Leben

Die Uni Amsterdam hat die beste Methode gegen Lernstress (sie hat mit Hundebabys zu tun)

Du bist Student? Und gestresst? Dann ab nach Amsterdam! Nein, nicht wegen des Marihuanas. 

Sondern deswegen:

Bild

giphy.com

Die Universität Amsterdam hat am Wochenende bekannt gegeben, dass sie für prüfungsgestresste Studierende einen "Puppy Room" einrichtet. Einen Raum, in dem Studierende an zwei Tagen die Woche 15 Minuten lang mit Welpen spielen können.

Studien zufolge sorgt nämlich nur schon die Anwesenheit von Tieren dafür, dass Blutdruck und Herzfrequenz sinken. Zudem werden beim Kuscheln mit Tieren die Wohlfühl-Hormone Serotonin und Oxytocin ausgeschüttet.

Doch nicht nur den Studierenden soll es nach der 15-minütigen Kuschelrunde besser gehen. Auch die Hundebabys sollen die Zeit geniessen. Laut der Uni-Leitung hat das Wohlergehen der Welpen oberste Priorität. Die Hunde stehen daher nur zwei Stunden zum Kuscheln zur Verfügung. 

Bild

giphy

Bild

giphy

(ohe)

Diese Schnecke führt ein cooleres Leben als du

Video: watson/Johanna Rummel, Marius Notter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sturmtief "Sabine": In den Niederlanden machen sie die Meisterschaft im Gegenwindfahren

Wintersturm "Sabine" hält derzeit fast ganz Europa in Atem. An der holländischen Küste hat er auch dazu geführt, dass Radfahrer außer Atem geraten sind. Rund 250 Teilnehmer haben am Sonntag die nationale Gegenwind-Meisterschaft bestritten – stilecht auf einem Hollandrad.

Der Bewerb fand bei Windstärke 8 (62 bis 74 Kilometer pro Stunde) statt, nur einmal hatten die Athleten mit noch heftigerem Wind zu kämpfen. Im November 2016 blies der Wind gar mit Stärke 9 (75 bis 88 Kilometer pro Stunde).

Dennoch …

Artikel lesen
Link zum Artikel