Bild

fotolia/imago/montage

Achtung, Jay-Z! Barack Obama ist in den "Billboard"-Charts – und das nicht zum ersten Mal

Ex-US-Präsident Barack Obama ist tatsächlich gerade in den aktuellen US "Billboard Hot R&B"-Charts zu finden – und zwar auf Platz 22. Der Song, an dem er mitwirkte, heißt "One Last Time (44 Remix)" und wurde am 20. Dezember 2018 vom Schöpfer des Musicals "Hamilton", Lin-Manuel Miranda, veröffentlicht.

Singt Obama etwa?

Da müssen wir dich enttäuschen. Der Song ist ein vom Gospel inspirierter Remix aus dem Soundtrack des Musicals. Obama zitiert darin Teile aus der berühmten "Farewell Adress" von George Washington.

So klingt der Künstler Obama:

abspielen

Video: YouTube/Hamilton

Übrigens: Der Zusatz "44" im Titel ist eine Referenz auf die 44. Präsidentschaft von Obama. 

Es ist nicht das erste Mal:

Wie "Billboard" berichte, haben die Obamas großes Potenzial, Jay-Z und Beyoncé den Rang als größtes Musikerpaar abzulaufen. Denn:

(hd)

Weil sie den gleichen Namen haben, will Snoop Dogg helfen:

Video: watson/team watson

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Im Impeachment-Prozess gegen den früheren US-Präsidenten Donald Trump werden nun doch keine Zeugen befragt – Bericht über brisanten Anruf als Beweismittel

Kurz vor dem erwarteten Abschluss des Amtsenthebungsverfahrens gegen Ex-Präsident Donald Trump hat sich die Aufmerksamkeit im US-Senat auf einen brisanten Telefonanruf gerichtet. Ankläger des Repräsentantenhauses setzten am Samstag überraschend zunächst die Anhörung einer Zeugin durch. Der demokratische Chefankläger Jamie Raskin forderte, die republikanische Abgeordnete Jaime Herrera Beutler eine Stunde lang per Videoschalte anzuhören.

Trumps Verteidigern lehnten ab, doch stimmte eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel