Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

7 Songs, die wir früher gefeiert haben, aber erst heute verstehen

04.05.18, 06:49 04.05.18, 08:12
Gunda Windmüller
Gunda Windmüller

Neulich, beim Feierabend-Bier, ist es uns aufgefallen. Es gibt Songs, die wir früher – also irgendwann zwischen gestern und vor 15 Jahren – beherzt mitgegrölt haben, weil wir sie für harmlose Pop-Schnulzen oder banale Liebeslieder hielten. Dabei lagen wir, so wurde uns klar, aber völlig daneben. Wir verstanden die Songs einfach nur noch nicht.

Tja. Manchmal ist die Unschuld der Jugend im Weg, manchmal vielleicht auch eher das englische Hörverstehen. Wir haben daher mal eine Liste erstellt mit den größten Missverständnissen unserer Pop-Geschichte:

Aqua, "Barbie Girl"

Einer der unerträglichsten Ohrwurm-Songs ALLER Zeiten. Die Melodie: sehr nervig. Das Video: poppig und pink. Was soll daran missverständlich sein?

Vorsicht, Ohrwurmgefahr!

Video: YouTube/AquaVEVO

Nun, der Text ist viel düsterer, als man denken könnte. Barbie wird als Frau besungen, die man angrabschen und mit der man spielen kann. Es geht um stete Verfügbarkeit und die Anspielungen auf sexuelle Belästigung lassen den Refrain mittlerweile in der Kehle stecken blieben.

Madonna, "Like a Virgin"

Den Song haben wir oft genug mit gefalteten Händen, theatralisch zur Decke guckend betanzt und dabei heimlich gedacht, dass es doch eigentlich vor allem um Sex geht.

So wird der Song auch in der Anfangsszene von Quentin Tarantinos "Reservoir Dogs" interpretiert. Der Song sei "eine Metapher für große Schwänze" oder es gehe um "ein verletzliches Mädchen", heißt es dort.

Hier die Szene aus dem Film:

Video: YouTube/darlingd

Weder noch.

"Quentin, es geht um Liebe, nicht um Schwänze"

Madonna

So schrieb es Madonna höchstselbst in ein CD-Booklet, das sie Tarantino schenkte. Es ginge vielmehr darum, dass eine besonders tiefe Liebe das erste Mal empfunden werde.

Bruce Springsteen, "Born in the USA"

Der Boss in Jeans vor einer Amerika-Flagge, hymnische Klänge, krachendes Schlagzeug. Und wir dachten konsequenterweise, der Song sei eine Liebeserklärung an das Land der Tausend Möglichkeiten.

Wir lagen falsch. "Born in the USA" ist keine patriotische Feierei, sondern eine bittere Kritik am Umgang mit Vietnam-Veteranen. Eine Abrechnung mit dem "American Dream".

Bob Marley, "No Woman, No Cry"

Diesen Refrain haben wir früher einfach mit "Wenn es keine Frauen gibt, muss kein Mann weinen" übersetzt und ihn so für eine Art romantische Hymne gehalten. Ein Sänger, der den Verlust einer Frau beklagt. Damit lagen wir allerdings völlig falsch.

Denn bei dem zweiten "no" handelt es sich um jamaikanisches Patois, einen Dialekt. Eigentlich ist "nuh" gemeint, was so viel wie "don't", also "Tu das nicht", bedeutet. Die korrekte Übersetzung lautet also: "Nein, Frau. Weine nicht!" Es ist also eigentlich genau umgekehrt: Nicht der Mann weint der Frau hinterher, sondern die Frau soll dem Mann nicht hinterherweinen.

Udo Jürgens, "Griechischer Wein"

Wer das Lied im Ohr hat, dem läuft es schmalzig den Rücken runter. Sorry für das schräge Bild, aber so fühlt es sich doch an, oder?

Wer möchte, kann hier testen:

Video: YouTube/bisindie 54

Doch in dem Jürgens-Klassiker geht es nicht um laue Sommernächte, sondern um ein trauriges Thema. Die Einsamkeit von griechischen Gastarbeitern in Deutschland.

Wie Udo Jürgens selbst erklärte::

"Wir erzählen die Geschichte von Gastarbeitern - damals neu, es gab damals genau 260.000 griechische Gastarbeiter. Und die erzählten dann, dass sie das Kind von der Insel, von der sie kommen, noch gar nicht gesehen haben, weil sie hier sind. Und ihre Sehnsucht, ihre Einsamkeit und dass sie hier ein Fremder sind und bleiben werden."

faz.net

Alanis Morissette, "You Oughta Know"

Das Alanis in dem Song ihren Ex-Freund vor seiner Neuen anbrüllt, das haben wir mitgekriegt. Dafür haben wir sie auch gefeiert. Aber das es auch um Oralsex im Kino ging, haben wir nicht mitgekriegt. Wir hielten damals noch Knutschen in der letzten Reihe für verrucht. 🤷

"Would she go down on you in a theater?"

R.E.M., "The One I Love"

Was für'n Liebessong! Dachten wir. Und wedelten ganz gerührt mit Feuerzeugen in den Nachthimmel.

Dabei ist "The One I Love" kein Liebeslied, im Gegenteil:

"Das ist für den, den ich hinter mir gelassen habe / nur ein Spielzeug, um meine zeit zu vertrödeln."

Aua.

Welche Songs haben wir vergessen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Mehr fürs Ohr 

7 Songs, die wir früher gefeiert haben, aber erst heute verstehen

Frauenrap = Schwesta Ewa? Dann schau dir mal diese Rapperinnen an 

Leute, 15 Jahre ist es her: Das wurde aus den "DSDS"-Stars der 1. Stunde

Aviciis Familie richtet sich an Fans: "Dankbar für jeden, der Tims Musik geliebt hat"

Das sind die 12 besten Eurovision-Songs EVER

Zu diesen 30 Songs ist es unmöglich, Sex zu haben (du wirst es dir trotzdem vorstellen)

Ja, Otto, der Ostfriese hat sich aufs Wacken-Festival getraut – und das ist passiert

Gewalt, Sex und Pädophilie – 9 Musikvideos, die für einen Skandal sorgten

Dagi B. haut einen Diss-Track raus 👊– und die Ähnlichkeit mit Cardi B. ist verblüffend

Du brauchst nur diese Grafik, um den Echo-Antisemitismus-Streit zu verstehen

Benedict Cumberbatch ist ein echter "Sherlock Holmes" – und spricht nun drüber

Christina Aguilera. kommt. zurück. Neues Musikvideo! Neues Album!

Haltet die Gläser bereit – hier kommt das Eurovisions-Trinkspiel!

Exklusiv: Der jüdische Rapper Ben Salomo verkündet das Ende von "Rap am Mittwoch"

"Der Echo ist jetzt bei Chico" – die besten Reaktionen aufs Echo-Aus

Kennst du Finnland besser als "Chasing Highs"-Sängerin Alma?

Von wegen Internet-Meme – der "Yodeling Boy" ist auf dem Coachella aufgetreten

Ein für alle Mal – was ist der schlimmste Ohrwurm aller Zeiten? Das watson-Turnier

Ein Wochenende in Ostritz – das ist die Bilanz des Nazifestivals

Happy 20! 12 Momente, die jeder kennt, der auf dem Southside-Festival war

"It's Coming Home" – Englands Fußball-Kultsong in 10 Punkten erklärt

Für deine Jogging-Runde! Lauf-Sensation Klosterhalfen teilt ihre "Sportify"-Playlist

Diese Frau übersetzt Musik in Gebärdensprache: "Es gibt auch Taube, die das blöd finden"

Eine kleine Kültürgeschïchte des Heävy-Mëtal-Ümlaüts

Spotify ändert sein Gratis-Angebot – das verbessert sich für dich

Kollegah und Farid Bang wegen Volksverhetzung angezeigt? Polizei bestätigt das nicht

Das Beste an Ed Sheeran ist das Instagram-Profil seines Bodyguards – Part 2!

"Weck' mich auf, wenn es vorbei ist": Aviciis Ex-Freundin nimmt Abschied

11 Britney-Momente, die dir zeigen, wie alt du schon bist 😱

Antisemitismusbeauftragter fordert Bundesverdienstkreuz für Campino – zu Recht?

Eminem ist eine Legende! 8 Beweise für alle Ungläubigen

WDR setzt Kollegah und Farid Bang auf Index – Echo-Veranstalter reagiert auf Kritik

Kollegah und Farid Bang werden zum "Grenzfall" für den Echo

6 perfide Stilmittel, mit denen das Sprach-Genie Kollegah sich gerade wehrt

Das waren die 14 traurigsten Serientode – der watson-Tränen-Check

Helene Fischer äußert sich zur Farid Bang und Kollegah – BMG distanziert sich von Rappern

Der Echo ist tot – Alle Infos und Reaktionen zum Ende

Adele feiert Geburtstag und bekommt einen Shitstorm

4 Punkte, in denen Bushido sich mit Bushido nicht einig ist

Die "Intro" verabschiedet sich – 3 Gründe warum uns das traurig macht😞 

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tm1984 05.05.2018 11:03
    Highlight Hallo Gunda, mir fällt noch "Vamos a la Playa" von Righeira ein, einer DER Sommerhits aus dem Jahr 1983, zu dem allerorts ausgelassen getanzt wurde. Eigentlich geht es aber um Umweltverschmutzung und atomare Verseuchung...
    3 0 Melden

Daniel Küblböcks Schauspielschule weist Mobbing-Vorwürfe zurück

Online kursiert gerade ein angeblich von Daniel Küblböck verfasster Brief an seine Fans, in dem der Vermisste Entertainer von monatelangem Mobbing an seiner Schauspielschule sprechen soll und einer Dozentin vorwirft, nicht eingegriffen zu haben. Ob das Ganze wirklich echt ist, lässt sich ohne Weiteres nicht sagen, denn das Original fehlt.

Die Schauspielschule, die Daniel Küblböck zuletzt besucht hatte, wehrt sich jetzt trotzdem gegen die Vorwürfe. "Die Behauptung über Mobbing an unserer …

Artikel lesen