Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Drei Ratten und ein grausames Herrchen – zu diesen Graffitis bekennt sich Banksy

Auf seinem Instagram-Account hat sich der Street-Art-Künstler Banksy nun zu drei Bildern, die am Wochenende in Paris aufgetaucht waren, bekannt. 

Zu diesen Bildern äußerte er sich:

. Sorbonne University

Ein Beitrag geteilt von Banksy (@banksy) am

Ein Beitrag geteilt von Banksy (@banksy) am

Zum Bild der vermummten Ratte, welches an einer Hauswand in der Nähe des Kunstmuseums Centre Pompidou entdeckt wurde, schrieb der britische Künstler: "Fünfzig Jahre nach dem Aufstand in Paris 1968: Der Geburtsort der Schablonenkunst."

. Fifty years since the uprising in Paris 1968. The birthplace of modern stencil art.

Ein Beitrag geteilt von Banksy (@banksy) am

In Paris waren 7 Werke aufgetaucht:

Zu den anderen Werken äußerte er sich nicht. Zuletzt war am Dienstag ein Graffito am Bataclan-Theater aufgetaucht. Am Notausgang des Venue ist eine weiße Gestalt auf schwarzem Hintergrund zu sehen. Davor wurde eine weiße Kerze angezündet. 

Im Bataclan waren am 13. November 2015 90 Menschen bei Terroranschlägen gestorben. 

Auch gerade steht der Bataclan im Mittelpunkt der Diskussion: 

Bereits am Wochenende hatte Banksy offenbar Spuren in Paris hinterlassen. Sechs Werke, die über das Wochenende an Hauswänden in der französischen Hauptstadt entstanden sind, werden dem anonymen Künstler zugeschrieben. Hinter den Motiven versteckt sich eine Kritik an der Flüchtlingspolitik der französischen Regierung. 

Eines der Bilder prangt in der Nähe eines ehemaligen Aufnahmezentrums für Flüchtlinge am nördlichen Stadtrand von Paris. Es zeigt ein dunkelhäutiges Mädchen, das neben seinem Schlafsack ein Hakenkreuz mit einem rosafarbenen Teppichmuster überpinselt – offenbar, um sich ein schöneres Ambiente zu schaffen. Seit die Aufnahmeeinrichtung im März geschlossen wurde, campieren hunderte Flüchtlinge an Kanälen und unter Autobahnbrücken im Freien – auch am Sonntag schliefen einige Migranten nahe dem Graffito. 

Banksy, der seine Identität geheim hält, hat die Kunstwerke nicht im Internet, etwa über das Online-Netzwerk Instagram, angekündigt. Experten gehen aber davon aus, dass sie von ihm stammen. "Das ist absolut der Stil von Banksy aus den 2000er-Jahren", sagte der Kunsthistoriker Paul Ardenne. 

"Es hat eine besondere Handschrift, die Farbe, die Verwendung von Fotos und deren grafische Umwandlung: Entweder ist es ein Banksy oder eine sehr gute Kopie."

 Paul Ardenne, Kunsthistoriker

Auch in der Nähe der Universität Sorbonne wurde ein mutmaßlicher Banksy entdeckt: Das Kunstwerk zeigt einen Mann, der eine Säge hinter seinem Rücken versteckt und mit der anderen Hand einem Hund einen Knochen hinhält – dem Hund fehlt ein Stück eines Vorderbeins. 

Banksy ist der prominenteste Street-Art-Künstler der Welt, seine Werke prangen in vielen Ländern an Wänden. In Paris begann nach Bekanntwerden der neuen Motive die Jagd auf die Bilder: In sozialen Netzwerken fragten Nutzer, an welchen Adressen die Kunstwerke zu finden sind. 

Banksy hatte seine Kritik am Umgang Frankreichs mit Flüchtlingen bereits 2015 in einem Kunstwerk zum Ausdruck gebracht. In der Nähe des Camps "Jungle" in Calais hinterließ er ein Motiv, das Apple-Gründer Steve Jobs – selbst Sohn syrischer Einwanderer – mit einem Bündel über der Schulter und einem Computer in der Hand zeigt. 

(hd/ pbl/afp)

Dir gefällt das? Hier gibt es mehr davon. 

Das hätte Bankys bestimmt gefallen: AfD wegbassen!

Bleib doch noch ein bisschen:

Frau trägt diesen Herbst wieder weiße Boots – yay oder nay?

Link zum Artikel

Supreme bringt neue Kollektion raus – ein Madonna-Shirt ist auch dabei 👀

Link zum Artikel

Forget Schuluniform! Weil ihnen zu heiß ist, tragen diese Jungs Rock

Link zum Artikel

Jetzt feiern Fashion-Magazine schwarze Frauen auf dem Cover (Endlich!)

Link zum Artikel

Endlich! 2018 begreift die Mode- und Beautywelt, dass "nude" nicht nur beige ist

Link zum Artikel

#upsidedownbikini: Bist du bereit für den neuesten Bademoden-Trend? 

Link zum Artikel

Burberry vernichtet Luxuskram für 32 Millionen Euro – um den Markenwert zu schützen

Link zum Artikel

Helene Fischer ist nicht "nuttig"! Hört endlich auf, Frauen wegen Klamotten zu shamen

Link zum Artikel

H&M ändert in Großbritannien die Größen – aber was ist mit Deutschland?

Link zum Artikel

Wenn du 7 dieser 21 Trends kennst, bist du Profi auf Millennial-Hochzeiten

Link zum Artikel

Hallo Erfinder, kümmert euch mal um diese 7 nervigen Beauty-Probleme!

Link zum Artikel

Dieses Model zeigt ihre Speckröllchen und wird vom Internet gefeiert ❤️

Link zum Artikel

Das sind die 5 beklopptesten Beauty-Trends der vergangenen Jahre

Link zum Artikel

Warum die Modebranche diesen syrischen Flüchtling feiert

Link zum Artikel

Drohnen statt Frauen – Fashion-Shows in Saudi-Arabien sehen aus wie ein Horrorfilm-Set

Link zum Artikel

Fisch-Schlappen sind schon jetzt der ekligste Sommertrend des Jahres

Link zum Artikel

Der hässlichste Schuh der Welt ist jetzt der allerhässlichste Schuh der Welt 

Link zum Artikel

"Als ein Fotograf mich begrapschte" – Model Teddy Quinlivan über sexuelle Belästigung

Link zum Artikel

Keine Pizza, dafür Himmel und Hölle: Die Outfits bei der Met Gala 2018

Link zum Artikel

5 Dinge, die ein Knast und "Germany's Next Topmodel" gemeinsam haben

Link zum Artikel

Das GNTM-Finale ist entschieden, und das Internet war wieder gnadenlos

Link zum Artikel

Bushido "gönnt sich" eine eigene Radioshow – so kannst du sie hören 

Link zum Artikel

Es kann nur Eine werden... Meeedchen, Toni ist Topmodel!!!

Link zum Artikel

Warum ich das mit der "Body Positivity" nicht mehr hören kann

Link zum Artikel

Das Internet liebt dieses Plus-Size-Bikini-Model – zu Recht! 

Link zum Artikel

Ein weltweites Zeichen: San Francisco verbietet den Pelz-Verkauf 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Premiere: Frankreich will geraubte Kunst an Afrika zurückgeben. Freitag entscheidet Macron

Lange hat Frankreich gewartet. Am Freitag wird es ernst. Dann übergibt eine Expertenkommission um die renommierte Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ihren Bericht zur Kunst, die die Kolonialmacht in Afrika geraubt und in französische Museen verschleppt hat. 

Macron plant nichts weniger als eine Revolution. Frankreichs Präsident will mit kolonialen Traditionen brechen und hat die Rückgabe afrikanischer Kunstwerke an die Herkunftsländer versprochen. Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel