März neu aufgelegt. Trotz der guten Einschaltquoten wurde sie nach nur wenigen Folgen abgesetzt, weil Barr zuvor bei Twitter eine afro-amerikanische Politikerin rassistisch beleidigt hatte.

In Deutschland wollte der Disney Channel die neuen Folgen zeigen, strich die Serie nach dem Skandal aber wieder. Ob der Sender "Die Connors" ausstrahlen wird, war zunächst unklar.

(sg/dpa)

Die besten Outfits von Nanny Fran Fine

Flammen bei den Emmy Awards – Jennifer Aniston greift ein

In der Nacht zum Montag sind in Los Angeles zum 72. Mal die Emmys verliehen worden. Die große US-Fernsehpreis-Verleihung mit zahlreichen Stars fiel aufgrund von Corona dieses Jahr allerdings flach. Stattdessen führte Jimmy Kimmel aus dem Staples Center durch eine virtuelle Award-Show. Die über 100 Nominierten wurden stattdessen aus rund 20 Städten hinzugeschaltet. Nur eine war zwischenzeitlich an Jimmy Kimmels Seite: "Friends"-Star Jennifer Aniston.

Während sich Aniston und der Moderator für …

Artikel lesen
Link zum Artikel