Leben
Bild

Bild: imgur

Der Schwamm wird 20! Wie Spongebob meine Generation geprägt hat

Jodok Meier / watson.ch

Kennst du den Moment, wenn du dich aus tiefstem Herzen verstanden fühlst, ohne beschreiben zu können, wieso genau, oder wieso das so guttut? Was in der heutigen Zeit von Memes und Gifs schlicht "relatable" genannt wird, empfand ich bereits als Kind, ohne mir dessen gewahr zu sein. Dank Spongebob. Und der wird heute 20 Jahre alt.

Happy Birthday Spongebob, du hast mein Leben verändert!

Ein in einer Ananas hausender Schwamm, befreundet mit einem Seestern und einem Eichhörnchen. Wie kindisch. Quallenfischen, Krabbenburger, Plankton bekämpfen. Lächerlich. Meerjungfraumann, magische Miesmuschel, Hausschnecke. So ein Quatsch!

So eN qUatSCH!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: knowyourmeme

Ich werde es meinen und auch sonst welchen Eltern (oder anderweitig erwachsenen Menschen) nie übel nehmen, was sie über Spongebob gesagt haben oder sagen. Weil sie es nie verstehen werden können.

Die Essenz von Spongebob

Vielleicht war es die Überstilisierung alltäglicher "Struggles", die deren Absurdität erkennbar machte und so aus beklemmenden Problemen und Unsicherheiten eine bekömmliche Komödie – sagt die rationale Stimme in mir.

... sagt Patrick.

Vielleicht ist es der Umstand, dass alle Figuren in Bikini Bottom als de facto Erwachsene nicht unfehlbar sind und mir als Kind begreiflich gemacht haben, dass auch später viele Probleme dieselben bleiben werden – sagt die rationale Stimme in mir.

... sagt Thaddäus.

Vielleicht war der absurd-abstrakte Humor das Ventil für all die weltlichen Ungereimtheiten, die ich mir nicht erklären konnte – sagt die rationale Stimme in mir.

... sagt Spongebob.

Klar, das alles ist und bleibt nur Inhalt einer moralpädagogisch mäßig gehaltvollen Kindersendung. Rumgealbere überragt die Exemplifizierung der Konsequenz misslichen Tuns bei weitem. Naive Dämlichkeiten sind zentraler als die gewissenhafte Unterscheidung zwischen Gut und Böse. Belanglose Neckereien zählen mehr als tugendhaftes Streben.

Wer dies jedoch als sinnfreie Blödeleien abtut, verkennt die Banalität des Erwachsenseins, weil er sich zu ernst nimmt. Wer sich daran stört, stört sich an der Tatsache, dass Spongebob das "Sein" meist über das "Sein-Sollen" stellt.

Unter dem Strich

Es ist vermutlich die Kinderserie der Generation Y. Denn sie spricht allen Overthinkern, FOMO-Opfern, ADHS-Betroffenen, Ironikern, Besserwissern und Alternativ-Denkenden gleichermassen aus dem Herzen. Ohne zu urteilen oder zu richten. Zumindest nicht ohne Augenzwinkern.

Spongebob ist eine Allegorie auf das Kind in uns, das sich weigert unter dem Druck einer verwirrenden und teils angsteinflössenden Umwelt einzuknicken.

So gut es geht, versteht sich.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: knowyourmeme

Kinder verstehen, ja, fühlen das. Und Erwachsene der Generation Y (die als Kind zumindest einen Teil ihrer Freizeit in Bikini Bottom verbracht haben) eben auch.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: gyfcat

Diese Filmdetails sind so schlau versteckt, selbst für Nerds

abspielen

Video: watson/marius notter, elisabeth kochan

Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel