Leben

Influencerin photoshoppt sich aufs Coachella-Festival – und erklärt ihren großen Bluff

Das Coachella-Festival findet seit 1999 im staubigen Coachella Valley im US-Bundesstaat Kalifornien statt. Seit langem ist das Coachella ein Treffpunkt der Reichen, Schönen und (Instagram)-Bekannten.

So waren in diesem Jahr etwa Kanye West (privat) und Childish Gambino (auf der Bühne) beim Coachella unterwegs. Fotos vom Festival-Gelände bringen ordentlich Likes – und die wollte auch die Influencerin und Künstlerin Gabbie Hanna einsammeln.

Hanna folgen auf Instagram rund 3,8 Millionen Menschen. Nur zum Festival selbst wollte Hanna eigentlich gar nicht.

Was also tun?

Wie Mashable berichtet, wagte die 28-Jährige ein Experiment: Mit ihren Photoshop-Skills (und der Hilfe eines talentierten Fotografen) erstellte Hanna einfach Beiträge, die nur so aussahen, als seien diese tatsächlich auf dem Coachella-Festival entstanden.

Oder auch so...

Auch hier wurde der Text nachträglich bearbeitet.

Falls du es noch nicht wusstest:

Neben den Postings veröffentlichte Hanna an dem fraglichen Wochenende auch eine Vielzahl von Story-Beiträgen – und bekam dafür viel Support von ihren Fans.

Hanna sagt, dass sie nichts gegen das Musikfestival selbst habe – jedoch sei sie sicher, dass introvertierte Menschen wie sie nur ungern an der Veranstaltung teilnehmen würden. Außerdem wolle sie mit ihrem Video-Stunt beweisen, wie einfach es sei, im Zeitalter von Social Media seinen Followern Lügen aufzutischen.

Ihr Vorgehen hat Hanna mittlerweile in diesem 22 Minuten langen Video erläutert:

abspielen

Video: YouTube/Gabbie Hanna

In der Vergangenheit hatten auch andere Influencer mithilfe von Photoshop & Co. eine Reise zum hippen Coachella-Festival unternommen.

In dem Video ist auch zu sehen, wie Hannas Follower das Instagram-Märchen erstmal brav mitmachen: Unter Hannas ersten vermeintlichen Festival-Foto wurde vor allem ihr Outfit gelobt – Zweifel scheint die Community an Hannas Festivalberichten nicht zu haben.

Bei einem zweiten Posting wurden die ersten Fans dann jedoch bereits skeptisch – und Hanna musste in den Kommentaren versichern, dass sie tatsächlich auf dem Festival sei.

In dem "Enthüllungsvideo" erklärt Hanna ihren Fans:

"Ich fühle mich nicht wohl beim Lügen. Es tut mir wirklich leid, wenn ihr euch betrogen fühlt. Aber es war so etwas wie ein Aprilscherz, drei Wochen zu spät."

Später bezeichnet Hanna Social Media als "in den meisten Fällen nur sehr speziell ausgewählte und manipulierte Version der Realität." Für Hanna sei es wichtig, dass man sich auf Social Media nicht von negativen Stimmungen vereinnahmen lasse oder seinen Idolen auf den Plattformen nacheifere.

"Zieht für euer Leben keinen Wert aus den paar wöchentlichen Beiträgen eurer Lieblings-Influencer, die dieses glamouröse, erstaunliche, farbenfrohe, gesunde, hippe, trendige, erstaunliche Leben führen."

Denn:

"Während ich die ganze Zeit angeblich eine fantastische Zeit beim Coachella hatte, saß ich in Wirklichkeit größtenteils auf diesem Video-Schnittplatz."

(pb)

23 mal Instagram-Einheitsbrei

Lena über Ehrlichkeit auf Instagram

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Emily bewirbt sich um Praktikum – und wird mit Bikini-Bild bloßgestellt

Im September gab es bei der Marketing-Agentur "Kickass Masterminds" aus Austin (Texas) eine Stellenausschreibung. Eine Praktikums-Stelle war zu vergeben.

Das weckte das Interesse der 24-jährigen Texanerin Emily Clow. Denn Emily las, dass diese Agentur von Frauen gegründet wurde und dort ausschließlich Frauen arbeiteten. Ihre Geschichte erzählte Emily dem US-Portal "The Dot".

Also bewarb sich Emily um die Praktikums-Stelle. Und irgendwo in ihrer Bewerbung gab es offenbar einen Hinweis auf ihren …

Artikel lesen
Link zum Artikel