Leben
Bild

Bild: Instsgram / irelandbasingerbaldwin

Promi-Tochter postet freizügiges Foto auf Instagram – dann schaltet sich ihre Familie ein

Wie sagt man doch so schön: Tanze, als würde niemand zusehen. Liebe, als hätte dich nie jemand verletzt. Und poste auf Instagram, als hätte dein Vater keinen eigenen Account.

Ok, das letzte ist vielleicht keine allgemeingültige Weisheit. Bestimmt möchte (und sollte auch) aber niemand an die zarten Nerven von Mama oder Papa denken, bevor man ein Bild auf der Plattform hochlädt.

Auch Ireland Baldwin, die Tochter von Schauspieler Alec Baldwin und der Schauspielerin Kim Basinger, hat wohl keinen Gedanken an ihre Familie verschwendet, als sie zuletzt ein Foto von sich auf Instagram postete, auf dem sie ihren Po zeigt. Hier ein Ausschnitt des Bildes:

Bild

Bild: Instsgram / irelandbasingerbaldwin

Das Foto auf Instagram ist wohl eher witzig gemeint

Das Foto ist wohl eher humorvoll als anzüglich gemeint – und dementsprechend witzig reagiert auch Papa Baldwin. Er kommentiert: "Sorry, bitte was?"

Bild

Bild: Instagram / irelandbasingerbaldwin

Mit seinem Kommentar hat Alec Baldwin gefühlt ein Familientreffen eingeleitet. Schon bald meldet sich auch der Onkel zu Wort – mit dem Kommentar: "Für Onkel Billy wird's ziemlich hart, das hier zu liken." Dazu postet er #akward, also komisch, und ein Herzchen:

Bild

Bild: Instagram / irelandbasingerbaldwin

Das wars dann – nein, Halt, Stopp, die Cousine hat auch noch was zu sagen! Die findet das Foto nämlich anscheinend ganz gut.

Bild

Bild: Instagram / irelandbasingerbaldwin

Die Familie hat sich auf Instagram vereint

Ist doch irgendwie nett, die Familie mit einem Bild zumindest online vereinen zu können – und auch mal was anderes als der übliche Kaffeekranz bei Oma am Sonntag.

(ak)

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich großem Unterschied

Lena über Ehrlichkeit auf Instagram

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel