Leben
Bild

youtube

Flieger landet auf der Straße – und hält brav an der roten Ampel

So etwas sieht man im Straßenverkehr auch nicht alle Tage: In den USA ist am Donnerstag im US-Bundesstaat Washington ein Flugzeug auf einer Landstraße gelandet. Der Vorfall ereignete sich in der Nähe der Stadt Parkland – einem Autofahrer gelang es, die Szene festzuhalten.

Ausgesprochen gern landete der Pilot der Maschine seinen kleinen Flieger jedoch nicht auf der Straße, zu der zum Landezeit auch eine Handvoll PKW unterwegs waren. Grund für die Notlandung war demnach eine Störung des Kraftstoffsystems des Fliegers, der dazu führte, dass die Propeller der Maschine zum Stehen kamen. (komonews.com)

Die spektakuläre Landung sorgte bei den anderen "Piloten" auf der Landstraße für Aufsehen. Ein Autofahrer berichtete "Komonews", dass das Flugzeug so nah an seinen Wagen gekommen sei, dass er es hätte fast berühren können.

Der US-Amerikaner: "Ich hatte fast einen Herzinfarkt."

Eine Polizeisprecherin erklärte: "Das war eine Reihe von sehr glücklichen Ereignissen. Es gab eine Lücke im Verkehr, so kam das Flugzeug nicht mit Fahrzeugen oder Fußgängern in Berührung." Das kann man wohl eine wahre Punktlandung nennen!

Auf die Frage, ob ihre Truppe auf solche Einsätze vorbereitet werden würde, meinte sie: "Nein, das sicher nicht."

(pb)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Berlin - Peking mit dem Rad. Interview mit Biking Borders

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

So tötet der Klimawandel die Korallen des Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef gehört zu den schönsten und beeindruckendsten Orten der Erde. Doch das 2300 Kilometer lange Ökosystem an der Nordküste Australiens wird vom Klimawandel bedroht. 

Eine Hitzewelle zerstörte in den Jahren 2016 und 2017 fast ein Drittel des Riffs. Die Erwärmung schädigte die Korallen auf einer mehr als 1000 Kilometer langen Strecke, berichten Wissenschaftler aus Australien und den USA in der Fachzeitschrift "Nature".

Die Korallen wurden durch die Hitze getötet, erklärte …

Artikel lesen
Link zum Artikel