Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Angry teenager with arms crossed.

Bild: iStockphoto watson montage

Klimawandel und Co. – So herrlich regen sich Millennials über Babyboomer auf

Es ist nicht immer einfach, als Generation das zu akzeptieren, was einem die vorherige Generation übrig gelassen hat. Gerade in Zeiten wie diesen. Eine kleine Form des Widerstands anno 2019? Zynische Tweets.

Millennials müssen einiges einstecken: Sie sind schöngeistig, verweichlicht, dünnhäutig, faul, unmoralisch und irgendwie generell einfach ein wenig verdorben und verloren. Reallöhne sinken, das Klima steigt. Sollen lieber mal was Anständiges schaffen, diese Millennials!

Doch insbesondere in Sachen Klima lässt sich der Schwarze Peter nur schwer an die jüngere Generation weiterschieben. Und seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten haben US-Millennials ohnehin die Schnauze voll vom scheinheiligen Gefluche der Babyboomer. Und zeigen seit 2016 immer wieder pointiert auf, wie verquer die Vorwürfe der Elterngeneration eigentlich sind.

Im Hinblick auf das Weltklima, unsere bröckelnde AHV und die stetigen Politiker-Parolen, von wegen "dass man jetzt halt mal was tun muss", haben wir ein paar Stücke Realsatire auf Twitter ausgegraben. Tweets, die nicht neu, dafür treffender denn je sind.

Babyboomer: Wieso hast du Löcher in den Jeans? Hast du die selbst zerrissen?
Ich (smart & wachsam): Wieso sind da Löcher im Ozon? Hast du die selbst zerrissen?

Ihr beschwert euch über Benzinpreise, aber lehnt nachhaltige Energie-Lösungen ab.

Ihr verteilt all den Reichtum an das oberste 1%, während sie [die Millennials, Anm. d. Red.] Kinder sind und nennt sie dann Sozialisten, wenn sie die Diskussion anreißen, es wieder umzuverteilen.

"Diese Generation versteht keinen Spaß mehr" – Unsere Generation lacht sich den ganzen verdammten Tag ab Internet-Memes schlapp, wir mögen nur keine rassistischen Witze.

Babyboomer: *Macht Witz über Millennials*
Ich: *Mach einen Witz über Babyboomer*
Babyboomer: "Hey, Respekt vor den Älteren!"

Ihr setzt einen Bachelor-Abschluss für ein unbezahltes Praktikum voraus.

Ihr gebt uns Teilnahmetrophäen, damit ihr euch als gute Eltern fühlt und macht euch dann 15 Jahre später lustig über uns, dass wir sie damals bekommen haben.

Wenn ich einen Dollar für jedes Mal bekommen hätte, wenn ein Babyboomer sich über meine Generation beklagt, hätte ich jetzt genügend Geld, ein Haus im Markt zu kaufen, den sie zerstört haben.

Bild

Als wir Kinder waren haben sie uns gesagt, dass wir alles werden können, wenn wir erwachsen sind. Und jetzt lachen sie uns aus, weil wir es probieren. thechive

Ihr sagt uns, dass ein Uni-Abschluss wichtig ist, lacht uns dann aber aus, dass wir studieren gehen wollen.

Babyboomer:
> Kriegt direkt nach Sek einen gut bezahlten Job
> Kreiert unbezahlte Praktika

Ihr zerstört den Planeten für die kommenden Generationen. Und fragt, wieso wir noch keine Kinder haben.

Bild

Erwachsene regen sich ständig darüber auf, dass Millennials an ihren Handys kleben, aber wenn wir einen Anruf oder eine Textnachricht verpassen, schreien sie uns an, dass wir nicht fleissig sind und unsere Telefone bei uns haben? ifunny

Ihr sagt uns, dass wir einen Job kriegen könnten, wenn wir einen akademischen Abschluss haben, ihr sagt uns aber auch, dass wir uns einen Abschluss leisten könnten, wenn wir einen Job hätten.

Ihr erfindet ein Gerät, das allen unendlich viel Informationen in die Hand legt. Und dann macht ihr euch jedes Mal lustig drüber, wenn wir es benutzen.

Das nächste Mal, wenn sich jemand über Millennials beklagt, könnt ihr sie vielleicht daran erinnern, welche Generation all diese wunderschönen Hartholzböden mit Linoleum überzogen hat.

Bevor du kommentierst, nimm bitte zur Kenntnis ...

(jdk)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ich wünschte, meine Eltern hätten sich scheiden lassen

Emilia Schneider (Name von der Redaktion geändert) hat das Leid von Scheidungskindern nie richtig nachvollziehen können. Denn die heute 32-Jährige hat sich immer gewünscht, dass ihre Eltern sich trennen. Die Geschichte eines Wunsch-Scheidungskinds.

Meine Kindheit war sehr laut oder sehr leise. Dazwischen gab es nicht viel.

Sehr laut war es, wenn meine Eltern sich wieder einmal gegenseitig anschrien. Manchmal, weil meine Mutter wieder einmal etwas falsch gemacht hatte und mein Vater vor Wut tobte. Manchmal, weil das Geld zu Hause knapp war. Manchmal war mir der Grund auch nicht ganz klar.

Und sehr leise wurde es dann, wenn mein Vater schmollte und weder meine Mutter noch ich uns trauten, ein weiteres Wort zu sagen.

Die Beziehung meiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel