Leben
Bild

sabrina/screenshot

Satanisten verklagen Netflix wegen der Serie "Sabrina" – und gewinnen

Am 26. Oktober erschien bei Netflix "The Chilling Adventures of Sabrina" und erfreute Fans und Kritiker. Etwas weniger Freude hatte eine satanistische Sekte aus den USA an der neuen Serie. Sie sahen durch die düster gehaltene Geschichte eine Verletzung ihres Urheberrechts.

Die Sekte warf Netflix vor, dass sie in der Serie eine Figur verwendeten, die ganz klar von einer Statue des Satanic Temple abgekupfert sei. Tatsächlich hat die Baphomet-Statue in der Serie verblüffende Ähnlichkeit mit der Skulptur, die der Sekte als zentrale Figur ihres Glaubens dient.

Oben die Statue der Sekte, unten die aus der Serie:

Bereits Ende Oktober drohte die Organisation daher damit, Netflix auf 50 Millionen Schadenersatz zu verklagen. Netflix und Warner Bros, welche die Serie mitproduzieren, äusserten sich zuerst nicht zum Thema, woraufhin die Sekte ihre Drohung wahr machte.

Sie verklagten Netflix nicht nur auf die 50 Millionen Schadenersatz, sondern verlangte auch, dass die Statue aus der Serie genommen wird. Das gab der Sprecher der Sekte, Lucien Greaves, über Twitter bekannt.

Zwar gab es Darstellungen der Figur Baphomet schon im 19. Jahrhundert, allerdings hat die Figur der Sekte ein Alleinstellungsmerkmal: Der Oberkörper ist der eines Mannes und nicht der einer Frau. Und genau so wird die Figur auch in der Serie "Sabrina" dargestellt.

Diese Ähnlichkeit wurde nun anscheinend auch Netflix zu brenzlig, denn der Streaming-Gigant entschloss sich, die Klage mit einem Vergleich aus der Welt zu schaffen. Die Sekte sowie Greaves werden fortan im Abspann der Serie als Urheber der Statue genannt. Weiterhin ist wohl auch ein ungenannter Betrag an die Sekte geflossen.

Für Greaves ist das immerhin ein Teilsieg, auch wenn er mit der Serie noch immer unzufrieden ist. Laut ihm vermittle die Netflix-Serie ein völlig falsches, negatives Bild des Satanismus und ziehe ihn populistisch in den Dreck.

(pls)

6 Rap-Schwestern

Süßer Hundecontent bald auch auf Netflix

abspielen

Video: watson/marius notter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

20.000 Christen unterschreiben Petition gegen Amazon-Show – und schicken sie dem Falschen

Himmel hilf! 20.000 Christen haben eine Petition unterschrieben, die Amazon dazu auffordert, die Show "Good Omens" abzusetzen. Deren Geschichte basiert lose auf einem Fantasy-Roman von Terry Pratchett and Neil Gaiman’s aus dem Jahr 1990, und was soll man sagen: Sie dreht sich um die seltsame Allianz zwischen Dämon Crowley und Engel Aziraphale, die zusammen die Geburt des Antichristen und die Apokalypse verhindern wollen – Fundamentalisten sind nicht unbedingt Zielgruppe.

Deshalb wollte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel