Leben
Bild

Hund Cracker, kurz nachdem er gefunden wurde bild: rspca

Menschen finden Hund in Kirche – mit "Es tut mir leid"-Zettel um den Hals

Ein Staffordshire Terrier ist in einer Kirche im englischen Blackpool entdeckt worden. Um seinen Hals war eine Nachricht seines ehemaligen Besitzers gebunden, auf der unter anderem stand: "Ich liebe dich und es tut mir so so so leid". Darauf erklärte der Besitzer, warum er seinen Hund aussetzte.

Auf dem handgeschriebenen Zettel stand:

"Bitte glaubt mir, dass mir das nicht leicht gefallen ist. Mein Hund bedeutet mir alles, doch ich habe kein Zuhause und kein Geld für ihn."

Über den dramatischen Fund, den Mitarbeiter der Kirche schon am 18. Dezember machten, berichtete nun unter anderem die britische "Huffpost".

Offensichtlich hatte der Besitzer selbst Probleme und wollte nicht, dass sein Hund darunter leidet, denn weiter schrieb er: "Das Leben hat sich für mich zum Schlechten gewendet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er mit mir draußen lebt, kalt und hungrig. Er ist ein ruhiger und freundlicher Hund."

Auch wichtige gesundheitliche Informationen schrieb der Besitzer in seinen Brief: "Er wird im März 2020 sieben Jahre alt. Er hat sehr empfindliche Vorderpfoten. Ich habe versucht, diese zu behandeln, doch sie sind immer noch etwas entzündet."

Vor allem aber merkte man dem Schreiben an, wie traurig der ehemalige Besitzer gewesen sein muss:

"Mein Herz ist gebrochen und ich vermisse ihn mehr, als ich sagen kann. Ich hoffe, er findet das neue Zuhause, das er verdient."

Den Namen des Hundes nannte der verzweifelte Besitzer jedoch nicht, weshalb das Tier nun Cracker genannt wurde. Cracker wurde nach dem Auffinden direkt zum Tierarzt gebracht und befindet sich nun in der Obhut einer privaten Hundepension.

Hund abgeben – Wenn, dann richtig

Diese Entscheidung fällt sicher niemandem leicht, doch manchmal kann man sich um sein geliebtes Haustier aufgrund von fehlender Zeit, Krankheit oder eben wegen finanzieller Schwierigkeiten nicht mehr kümmern. Auf keinen Fall sollte man seinen Hund jedoch einfach aussetzen oder über das Internet verkaufen. Viel eher sollten die Tiere einem Tierheim oder einer Tierschutzorganisation übergeben werden. Für genauere Infos solltet ihr euch diesen Guide ansehen.

(si)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Cyanobakterien Grund für Elefanten-Sterben in Botsuana

Der mysteriöse Tod von hunderten Elefanten im südafrikanischen Botsuana hängt offenbar mit Cyanobakterien zusammen. Die Elefanten hätten die giftigen Mikroorganismen etwa beim Trinken an Wasserlöchern aufgenommen, erklärte am Montag der leitende Nationalpark-Veterinär Mmadi Reuben. Seit März sind mehr als 300 Elefanten in Botsuana gestorben, ohne dass die Wildhüter eine Erklärung dafür hatten.

Das Sterben habe "gegen Ende Juni 2020 aufgehört, als die Wasserstellen ausgetrocknet sind", sagte …

Artikel lesen
Link zum Artikel