Bild
Netflix
Filme und Serien

"Stranger Things" hat einen neuen Teaser für Staffel 3 – inklusive Sexsymbol

21.05.2019, 12:56

Es ist keine große Überraschung, dass der neue Teaser zur dritten Staffel von "Stranger Things" kaum etwas zur eigentlichen Story sagt, die uns ab dem 4. Juli erwartet.

Das haben die Macher mit ihrem ersten Teaser schon einmal so gemacht, in dem es um einen Werbespot in der lokalen Einkaufsmall ging.

Ihr erinnert euch?

Auch damals gab es wenig Inhalt, aber: Es gab sie. Wenigstens der ein oder andere Hinweis auf neue Charaktere versteckte sich im Teaser, jetzt bieten uns die Macher der Show lediglich einen ausführlicheren Blick auf ein neues Set, das in der Show wohl wichtig werden wird: das Hawkins-Freibad.

Statt sich um das Upside-Down oder die Kids zu kümmern, erzählt Netflix lieber die Story um "Stranger Things"-Unsympathen Billy Hargrove weiter, der jetzt zum Bademeister geworden ist – und den die Eltern der Kids offensichtlich noch immer ziemlich heiß finden.

Aber schaut jetzt erst einmal selbst:

So weit, so albern. Von der eigentlichen Story um Mike bekommen wir hier wie gesagt erst einmal nichts mit, die wurde aber ja auch schon vor kurzem in einem echten Trailer ziemlich ausführlich vorbereitet.

Wir schauen uns jetzt noch einmal unseren neuen Lieblings-Bademeister an und warten gespannt, wann mal wieder das echte Monster auftaucht.

(mbi)

Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel

1 / 39
Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel
quelle: hbo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

Postbank: Verbraucherzentrale warnt Kunden vor Betrugsversuch

Betrüger:innen versuchen immer wieder entweder an das Geld oder an sensible Daten von anderen Menschen zu gelangen. Um das zu erreichen, denken sie sich jedes Mal neue, häufig sehr perfide Maschen aus. Eine beliebte Methode ist das Versenden von sogenannten Phishing-Mails. Dabei handelt es sich um falsche E-Mails, die die Betrüger:innen in fremdem Namen, zum Beispiel eines Unternehmens, versenden.

Zur Story