Leben
Scottish Straight Cat. Black cat. Sleeping thoroughbred cat. Graceful posture. Friday the 13th. Sign of misfortune. The animal is black. Shiny coat. Calm pet.

Ist Freitag der 13. wirklich ein Unglückstag? Oder doch ein Glückstag? Bild: getty images / Larysa Shcherbyna / Casanowe / wATSON MONTAGE

Freitag der 13. – Ist der Pechtag doch ein Glückstag?

Wieder mal ist Freitag, der 13. Ein Datum, vor dem sich viele Menschen fürchten. Angeblich. t-online.de hat bei denen nachgefragt, die es wissen müssen – und nennt fünf Gründe, sich auf Freitag, den 13. März 2020 zu freuen.

Ron Schlesinger / t-online

Freitag, der 13.: ein Tag, an dem Abergläubische übervorsichtig sind, weil besonders viele Unglücke passieren? Freilich gibt es das eine oder andere Ereignis aus der Geschichte, das einem zu denken geben könnte.

Dennoch sagen die Statistiken etwas anderes: 90 Prozent der Deutschen lässt das Datum völlig kalt. Nur 3.7 Prozent schaut dem Unglückstag mit gemischten Gefühlen entgegen. Das ist zumindest das Ergebnis einer Umfrage von 2018.

Die meisten davon sollen übrigens in Süddeutschland leben, während die Nordlichter diesbezüglich aufgeklärter erscheinen. Überraschend ist, dass es offenbar die 30- bis 39-Jährigen sind, die am abergläubischsten sind – und sich an diesem Kalendertag bewusst vorsichtig verhalten.

Kein erhöhtes Unfallrisiko

Dass das nicht notwendig ist, zeigen die Auswertungen großer Versicherer. Auch die Schadenexperten der Gothaer bescheinigen dem angeblichen Unglückstag tatsächlich kein größeres Unfallrisiko – und geben Entwarnung.

Stressed Driver Sitting At Roadside After Traffic Accident, looking concerned

Montags passieren im Schnitt die meisten Unfälle. Bild: getty images / monkeybusinessimages

"Jeden Tag verzeichnen wir zwischen 500 und 600 Schäden aus dem Privatkundensegment – vom beschädigten Eigentum über den Autounfall bis hin zu Haftpflichtfällen – aber ein Freitag, der 13. lag bisher immer im soliden Durchschnitt", sagt Tobias Eichholz vom Gothaer Schaden-Controlling.

Und: "Was die Wochentage angeht, ist der Montag meist Spitzenreiter, weil hier noch Meldungen vom Wochenende eingehen."

Skeptiker meinen allerdings, dass die geringen Unfallzahlen am Freitag, den 13., eben gerade mit der verstärkten Vorsicht zusammenhängen. Kurzum: Hat jemand das Datum im Hinterkopf, passe er besser auf.

Kein psychologischer Beratungsbedarf

Wenn sich die Angst vor Freitag, dem 13., aber ins Krankhafte steigert, spricht die Medizin von der sogenannten Paraskavedekatriaphobie. Der Zungenbrecher setzt sich aus den griechischen Wörtern "Paraskave" (Freitag) und "Dekatria" (13) zusammen.

In extremen Fällen sollen sich Patienten an diesem Tag gar nicht aus den eigenen vier Wänden trauen: Sie haben Angst, dass ihnen etwas passieren könnte.

Aber gibt es wirklich Menschen, die an dieser Phobie leiden? "Dem ist nicht so und war auch nie so", sagt Psychologe Walter von Lucadoo t-online.de. Der Direktor der Parapsychologischen Beratungsstelle in Freiburg fügt noch hinzu: "Die einzigen, die deshalb anfragen, sind Journalisten."

Warum du dich auf Freitag, den 13. freuen kannst

Das "unheilvolle" Datum birgt demnach nicht mehr Gefahren als andere Tage auch. Deshalb sollte Freitag, der 13. endlich sein schlechtes Image abstreifen. Wir nennt fünf Gründe, sich auf Freitag, den 13. März 2020 zu freuen:

Neue "Slime"-LP kommt raus

Sie gilt neben den Hosen und Ärzten als eine der wichtigsten deutschen Punk-Bands – und zeigt klare Kante gegen Rechts: "Slime". Am Freitag, den 13. März erscheint ihr neues Album "Wem gehört die Angst". Das ist schon mal die gleichnamige Vorab-Single:

Slime Konzert im Astra Kulturhaus Slime spielten am 09.12.2017 im Astra Kulturhaus, in Berlin. Sie stellten ihr neues Album Hier und Jetzt vor., Berlin Berlin Deutschland Astra Kulturhaus *** Slime concert in the Astra Kulturhaus slime played on 09 12 2017 in the Astra Kulturhaus in Berlin they were their new album here and now from Berlin Berlin Germany Astra Kulturhaus

Die Punk-Band um Frontsänger Thorsten "Scout" Kolle gehört zu den wichtigsten Punk-Bands des Landes. Bild: imago images / Carsten Thesing

Bundesrat berät neue Gesetze

Sieben (Glückszahl!) Gesetze berät der Bundesrat am Freitag, den 13. März abschließend: Unter anderem geht es um das Okay zur Verlängerung der Mietpreisbremse, das Aufstiegs-BAföG und die Stiefkindadoption in nichtehelichen Lebensgemeinschaften.

"Kingdom" (2. Staffel) startet

Die zweite Staffel von "Kingdom" startet

Am Freitag, den 13. März beginnt die zweite Staffel der koreanischen Zombie-Serie "Kingdom" auf Netflix . Darin geht es um eine mysteriöse Krankheit, die Menschen in flinke und fleischhungrige Zombies verwandelt. Was uns glücklich macht: Am Ende gewinnen die Guten.

"Narziss und Goldmund" läuft an

Schon am 12. März startet die Verfilmung des Hermann-Hesse-Klassikers in den Kinos. Geh lieber am Freitag, dann ist es nicht so voll – und du kannst entspannt Sabin Tambrea ("Ku’damm 59") und Jannis Niewöhner ("Beat") in den Titelrollen erleben. Bromance im Mittelalter.

Bild

Der Cast des Films um Jannis Niewöhner. Bild: imago images / SKATA

Das Wochenende ist da

Und ja, auch auf diesen Freitag, den 13. März folgt ein Samstag – mit dem endlich das arbeitsfreie Wochenende beginnt. Mach' was daraus!

Ausblick auf 2021 und 2022

Wer Freitag, den 13. dennoch fürchtet, kann etwas beruhigt in die Zukunft schauen: Zwar fällt in diesem Jahr der 13. November auch auf einen Freitag, doch in 2021 und 2022 kommt der angebliche Unglückstag nur einmal im Kalender vor: am 13. August 2021 und am 13. Mai 2022.

Dieser Artikel ist zuerst bei t-online erschienen.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eddie hasst Hausaufgaben. Also schreibt er seiner Lehrerin einen Brief ...

Eddie aus Kalifornien ist ein Junge wie viele andere: Er mag keine Hausaufgaben. Schlimmer noch, er hasst sie. Und das aus guten Gründen – die er in einem Aufsatz ganz deutlich festhielt, als ihn seine Lehrerin um eine schriftliche Erklärung dafür bat, warum er übers Wochenende seine Hausaufgaben nicht gemacht hatte.

Als sie die erhielt, war sie entsetzt, und schrieb den Eltern des Jungen eine Mail. Der hängte sie Edwards Brief an – und Lydia, die Cousine seines Vaters, postete den Brief …

Artikel lesen
Link zum Artikel