Leben

30-jähriger Deutscher hat den größten Mathe-Preis gewonnen – und du heute so?

Der Bonner Forscher Peter Scholze ist gerade mal 30 Jahre alt, und hat an diesem Mittwoch die begehrte Fields-Medaille gewonnen. Das berichtet der "Bonner Generalanzeiger".

Bild

Peter Scholze löst gerade wieder was. Quelle: Volker Lannert/dpa

Scholze forscht zur sogenannten arithmetischen Geometrie und schafft Verbindungen zwischen verschiedenen Gebieten der Mathematik. In Bonn wurde Scholze mit gerade mal 24 Jahren zum Professor ernannt.

Die Fields-Medaille wird alle vier Jahre an junge Mathematiker verliehen, die zu Beginn des Jahres noch keine 40 Jahre alt waren. Mindestens zwei, vorzugsweise aber vier Mathematiker werden jedes Mal geehrt. 2014 war erstmals eine Frau unter den Preisträgern - die aus dem Iran stammende Harvard-Mathematikerin Maryam Mirzakhani.

(pb/afp)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Studenten bangen wegen Corona um ihre Abschlüsse: "Die Nerven liegen blank"

Vor kurzer Zeit haben Studenten, inklusive mir, bei watson über unseren Uni-Alltag berichtet, der durch Corona ordentlich durcheinander gekommen ist. Darüber, dass wir nicht mehr in Bibliotheken arbeiten können und so an wichtige Quellen nicht herankommen. Dass Prüfungen teils auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Dass Vorlesungen momentan nicht mehr stattfinden. Wir alle sind aber noch halbwegs glimpflich davongekommen, bisher waren keine Abschlüsse gefährdet.

Nun hat watson mit weiteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel