Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Image

sabrina/screenshot

Satanisten verklagen Netflix wegen der Serie "Sabrina" – und gewinnen

Am 26. Oktober erschien bei Netflix "The Chilling Adventures of Sabrina" und erfreute Fans und Kritiker. Etwas weniger Freude hatte eine satanistische Sekte aus den USA an der neuen Serie. Sie sahen durch die düster gehaltene Geschichte eine Verletzung ihres Urheberrechts.

Die Sekte warf Netflix vor, dass sie in der Serie eine Figur verwendeten, die ganz klar von einer Statue des Satanic Temple abgekupfert sei. Tatsächlich hat die Baphomet-Statue in der Serie verblüffende Ähnlichkeit mit der Skulptur, die der Sekte als zentrale Figur ihres Glaubens dient.

Oben die Statue der Sekte, unten die aus der Serie:

Bereits Ende Oktober drohte die Organisation daher damit, Netflix auf 50 Millionen Schadenersatz zu verklagen. Netflix und Warner Bros, welche die Serie mitproduzieren, äusserten sich zuerst nicht zum Thema, woraufhin die Sekte ihre Drohung wahr machte.

Sie verklagten Netflix nicht nur auf die 50 Millionen Schadenersatz, sondern verlangte auch, dass die Statue aus der Serie genommen wird. Das gab der Sprecher der Sekte, Lucien Greaves, über Twitter bekannt.

Zwar gab es Darstellungen der Figur Baphomet schon im 19. Jahrhundert, allerdings hat die Figur der Sekte ein Alleinstellungsmerkmal: Der Oberkörper ist der eines Mannes und nicht der einer Frau. Und genau so wird die Figur auch in der Serie "Sabrina" dargestellt.

Diese Ähnlichkeit wurde nun anscheinend auch Netflix zu brenzlig, denn der Streaming-Gigant entschloss sich, die Klage mit einem Vergleich aus der Welt zu schaffen. Die Sekte sowie Greaves werden fortan im Abspann der Serie als Urheber der Statue genannt. Weiterhin ist wohl auch ein ungenannter Betrag an die Sekte geflossen.

Für Greaves ist das immerhin ein Teilsieg, auch wenn er mit der Serie noch immer unzufrieden ist. Laut ihm vermittle die Netflix-Serie ein völlig falsches, negatives Bild des Satanismus und ziehe ihn populistisch in den Dreck.

(pls)

6 Rap-Schwestern

Süßer Hundecontent bald auch auf Netflix

Play Icon

Video: watson/marius notter

Mehr Filme und Serien:

J.K. Rowling verspricht, dass es in "Phantastische Tierwesen 3" Antworten geben wird

Link to Article

Die 12 Dschungelcamp-Kandidaten stehen fest – wir haben sie nach Unbekanntheit sortiert

Link to Article

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link to Article

Ich bin nicht einsam, weil ich alleine ins Kino gehe

Link to Article

Der Spongebob-Erfinder ist tot – was bleibt, sind diese 15 genialen Serien-Momente

Link to Article

30 Prozent aller Nonnen werden missbraucht. Doris Wagner war eine davon

Link to Article

Wie Spongebob meine Generation geprägt hat

Link to Article

7 Musikfilme, die du gesehen haben musst (und die keine Musicals sind)

Link to Article

"Ich rülpse viel" – 8 schnelle Fragen an "Jerks"-Schauspielerin Jasna Fritzi Bauer

Link to Article

Du mochtest "Rogue One: A Star Wars Story"? Dann bekommst du bald neues Futter

Link to Article

"Breaking Bad" soll verfilmt werden – der Arbeitstitel klingt wie aus dem Labor

Link to Article

In welchen Filmen haben diese Hollywood-Stars NICHT mitgespielt?

Link to Article

Hallo Serien-Crack! Woher stammen diese ikonischen Zitate?

Link to Article

Was wurde aus den "Scrubs"-Darstellern? Die längst überfällige Antwort

Link to Article

"Clueless" kommt zurück! 5 Lektionen von Cher Horowitz

Link to Article

Diese Sex-Szene war selbst "Sex and the City" zu krass – und wurde deshalb nie gezeigt! 

Link to Article

Das "Sabrina"-Reboot kommt – so sehen die Stars von damals jetzt aus

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

30 Prozent aller Nonnen werden missbraucht. Doris Wagner war eine davon

Die 34-jährige Philosophin und Theologin spricht mit uns über ihr tragisches Leben hinter Klostermauern. Und darüber, wieso sie jetzt im Dokumentarfilm "#Female Pleasure" mitmacht.

Wenn ich mir Männer und Frauen in der Bibel anschaue, läuft es immer auf diese ganz einfache Ordnung hinaus: Der Mann kann herrschen, aber er kann sich nicht beherrschen. Jedenfalls nicht, wenn er sich einer Frau gegenübersieht. Die ist automatisch eine Versuchung.Doris Wagner: In der Bibel, auch der christlichen Tradition, ist so viel drin, was auch toll ist. So viele Sachen, die wertvoll sind, die schön sind, die mich durchs Leben tragen, die Freude machen. Das Problem ist, dass das immer …

Artikel lesen
Link to Article