Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Beef, Alter! instagram

Dieter Bohlen vs. Capital Bra im Beef-Pingpong – ein Drama in drei Akten

Von dieser Ideal-Besetzung träumt wohl jeder Regisseur. Das Konfliktpotenzial könnte explosiver nicht sein.

Auf der einen Seite ein älterer gesetzter Showgigant, der Inbegriff des Mainstreams und eine urdeutsche und irgendwie sympathische Witzfigur.

Auf der anderen Seite ein aufstrebender, supererfolgreicher junger Mann, Mitte 20, high und hungrig, großmäulig, Straßen-Rapper.

Nur logisch, dass es zwischen diesen so unterschiedlichen Künstlern einmal so richtig knallen musste.

So ihr Lieben, das war der Prolog. Jetzt: Vorhang auf für Dieter Bohlen und Capital Bra.

Erster Akt: Der Angriff des Titanen

Auch die Wahl der Waffen in diesem Drama ist klassisch. Dieter Bohlen (65) brach den Beef naturgemäß im größten deutschen Boulevard-Blatt vom Zaun. Im "Bild"-Interview lobte er sich erstmal selbst. JEDER kenne seine Songs. Und dann der Diss:

"Ich glaube nicht, dass in 35 Jahren sich noch jemand um Songs von Capital Bra juckt."

Bohlen stänkerte weiter: „Ich finde die Messages der Jungs stark bedenklich. Die Fans bekommen von diesen Rappern oft zu hören, dass man es auch ohne Schule und ohne harte Arbeit schaffen kann. Zwei von 82 Millionen schaffen das vielleicht. Das ist auch nur bei den wenigsten authentisch, das meiste ist Kokolores. Jeder rappt da über seinen Maybach und am Ende des Tages fahren die mit ihrem Fahrrad in ihre Zwei-Zimmer-Wohnung." Dann Bohlen so:

"Ich kenn’ keinen Rapper, der einen Maybach hat. Für ein Video leihen die sich ein Auto und dann bringen sie den nach zwei Stunden fein säuberlich zurück."

Zweiter Akt: Die Straße schlägt zurück

Eine derartige Steilvorlage konnte der Beef-erprobte Capital Bra wohl nicht unkommentiert lassen. Seinen Gegenangriff auf Bohlen lancierte der 24-Jährige naturgemäß auf Instagram. Seinen 2,7 Millionen Followern teilt er mit:

"Bratans, ich steh gerade auf und höre Dieter Bohlen macht Beef mit mir. Er sagt, ich fahre Fahrrad und meine Musik würde in 35 Jahren keinen mehr jucken. Er sagt, ich wohne in einer Zwei-Zimmer-Wohnung. Du Schwanz!"

Bild

instagram

Dann protzt der Rapper mit seinem Reichtum. Er filmt in seinem Apartment in Berlin, das sich über zwei Stockwerke erstreckt. Er gibt mit weiteren Statussymbolen an: Kinderzimmer inklusive zweier Söhne. Durch die Insta-Story erfährt schließlich die ganze Welt: Bei Capital Bra steht kein Fahrrad, sondern ein Mercedes AMG vor der Tür. Dann folgt noch ein Alters-Diss für seinen 65-jährigen Gegner: "Das mit meiner Musik werden wir ja mal sehen. Also du nicht, aber ich schon."

Zum Schluss dieser epische Punch:

"Dein Gesicht fällt bald ab mit so viel Botox, wie du da rein geballert hast."

Dritter Akt: Friedensgespräche

Wer sich jetzt schon auf eine jahrelange Fehde zwischen den beiden Musikern gefreut hat, wurde schnell enttäuscht.

In einer weiteren Insta-Story kündigte Capital Bra an: Man habe durch ein Telefonat "die Sache geklärt". Bohlen wird in der Botschaft nicht mehr "Du Schwanz!" genannt, sondern die Anrede lautet jetzt "Herr Dieter" und "respektvoller Mann". Schließlich groovt Capital Bra zu einem Song. Unfassbar: Sein Kopf wippt im Takt von Bohlens Mega-Hit "Cheri Cheri Lady".

Bild

Bohlen wiederrum teilte dieses Friedens-Video auf seinem Instagram-Account und schrieb zwischen mehreren Herzchen: "Alles cool!" Dann gibt's noch ein unfassbares Filmchen zu sehen: Grinsend tänzelt Bohlen vor einer Wand mit goldenen Schallplatten zu einem Hip-Hop-Track. Und? Richtig geraten! Der Track ist von Capital Bra...

Bild

Epilog

So unterschiedlich sie auch sein mögen. Dieter Bohlen und Capital Bra sind Medienprofis und sie eint der Wille zum Erfolg. Und zufälligerweise stehen derzeit Tourneen und neue Veröffentlichungen für beide Künstler an. Die beiden gewieften Männer bekamen ihre Promo und haben jetzt eben Frieden geschlossen.

Und das erinnert irgendwie an Mafiafilme, in denen sich die Paten zweier verfeindeter Familienclans endlich versöhnen. Bevor sie sich umarmen versichern sie sich gegenseitig:

"It was nothing personal, it's strictly business."

Das könnte dich auch interessieren:

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Fick mas"? Nach diesem Choreo-Fail konnte der FC Bayern nur verlieren

Es war eigentlich alles angerichtet. Das 0:0 im Hinspiel beim FC Liverpool war so eine gute Ausgangssituation, dass Niko Kovac vor dem Rückspiel in der Münchner Arena voller Überzeugung an das Weiterkommen glaubte. Auch neben dem Feld sollte alles perfekt sein: "Die Arena wird brennen", erklärte Manuel Neuer. Der FC Bayern hatte extra eine riesige Choreo vorbereiten lassen – doch da nahm das Debakel schon seinen Lauf.

Aber fangen wir von vorne an.

Die 70.000 Zuschauer in der Arena bekamen rote …

Artikel lesen
Link zum Artikel