Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Ariana Grande

Bild: imago montage

Konzert-Anschlag, Mac Miller und jetzt eine Trennung: Ariana Grandes hartes Jahr

Die Verlobung zwischen Sängerin Ariana Grande und Komiker Pete Davidson ist offenbar gelöst. Eine Quelle aus dem Umfeld der Sängerin bestätigte am Montag gegenüber dem "People"-Magazine, was am Sonntag durch TMZ erstmalig gemeldet wurde. 

"Es war zu schnell zu viel", sagt die Quelle zu der Trennung. "Es hat keinen überrascht." Zu den genauen Gründen äußerte sich bislang keiner, Davidsons Accounts im Internet wurden stillgelegt. 

Die Auflösung der Verlobung ist nur das Letzte in einer Reihe schwieriger Ereignisse im Leben von Ariana Grande. Der Überblick.

Mai 2017: 23 Tote auf ihrem Konzert

Am 22. Mai tötete ein Selbstmordattentäter nach einem Konzert der Sängerin 22 Menschen und sich selbst. Als Reaktion darauf verschob Ariana Grande alle weiteren Termine ihrer "Dangerous Woman"-Tour, besuchte einige der 512 Verletzten im Krankenhaus und organisierte am 4. Juni ein großes Benefizkonzert unter dem Namen "One Love Manchester".

Ein Video von der Veranstaltung: 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

1 ♡ @victoriamonet

Ein Beitrag geteilt von Ariana Grande (@arianagrande) am

Die Sängerin veröffentlichte kurz darauf einen Brief an die Opfer des Attentats (der ganze Brief hier), in dem sie ihre Bestürzung zum Ausdruck brachte. 

Ein kleiner Auszug aus dem Brief: 

"Es gibt nichts, was ich oder jemand anderes tun kann, um euch den Schmerz zu nehmen oder irgendwas besser zu machen. (...)
Der Schmerz und die Angst, die ihr fühlt und das Trauma durch das auch ihr durchgehen müsst, tut mir leid. 
Wir werden nie verstehen, warum solche Dinge passieren."

Als Ariana Grande nach dem Attentat wieder in den USA landete, empfing sie ihr damaliger Freund, der Rapper Mac Miller, direkt am Rollfeld. Aufnahmen davon zeigten, wie mitgenommen die Sängerin wirkte.

Mai 2018: Trennung von Mac Miller

Erst im September 2016 hatte Ariana Grande bestätigt, dass sie mit dem Rapper zusammen sei. Die beiden Musiker hatten zwei Songs miteinander produziert: "My Favourite Part" und "The Way".

Dass sie sich mochten, war allerdings auch ziemlich offensichtlich.... Hier bei einem Duett im Oktober 2010

abspielen

Video: YouTube/Mac Miller

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

♡ 🏹☁️

Ein Beitrag geteilt von Ariana Grande (@arianagrande) am

Im Mai 2018 gab sie allerdings das Ende der Beziehung bekannt. Viele Fans reagierten enttäuscht. Zu den Hintergründen äußerte sich die Sängerin zu dem Zeitpunkt jedoch nicht. 

Juni 2018: Verlobung mit Pete Davidson, einem umstrittenen Komiker

Überraschend kam die Meldung von der plötzlichen Verlobung mit dem amerikanischen Komiker Pete Davidson ("Saturday Night Live")  –  nur einen Monat später.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

♡ 💍

Ein Beitrag geteilt von Ariana Grande (@arianagrande) am

Einige Fans waren über diese neue Beziehung irritiert. Insbesondere da Pete Davidson in der Vergangenheit Witze über das Manchester-Attentat gerissen hatte – was die Sängerin jedoch öffentlich verteidigte. 

Statement zu den Attentats-Witzen

September 2017: Mac Miller stirbt

Am 7. September 2018 wurde Arianas Ex-Freund Mac Miller im Alter von 26 Jahren tot in seinem Haus in Los Angeles aufgefunden. Freunde gehen von einer Überdosis aus, da der Musiker bekannterweise Drogenprobleme hatte. Die Todesursache wurde durch die Polizei noch nicht bestätigt.

Du hast das Gefühl, in einer ausweglosen Situation zu stecken? Wenn du dir im Familien- und Freundeskreis keine Hilfe suchen kannst oder möchtest – hier findest du einige anonyme Beratungs- und Seelsorgeangebote.

Telefonseelsorge: Unter 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erreichst du rund um die Uhr Mitarbeiter, mit denen du über deine Sorgen und Ängste sprechen kannst. Auch ein Gespräch via Chat oder E-Mail ist möglich. telefonseelsorge.de

Kinder- und Jugendtelefon: Der Verein "Nummer gegen Kummer" kümmert sich vor allem um Kinder und Jugendliche, die in einer schwierigen Situation stecken. Erreichbar montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter der Rufnummer 116 111. nummergegenkummer.de

Muslimisches Seelsorge-Telefon:
Die Mitarbeiter von MuTeS sind 24 Stunden unter 030 – 44 35 09 821 zu erreichen. Bei MuTeS arbeiten qualifizierte Muslime ehrenamtlich. Ein Teil von ihnen spricht auch türkisch. mutes.de

Hier findest du eine Übersicht aller telefonischer, regionaler, Online- und Mail-Beratungsangebote in Deutschland: suizidprophylaxe.de

Für den Tod des Rappers machten einige Fans auch Ariana Grande verantwortlich – sie hätte ihm das Herz gebrochen. Letztlich äußerte sich die Sängerin zu diesen Vorwürfen und bestätigte, dass es Mac Miller schon lange vor seinem Tod nicht mehr gut ging, ihre Verbindung sei "toxisch" gewesen: 

"Ich bin kein Babysitter oder eine Mutter und keine Frau sollte das Gefühl haben, das sein zu müssen. Ich habe mich um ihn gesorgt, versucht seinen Entzug zu unterstützen und jahrelang für seine Balance gebetet, aber die Frau dafür verantwortlich zu machen, dass der Typ seinen Scheiß nicht auf die Reihe kriegt ist ein ernstes Problem. Lasst uns damit aufhören. Natürlich werde ich hier nicht weiter teilen, wie hart und angsteinflößend das war."

Ariana Grande auf Twitter

Ihre Stellungsnahme zu den Vorwürfen

Im People-Magazin gab das Team der Sängerin dann ein Statement ab, nachdem Ariana Grande Ruhe bräuchte: "In Anbetracht der Ereignisse der letzten Jahre, wird Ariana sich dringend benötigte Zeit nehmen um zu heilen. Sie wird nahe ihrer Heimat sein und Zeit mit ihren Liebsten verbringen."

Oktober 2018: Trennung von Pete Davidson

Am Montagvormittag bestätigten sich nun also Gerüchte, nach denen sich Ariana Grande auch von Pete Davidson getrennt hätte. Die Verlobung der beiden sei aufgelöst.

Ein Selbstmordattentat, ein verstorbener Ex-Freund und eine geplatzte Verlobung innerhalb von nur anderthalb Jahren – momentan herrscht auf Ariana Grandes Online-Accounts dazu nur das, was man ihr auch außerhalb des Virtuellen wünscht: Ruhe. 

"Missy Elliott's funky white sister in the house"

abspielen

Video: watson/watson.ch, angelina graf, marius notter

Das könnte dich auch interessieren:

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Es war einmal vor Hollywood ... – 11 Leute, die Promis vor dem Durchbruch kannten

Die wenigsten Promis sind von Geburt an berühmt: Der Großteil der Stars musste sich den Ruhm hart erarbeiten und lebte einst unter uns Sterblichen. Und eben deswegen gibt es Sterbliche, die sich an diese längst vergangenen Zeiten erinnern – und die in manchen Fällen sogar Erinnerungsfotos im Album zu kleben haben. Glücklicherweise landeten einige davon im Laufe der Jahre im Internet.

Hier nun ein paar Highlights!

Artikel lesen
Link zum Artikel