Leben

Kein Scherz! In der Innenstadt von Wiesbaden steht nun eine goldene Statue von Erdogan 

Ja – du hast richtig gelesen! Seit Montagabend steht eine goldene Statue des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan am Platz der Deutschen Einheit in Wiesbaden. Sie zeigt ihn mit einem erhobenen Zeigefinger und ausgestrecktem Arm.  

So sieht das aus: 

Was soll das? 

Die Staue, wurde im Rahmen der Biennale Wiesbaden aufgestellt. Das Ganze ist also eine Kunstaktion – in diesem Jahr steht sie unter dem Motto "#BadNews #GoodNews". Der goldene Erdogan ist nicht die einzige provozierende Aktion in diesem Jahr: Im Staatstheater wurde zum Beispiel ein REWE-Markt und eine Rampe für Autos, die direkt auf die Bühne führt, aufgebaut. 

Wie sind die Reaktionen? 

So schön kann Kunst kaputt gemacht werden

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Stuttgart offenbart zwei Wahrheiten, die vielen weh tun

Die Randale von Samstagnacht in Stuttgart, die Proteste gegen und der Streit um Rassismus bei der Polizei – es gibt in Deutschland gerade dringende Gründe, über Gewalt und Polizei zu sprechen. Momentan aber ist die Debatte verkorkst – und sie wird nur besser, wenn mehr Menschen sich von einfachen Wahrheiten verabschieden.

Ist es vielleicht doch nicht ganz so dufte, Polizisten in einem Artikel mit Abfall gleichzusetzen?

Hat die SPD-Chefin Saskia Esken eine Mitschuld an den Plünderungen und Prügeleien von Stuttgart, weil sie von "latentem Rassismus" bei der Polizei gesprochen hat?

Das sind zwei Fragen, die in Deutschland gerade ernsthaft diskutiert werden.

Beide Fragen sind bemerkenswert dämlich.

Beide Fragen sind Beispiele dafür, wie man nicht über Polizei und Gewalt diskutieren sollte. Und hinter beiden Fragen …

Artikel lesen
Link zum Artikel