Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Das Interview mit der CBS-Journalistin dürfte emotional werden. Das lässt zumindest ein erster nun veröffentlichter Clip des Senders erahnen. cbs

"Kämpfe um mein verdammtes Leben" – wie R. Kelly den Missbrauchsvorwürfen widerspricht

Zehn Fälle von sexuellem Missbrauch legt die Staatsanwaltschaft dem US-Rapper R. Kelly zur Last. Doch in einem Interview mit dem Sender CBS wird offenbar deutlich, dass sich der Sänger keiner Schuld bewusst zu sein scheint.

Das Video auf Twitter:

In dem Video fragt eine CBS-Reporterin den Sänger, dem schon seit Jahrzehnten Beziehungen mit Minderjährigen nachgesagt werden: "Sitzt du immer noch hier und sagst, dass du noch nie mit minderjährigen Mädchen zusammen warst?"

Darauf antwortet R. Kelly: "Ich werde hier sitzen und das sagen, ich hatte damals zwei Fälle, von denen ich zu Beginn des Interviews sagte, dass ich wegen meines laufenden Falles jetzt nicht darüber sprechen würde. Aber, ich sage dir eins: Die Leute gehen zurück in meine Vergangenheit und versuchen, all dieses Zeug jetzt hinzuzufügen, damit sich all das, was jetzt passiert, für die Menschen real anfühlt."

Als die Reporterin bei Kelly nachhakt und auf R. Kellys frühere sexuelle Übergriffe verweist, widerspricht der Sänger vehement. Dies sei absolut nicht relevant für seine derzeitige Situation.

Dann konfrontiert die Reporterin R. Kelly mit folgender Aussage eines mutmaßlichen Opfers:

"R. Kelly hatte Sex mit mir, als ich unter 18 Jahre alt war. R. Kelly war mir gegenüber beleidigend, emotional, körperlich und verbal. R. Kelly brachte mich in einen schwarzen Raum, wo unsägliche Dinge geschahen."

Und wieder: R. Kelly widerspricht. Diese Anschuldigungen seien "unwahr". In den vorab veröffentlichen Aufnahmen ist zudem zu sehen, wie der Sänger in dem Interview zunehmend gereizt auf die Fragen der Journalistin reagiert. So ruft der Sänger schlussendlich der Journalistin zu: "Hör auf damit. Hört alle auf, hier rumzuspielen! Hört auf! Ich habe das nicht getan! Das bin ich nicht! Ich kämpfe um mein verdammtes Leben!"

Das Interview soll um 13 Uhr deutscher Zeit auf dem US-Sender gezeigt werden.

(pb)

Das könnte dich auch interessieren:

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sergio Ramos muss bei Doku-Dreh zusehen, wie ihn seine Überheblichkeit einholt

"Karma is a bitch!", lautet ein im englischen Sprachraum gern verwendetes Sprichwort – man erntet, was man sät. Wie sich das anfühlt, hat Sergio Ramos gestern Abend am eigenen Leib erfahren.

Bei der 1:4-Pleite Reals gegen Ajax saß der Welt- und Europameister nur auf der Tribüne. Der Real-Captain hatte sich im Hinspiel in Amsterdam Gelb geholt und damit eine Sperre im Rückspiel auf sich genommen, damit er im Viertelfinale nicht mehr vorbelastet oder gar gesperrt wäre.

Ramos war sogar so dreist …

Artikel lesen
Link zum Artikel