Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

40 Jahre nach "Kinder vom Bahnhof Zoo": Was geschah mit Christiane F.?

Bild: imago stock&people

"Christiane F., 16 Jahre alt, war eine von etwa 10.000 Heroinsüchtigen in Berlin..."

Aus dem "Stern" 1978 

... – so knapp begann am 28. September 1978 in der Zeitschrift "Stern" die Serie "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo", die Millionen Menschen erschütterte. Es ging um ein Mädchen, das mit 12 erstmals Hasch rauchte, mit 13 Heroin spritzte und mit 14 auf den Kinderstrich ging.

Was ist 40 Jahre nach dem Schock-Erfolg der Geschichte aus den Beteiligten geworden? 

Was geschah mit der echten Christiane F.?

Christiane Felscherinow, so ihr voller Name, hatte die Hölle hinter sich, als die Serie erschien. Drei ihrer besten Freunde vom Bahnhof Zoo, dem elenden Stricher- und Fixertreff im Westen Berlins, waren schon gestorben. Sie selbst entkam der Sucht für einige Jahre, geriet aber bald wieder in den zermürbenden Kreislauf von Rückfall und Enttäuschung, neuer Hoffnung und noch schlimmerem Elend.

Christiane Felscherinow (re.) in Nina Hagens "Paradise Café" 1987

Natja Brunckhorst bei der Premiere des Kinofilms Amelie Rennt im Yorck-Kino Filmtheater am Friedrichshain. Berlin, 10.09.2017 *** Natja Brunckhorst at the Premiere the Cinema Amelie Run in Yorck Cinema Movie theater at Friedrichshain Berlin 10 09 2017 Foto:xA.xBuggex/xFuturexImage

Bild: imago stock&people

2013 macht sie noch einmal Schlagzeilen, als sie unter dem Titel "Mein zweites Leben" ihre Autobiografie herausbringt. Demnach lebt sie zum damaligen Zeitpunkt außerhalb Berlins im Brandenburgischen. Trotz ihrer Leberzirrhose konsumiert sie Alkohol und Haschisch. Auch das Methadon macht ihr zu schaffen, das sie seit 20 Jahren in einem Drogenersatzprogramm bekommt.

"Die einen lernen, damit zu leben, die anderen verrecken daran. Es ist ein schmaler Grat dazwischen", schreibt sie in ihrem Buch. Der Wirbel durch die neue Veröffentlichung zehrt schnell alle Kräfte auf. 

Christiane Felscherinow 2013 – danach zog sie sich zurück

Nina Hagens Paradise Cafe in Berlin, re.: Christiane Felscherinow (Christiane F.)

Nina Hagens Paradise Cafe in Berlin right Christiane Felscherinow Christiane F

Bild: imago stock&people

"Ich verabschiede mich. Ich bin eine kranke Frau Anfang 50."

Christiane F. 2013 auf ihrer Website

Seither hat sich Felscherinow nicht mehr in der Öffentlichkeit geäußert. Sogar mit engen Weggefährten etwa in der nach ihr benannten F Foundation zur Suchtprävention gibt es immer wieder Funkstille. Und auch Kai Hermann, der damalige Autor der "Stern"-Serie (zusammen mit Horst Rieck), hat zwar noch Kontakt, aber nur sporadisch.

Warum waren die "Kinder vom Bahnhof Zoo" so wichtig?

Die Geschichte der "Kinder vom Bahnhof Zoo" machte vielen Deutschen Ende der satten siebziger Jahren erstmals bewusst, was sich mit Drogenhandel, Kinderprostitution und Fixerelend in den dunkelsten Ecken der Republik abspielte. Das gleichnamige "Stern"-Buch (ebenfalls 1978) wurde zum Bestseller. Es verkaufte sich mehr als drei Millionen Mal und ist in rund 20 Sprachen übersetzt.

Das Buch zur "Stern"-Serie 1978

Stern-Buch

Bild: imago stock

In vielen Schulen gehört es bis heute zur Pflichtlektüre. Als "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" vor 40 Jahren erschien, registrierten die westdeutschen Behörden 430 Drogentote, heute sind es bundesweit fast 1300 pro Jahr.

Für neues Aufsehen sorgte 1981, drei Jahre später, die Verfilmung durch Regisseur Uli Edel und Produzent Bernd Eichinger. So gnadenlos realistische Bilder aus der Drogenszene waren bisher im Kino nicht zu sehen. Hauptdarstellerin Natja Brunckhorst musste als Christiane F. etwa minutenlang die Kotzerei bei einem kalten Entzug spielen. Oder ihre Freier in Nahaufnahme befriedigen.

Was geschah mit Christiane F.'s Schauspielerin?

Brunckhorst war mit 13 auf dem Schulhof für die Rolle entdeckt worden, alle Filmplakate zeigten später ihr Gesicht. "Ganz Berlin war gepflastert mit Bildern von mir", erzählte sie im vergangenen Jahr der Zeitung "B.Z.". Zuerst verkleidete sie sich als Junge, aber der Rummel war zu groß. Sie schmiss die Schule, ging nach London, später nach Paris.

Natja Brunckhorst als Christiane F.

Nina Hagens Paradise Cafe in Berlin, re.: Christiane Felscherinow (Christiane F.)

Nina Hagens Paradise Cafe in Berlin right Christiane Felscherinow Christiane F

Bild: imago stock&people

Heute ist die 52-Jährige eine erfolgreiche Drehbuchautorin. 2001 bekam sie für das Skript zu der DDR-Punkgeschichte "Wie Feuer und Flamme" den Deutschen Filmpreis. Bei der diesjährigen Lola-Vergabe wurde das ebenfalls von ihr geschriebene Drama "Amelie rennt" als bester Kinderfilm ausgezeichnet.

Natja Brunckhorst heute

Natja Brunckhorst bei der Premiere des Kinofilms Amelie Rennt im Yorck-Kino Filmtheater am Friedrichshain. Berlin, 10.09.2017 *** Natja Brunckhorst at the Premiere the Cinema Amelie Run in Yorck Cinema Movie theater at Friedrichshain Berlin 10 09 2017 Foto:xA.xBuggex/xFuturexImage

Bild: imago stock&people

Den frühen Ruhm sieht sie mit gemischten Gefühlen. "Ich würde so einen starken Erfolg niemandem wünschen in so einem jungen Alter", sagte sie in dem Interview. "Das haut einen so bisschen links aus der Kurve."

(dpa)

Was uns auch berührt sind Männer, die weinen

Mehr Geschichten aus Berlin

"AfD wegbassen" – 70 Berliner Clubs planen riesige Outdoor-Party gegen rechte Großdemo

Link zum Artikel

Gericht entscheidet Diesel-Verbot in Berlin: Die 11 wichtigsten Fragen und Antworten

Link zum Artikel

"Ich verstecke nichts" – Berlin trägt Kippa und setzt ein Zeichen gegen Antisemitismus

Link zum Artikel

Berlin will das solidarische Grundeinkommen testen – der Guide zum Projekt

Link zum Artikel

Berlin hat ein Sumpfkrebs-Problem – wir haben ein Rezept!

Link zum Artikel

In diesem Rap-Song kritisiert ein Berliner Feuerwehrmann die Politik 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Im Juni wurde "The Beach" geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut diese Entscheidung war

Weißer Sand, Palmen und türkisfarbenes Wasser – Maya Bay galt jahrelang als Inbegriff eines paradiesischen Strandes. Doch seit 1999 der Film "The Beach" mit Leonardo DiCaprio in die Kinos kam und der Strand darin die eigentliche Hauptrolle spielte, wurde der einstige Geheimtipp von einer jährlich steigenden Touristenmasse überflutet.

2008 pilgerten im Durchschnitt täglich 171 Besucher an den Traumstrand. Bis 2017 stieg die Zahl auf 3520 – täglich. Das bedeutete auch: täglich dutzende Boote, …

Artikel lesen
Link zum Artikel