Leben

Und wieder sind die Leute sauer auf Netflix. Dieses Mal wegen einer Terror-Doku-Serie

Pascal Scherrer / watson.ch

In den USA hat Netflix der Dokumentations-Serie "Terrorism Close Calls" veröffentlicht, die sich mit dem Thema Terrorismus beschäftigt. Die Serie soll eine "Übersicht über tödliche Terrorattacken, die beinahe stattgefunden haben oder nicht so tödlich waren wie geplant" sein. Dabei untersuche jede Episode einen kürzlich freigegebenen Terroristenplan, der zu einem Terroranschlag führen sollte.

Nun mehren sich im Internet Berichte von verärgerten Zuschauern der Serie. Denn obwohl das Thema ein äußerst heikles ist, scheinen es die Macher mit den Fakten nicht sehr genau genommen zu haben.

Schon nach kurzer Zeit tauchten auf Twitter die ersten, negativen Reaktionen auf:

Gucke gerade das neue Netflix-Original 'Terrorism Close Calls'.

Bin momentan bei der ersten Episode.

Rege mich über den Wert dieser Produktion und die Fehlinformationen auf. Glauben die wirklich, niemand würde es bemerken, wenn sie einen Terroristen zeigen, der angeblich aus einem US-Haus gebracht wird, und dann ist es eine Straße in Großbritannien?"

Ein anderer Twitter-User merkt an, dass beim Attentat auf die Londoner U-Bahn eigentlich Bildmaterial der Madrider Zuganschläge von 2004 gezeigt werde:

Auch auf der Internetplattform "Reddit" regt man sich über diese Falschdarstellung auf. Ein User schreibt dort:

"In der ersten Episode, in der es um die Vereitelung eines Anschlags auf die New Yorker U-Bahn geht, sagen sie: 'Terroristen hatten dieses einfache Ziel bereits zuvor ausgewählt: London 2005.' Dann schneiden sie unerklärlicherweise auf Videomaterial von den Zuganschlägen in Madrid 2004, als wären es Aufnahmen von London (inklusive falscher Schreie, die über das Video gelegt wurden)."

Die negativen Stimmen kritisieren vor allem die Pietätlosigkeit, mit der die Macher anscheinend vorgegangen sind. Auf "Reddit" heißt es weiter:

"Ich habe keine Zweifel, dass sie wissentlich Bildaufnahmen von sterbenden Menschen von einer Terrorattacke genommen haben – die auch in Europa stattgefunden und rund dreimal so viele Opfer gefordert hat – um sie als bequeme Archivaufnahmen für eine andere Terrorattacke zu verwenden, die eigentlich ein Jahr später stattfand.

Das fühlt sich für mich zutiefst falsch an. Wenn ihr uns schon Bilder dieser Leute zeigt, die sterben, gebt ihnen wenigstens die Würde und Anerkennung, den Zuschauern zu sagen, was wir da sehen. Das ist nicht einfach Archivmaterial, dass man für irgendwelche Terrorattacken benutzen kann, nur weil eure Leute im Schnittraum faul sind.

Das waren Familien und Freunde von Menschen. Und es mindert die Tragödie des Attentats in London, wenn ihr suggeriert, dass Terroropfer und -attacken mehr oder weniger austauschbar sind und keine riesigen, individuellen Tragödien."

Dass solche Serien aber durchaus nicht immer mit kritischen Augen betrachtet werden, zeigen die Reaktionen auf die negativen Kommentare. Diese reichen von "Ich mochte es", über "Solche Kanäle sind voll von solchen Serien, lol" bis hin zu "Das Bildmaterial ist nicht der wichtige Teil der Doku".

Und Netflix? Der Streaming-Dienst hat sich weder zur Kritik, noch darüber, ob die Serie auch in Europa erscheinen wird, geäußert.

Mehr zu Netflix findest du hier:

Diese Woche läuft die letzte "Riverdale"-Folge mit Luke Perry – es wird emotional

Link zum Artikel

Hier ist (endlich) der Trailer zur 3. Staffel von "Daredevil" – mit neuem Bösewicht

Link zum Artikel

Macht Disney bald Netflix platt? 23 Filme und Serien, die Disney schluckt

Link zum Artikel

Netflix recycelt "Sabrina, total verhext!" 5 Dinge, die du darüber wissen musst

Link zum Artikel

Warum mehr als 230.000 Menschen gegen die  Netflix-Serie "Insatiable" sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Intime Infos von Hartz-IV-Empfängern: Jobcenter muss Fehler zugeben

Link zum Artikel

Edeka kontert im Discounter-Streit: "Hallo ihr süßen Lidl-Mäuschen"

Link zum Artikel

An diesen 5 Features arbeitet Whatsapp wohl gerade: Eins hatten wir schon aufgegeben

Link zum Artikel

Rammstein: Das Internet liebt dieses Senioren-Fitness-Video

Link zum Artikel

Wut-Brief an Feuerwehr: Anwohner drohen wegen eines angeblich zu lautem Martinshorns

Link zum Artikel

Hier provoziert Niklas Süle mit frecher Ansage Rodrygo vor dessen Traum-Tor

Link zum Artikel

Hartz-IV-Empfängerin meldet sich bei Jobcenter krank – und wird trotzdem abgestraft

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Das Monster ist diese Promi-Frau und wir haben 5 Beweise

Link zum Artikel

Samu Haber flirtet bei "The Masked Singer" mit dem Monster: "Ich schlafe gerne mit dir!"

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt diesen ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

20.000 Christen unterschreiben Petition gegen Amazon-Show – und schicken sie dem Falschen

Himmel hilf! 20.000 Christen haben eine Petition unterschrieben, die Amazon dazu auffordert, die Show "Good Omens" abzusetzen. Deren Geschichte basiert lose auf einem Fantasy-Roman von Terry Pratchett and Neil Gaiman’s aus dem Jahr 1990, und was soll man sagen: Sie dreht sich um die seltsame Allianz zwischen Dämon Crowley und Engel Aziraphale, die zusammen die Geburt des Antichristen und die Apokalypse verhindern wollen – Fundamentalisten sind nicht unbedingt Zielgruppe.

Deshalb wollte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel