Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

"Sie schüttete ihr Getränk über mich" – 8 Leute berichten von ihren schlimmsten Dates

Chantal Stäubli / watson.ch

Der vermeintliche Traummann entpuppt sich als anhänglicher Kerl, oder das Gegenüber rastet komplett aus – Verabredungen können manchmal ganz schön in die Hose gehen. Wir haben Passanten nach ihren schlimmsten Dates gefragt und die besten Geschichten zusammengetragen.

Dennis, 31

"Vor ein paar Jahren lernte ich eine 30-jährige Frau über Instagram kennen. Wir chatteten etwas miteinander und verabredeten uns dann auf ein paar Drinks. So weit, so gut.

Beim Treffen sagte sie nach gefühlt jedem Satz 'Alter.' 'Ja voll Alter! Bist du sicher Alter? Echt jetzt, Alter?'

Das turnte mich so ab, dass ich nach nur 20 Minuten sagte, es passe für mich nicht. Schnippisch fragte sie mich: 'Warum?!'

Eigentlich wollte ich es ihr nicht sagen, aber sie ließ nicht locker. Ich wurde wütend und sagte zu ihr: 'Weil wir intellektuell nicht auf der selben Ebene sind.'

Sie stand auf und schüttete ihr ganzes Getränk über mich. Irgendwas mit grünem Wodka! Über mein weißes T-Shirt!"

Elena, 29

"Bei meiner neuen Arbeitsstelle ging ich regelmäßig mit einem Mitarbeiter Mittagessen. Wir verstanden uns ziemlich gut und verabredeten uns dann irgendwann zum Abendessen.

Als er etwas angetrunken war, erzählte er mir von seiner Ex-Freundin. Und das so lange, bis er Tränen in den Augen hatte.

Ein paar Wochen später war er dann wieder mit ihr zusammen und bedankte sich bei mir, ihm habe diese Verabredung die Augen geöffnet."

Mimi, 25

"An einem Geburtstag machte eine Freundin mich mit einem hübschen Mann bekannt. Wir tauschten die Nummern aus und verabredeten uns.

Wir gingen in eine Bar, die nur noch einen freien Tisch hatte, der aber in zwanzig Minuten reserviert war. Er redete nur von seinen Autos und wie viele Häuser seine Eltern besäßen. So wie ein richtiger Schnösel. Ich erhoffte mir innerlich, dass die Gäste bald kommen und ich dann endlich gehen kann.

Nach den zwanzig Minuten, die sich für mich wie eine Ewigkeit anfühlten, fragte er mich, ob wir noch weiter ziehen wollen. Ich verneinte und sagte, dass ich am nächsten Tag fit sein müsse.

Da er im gleichen Dorf wohnt, musste ich noch dreißig Minuten mit ihm Zugfahren. Es war der reinste Horror! "

Marina, 25

"Ich traf mich seit langer Zeit wieder einmal mit einem ehemaligen Klassenkameraden. Wir hatten uns per Zufall wieder getroffen und anschließend viel miteinander geschrieben. Beim Treffen war es deshalb auch überhaupt nicht angespannt und wir verstanden uns wirklich gut.

Jedoch wurde er mit der Zeit richtig anhänglich und hatte irgendwie das Gefühl, wir wären bereits ein Paar.

Er wollte bereits schon gemeinsam Ferien planen und mir seine Familie vorstellen. Das ging mir alles viel zu schnell und ich wollte nur noch flüchten."

Yvonne, 41

"Oh, mein schlimmstes Date aller Zeiten ist schon etwas länger her. Ich war circa 25 Jahre alt und bei meiner Verabredung daheim zum Essen eingeladen. 

Wir verstanden uns gut, jedoch war sein Essen trotz Bemühungen wirklich ungenießbar. Ich kriegte keinen Bissen herunter. Ich musste ihm also irgendwie mitteilen, dass mir sein Essen nicht schmeckte.

Er nahm es mit Humor und wir gingen auf den Balkon. Dort küsste er mich. Aber ich musste sofort unterbrechen. Er schmeckte natürlich immer noch nach dem misslungenen Essen, dessen Geruch ich nicht aushielt. Ich wollte nur noch nach Hause!"

Jenny, 26

"Ich verabredete mich mit einem alten Schulkameraden. Kurz vor dem Treffen fragte er mich, ob sein Kollege auch mitkommen könnte. Ich willigte ein. 

Wir hatten gute Gespräche, bis er anfing mich über meine beste Freundin auszufragen.

Er war vermutlich mehr interessiert an ihr und erhoffte sich, dass ich sie auch mit ans Date nehmen würde, wenn er jemand dabei hat. Das fand ich etwas geschmacklos."

Milan, 27

"Beim Ausgehen lernte ich eine sympathische junge Frau kennen. Wir tauschten unsere Nummern aus und arrangierten ein Treffen. 

Einen Tag zuvor ging ich mit meinen Kumpels aus. Nach der durchzechten Nacht folgte am nächsten Tag der Kater.

Ich wollte die Verabredung aber auf keinen Fall verschieben. Ich dachte mir, am Abend würde es mir bestimmt besser gehen.

Als wir uns dann im Restaurant trafen, wurde es mir nur schon wegen des Geruchs des Essens übel. 

Ich hatte zwar keinen Hunger, aber bestellen musste ich ja trotzdem was. Als ich dann mein Essen erhielt und zwei Bissen davon probiert hatte, musste ich sofort zur Toilette rennen und mich erbrechen. Das war mir wirklich unendlich peinlich."

Antonio, 25

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

"Ich verabredete mich mit einer Frau, die ich auf Tinder kennengelernt hatte. Natürlich hatte ich im Vorhinein nicht abgeklärt, wie groß sie ist. Ein Fehler!

Denn sie war mindestens zwei Köpfe größer als ich. Schon die Begrüßung war ultra komisch. Sie musste sich zu mir runter bücken, um mir ein Küsschen zu geben. Danach liefen wir zu einer Bar und sie versuchte sich etwas kleiner zu machen, in dem sie beim Gehen in die Knie ging. Das sah wirklich witzig aus. 

Es wurde danach natürlich nichts aus uns. Eins habe ich dafür gelernt: Beim Online-Dating immer nach der Größe zu fragen."

Welche schlimmen Erfahrungen hast du bei einem Date schon gemacht?

Oder diese Gedanken gehabt?

Play Icon

Video: Marius Notter, Yasmin Polat, Lia Haubner

Richtig schlimme Dates hat auch die Jodel-Community:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er fotografiert Kinder mit Down-Syndrom – das Motto: "Sieh uns mit anderen Augen"

Eine Aufforderung, die viele Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung sicher gern einmal an ihre Mitmenschen richten würden – denn in unserer Welt wird angestarrt, wer nicht der "Norm" entspricht, wer anders aussieht, sich anders verhält. Dabei gerät die Tatsache, dass "anders" eine Frage des Standpunkts ist, häufig in Vergessenheit – und diese Standpunktfrage versucht uns die Initiative "Look at us a little differently" der polnischen Vereinigung der Familien und Freunde …

Artikel lesen
Link to Article