30-jähriger Deutscher hat den größten Mathe-Preis gewonnen – und du heute so?

Der Bonner Forscher Peter Scholze ist gerade mal 30 Jahre alt, und hat an diesem Mittwoch die begehrte Fields-Medaille gewonnen. Das berichtet der "Bonner Generalanzeiger".

Bild

Peter Scholze löst gerade wieder was. Quelle: Volker Lannert/dpa

Scholze forscht zur sogenannten arithmetischen Geometrie und schafft Verbindungen zwischen verschiedenen Gebieten der Mathematik. In Bonn wurde Scholze mit gerade mal 24 Jahren zum Professor ernannt.

Die Fields-Medaille wird alle vier Jahre an junge Mathematiker verliehen, die zu Beginn des Jahres noch keine 40 Jahre alt waren. Mindestens zwei, vorzugsweise aber vier Mathematiker werden jedes Mal geehrt. 2014 war erstmals eine Frau unter den Preisträgern - die aus dem Iran stammende Harvard-Mathematikerin Maryam Mirzakhani.

(pb/afp)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Durch Corona umso wichtiger: Wo Studenten und Azubis psychologische Hilfe finden

Die Corona-Pandemie hat junge Menschen vermehrt psychologischen Belastungen ausgesetzt, wie eine Studie der Bertelsmann Stiftung mit Menschen zwischen 15 und 30 Jahren aufzeigt. Dort gaben 61 Prozent von ihnen an, sich einsam zu fühlen. 64 Prozent stimmten zu, psychisch belastet zu sein. 69 Prozent waren von Zukunftsängsten geplagt. Zudem gibt ein Drittel (34 Prozent) an, finanzielle Sorgen zu haben.

Diese psychischen Belastungen müssen aufgefangen werden, am besten bevor sie in Depressionen …

Artikel lesen
Link zum Artikel