Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
betrug beauty and the beast

Bild: imago montage

5 Betrugsmaschen, auf die du ab jetzt nicht mehr reinfällst. Wetten?!

02.09.18, 16:12 03.09.18, 10:25

silke ahrens

Passiert nicht nur den anderen: Einmal nicht aufgepasst und schon sind die Wertsachen weg. Die Angst bestohlen zu werden, kennt wahrscheinlich jeder.

Und in den wenigsten Fällen sind Diebe so niedlich

Bild: www.giphy.com

Im Interview deckt Polizeikommissar Heide aus dem Revier Lutherstadt Wittenberg die gängigsten Betrugsmaschen im Alltag auf und gibt Tipps, wie du dich vor Diebstahl schützen kannst – du bist jetzt also vorgewarnt! 

Paket-Trick

Viele Menschen sind schon einmal in die Paket-Trick-Falle getappt. Die Masche: Die Briefkästen werden aufgebrochen und die Paketscheine gestohlen. Dann klingelt ein Unbekannter und gibt sich zum Beispiel als Bruder oder Schwester des Nachbarn aus und will das Paket abholen. Wenn du bemerkst, dass die Briefkästen im Haus aufgebrochen wurden, solltest du auf der Stelle handeln.

"Sofort bei der Polizei anzeigen, selbst wenn man denkt, dass es sich nur um Kleinigkeiten handelt."

Kommissar Heide

Der Experte: "Am besten ein Foto davon machen, und sich merken, wann man das festgestellt hat. Wenn die Briefkästen innen hängen, von außen prüfen, ob an der Tür Spuren zu finden sind. Dadurch kann man manchmal schon ausschließen, ob es jemand war, der Zugang zum Haus hat."

Wenn ein Unbekannter ein Paket abholen will: "In diesem Fall immer misstrauisch sein und sich den Personalausweis zeigen lassen, das wird bei der Post auch so gehandhabt. Die Tür am besten nur halb öffnen, damit man sie im Notfall schnell zuschlagen kann und dem Unbekannten ruhig ein paar Fragen stellen", empfiehlt Heide.

Erzähl mir keine Märchen...

Bild: www.giphy.com

Will der Unbekannte sich im schlimmsten Fall Zutritt zur Wohnung mit einem Messer verschaffen und du konntest ihn abwehren, solltest du natürlich sofort die Polizei verständigen!

Jacke-Jacke-Trick

Wenn jemand im Restaurant seine Jacke an die Stuhllehne hängt, setzen sich die Täter dem Opfer gegenüber, also Rücken an Rücken, und hängen ihre Jacke ebenfalls an die Stuhllehne. Wenn das Portemonnaie des Opfers in der Jackentasche steckt, greifen die Täter mit ihren Händen durch ihre Jacke in die andere Jacke.

Antanz-Trick

Für diese Masche suchen sich die Täter meist Menschen aus, die augenscheinlich angetrunken sind. Durch das Antanzen werden diese abgelenkt und ihnen wird während des Körperkontakts das Portemonnaie gestohlen.

Dann lieber alleine tanzen

Bild: www.giphy.com

Enkel-Trick

 "Dafür werden gezielt ältere Menschen aus dem Telefonbuch ausgewählt und angerufen. Fremde Personen geben sich dabei als der Enkel oder der Neffe aus und fragen nach Geld, weil sie sich zum Beispiel ein Auto kaufen wollen oder ganz hohe Schulden hätten", sagt der Kommissar. Die Notlage wird dabei als äußerst dringlich dargestellt. Sobald sich die älteren, oftmals demenzkranken Menschen bereit erklären, den Geldbetrag zu zahlen, wird dieser über Mittelsmänner an der Haustür abgeholt oder an einem Treffpunkt übergeben.

"Gegen diesen Trick können sich Menschen am besten wehren, indem sie der Person am Telefon Fragen stellen, die nur der Enkel beantworten kann."

Kommissar Heide

"Bei solchen Anfragen immer misstrauisch sein und wenn Sie merken, dass es sich um eine Betrugsmasche handelt, sollten Sie am besten einen Treffpunkt vereinbaren und diesen der Polizei melden. Auf gar keinen Fall selbst zu diesem Treffpunkt kommen."

Und gibt es Geld, wenn es nicht wirklich der Enkel ist?!

Bild: giphy.com

Ring-Trick

Beim Ringtrick gehen die Täter mit Messingringen, die teuer aussehen, aber meist nur einen Wert im Centbereich haben, auf Passanten zu. Diese angeblichen Fundstücke wollen sie dir dann gegen einen Finderlohn von beispielsweise 50 Euro "schenken". Eine Variation davon ist, dass sich die Täter Geld bei Menschen leihen und den Ring als Pfand zurücklassen, danach aber nie wieder auftauchen.

Wie kann man sich vor Diebstahl schützen?

Warum muss man in Deutschland eigentlich immer Bargeld dabei haben?

Video: watson/Yasmin Polat, Marius Notter, Lia Haubner

Welche Gegenstände werden geklaut?

"Das Ziel ist in den meisten Fällen die Geldbörse. Größtenteils wird einfach das Geld herausgenommen und das Portemonnaie findet sich in der Nähe wieder. Das gleiche gilt für Handtaschen. Und sonst werden Wertgegenstände wie das Handy am häufigsten geklaut", sagt der Polizeikommissar.

Und wenn es doch passiert ist?!

"Wenn das Portemonnaie geklaut wurde, muss meist der Personalausweis und der Führerschein neu beantragt werden und einige Wertgegenstände sind versichert – also führt der erste Weg immer zur Polizei", erklärt der Experte. "Dort macht der Geschädigte eine Anzeige, gibt den Sachverhalt an und eine Personenbeschreibung ab. Dann erhält er eine Anzeigenbescheinigung und mit dieser geht er zur Versicherung und den Ämtern."

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

Lalülala! Hier kommt noch mehr aus der Polizeiwelt

Hier brennen Dutzende Autos – Jugendliche greifen in Schweden Polizei an

In Bangladesch geht die Polizei gegen Studenten vor – und das steckt hinter den Protesten

Schwarzer wird in in Bochum von Polizei kontrolliert – warum das rechtswidrig war

Fahrradfahrerin wird bei Verfolgungsjagd in Berlin von Auto erfasst – und stirbt

"Unser Land geht verloren" – junge Musiker sprechen über den Rechtsruck in Polen

Bundesweit Störungen beim Notruf 112 – "Rufen Sie notfalls die Polizei"

Wirbel um Einsatz an Berliner Grundschule – Polizei gibt Entwarnung

Bayerns Grüne klagen gegen das Polizeiaufgabengesetz 

Dieses Bilder von ausgelaufener Schokolade auf der Autobahn zerreißen uns das Herz

Großrazzia bei der 187 Strassenbande wegen Drogen und Waffen 

Wenn du einfach verkatert einen Burger essen willst und dann das passiert... 

9-Jähriger fährt mit dem Auto seiner Eltern zur Kirmes – und wird erst auf dem Rückweg erwischt

Abiturient kotzt in Polizeiwagen und entschuldigt sich sehr anständig

Dieser Flüchtling organisiert nach dem Polizeieinsatz in Ellwangen eine Demo

#noPAG – Tausende protestieren in Bayern gegen Änderung des Polizeigesetzes

Polizei, Polizei, Polizei! Die CSU benimmt sich wie die schlimmsten Helikopter-Eltern

Fünf beschädigte Polizeiautos – Mann spielt GTA auf deutscher Autobahn

So viel kostet dich Sex in der Öffentlichkeit

Mann ersticht Frau und Tochter in Hamburg

Polizei erschießt Randalierer vor Bäckerei in Fulda

Straßenbahn entgleist vor Grundschule in Mainz – 29 Verletzte

Polizei ist sicher, dass der Amokfahrer von Münster sich umbringen wollte

Polizeischüler sollen Kollegen mit Cola-Flasche vergewaltigt haben 

Polizei kontrolliert Gladbacher Fanzug nach mutmaßlichem Sexualdelikt

Im Tourbus der US-Rapper Migos wurden 420 Gramm Gras gefunden. Genau, Four-Twenty! 

Ein Geldtransporter von Ikea wurde in Köln überfallen — zu einer ungewöhnlichen Uhrzeit

Was passiert, wenn die Polizei ihren Sprit nicht zahlt

1200 Demonstranten haben in Kandel gegen rechte Gruppen demonstriert

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese 5 Szenen zeigen, wie Rechtsextreme Chemnitz ins Chaos stürzten

17:50 Uhr, Stadthallenpark im Chemnitzer Stadtzentrum: Hier haben sich bereits hunderte Gegendemonstranten versammelt. Sie wollen nach der rechtsextremen Gewalt des Vortags gegen Neonazis und Rassismus protestieren – nur einen Katzensprung vom Versammlungsort der Rechten entfernt.

Zur Gegendemo hatte auch die Chemnitzer Band "Kraftklub" aufgerufen, hunderte Demonstranten waren aus Leipzig und anderen Städten angereist. Die Stimmung im Stadthallenpark ist zunächst gut. Nach …

Artikel lesen