Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Meghans Mutter war die Heldin der Royal Wedding

Sie ist 61 Jahre alt, Yogalehrerin und Sozialarbeiterin – und jetzt quasi ein Teil der Royal Family.

20.05.18, 09:30 20.05.18, 16:55
Lia Haubner
Lia Haubner

Video: watson/Lia Haubner

Und euer Lieblingsmoment von der Royal Wedding? Schreibt uns in den Kommentaren!

Das ist die Konditorin, die den royalen Hochzeitskuchen gemacht hat. Und ihr könnt auch bei ihr vorbeischauen:

Video: watson/Lia Haubner

Noch mehr Videos gibt es hier:

FEUER! – Wenn Instagram-Reactions real wären 🔥👏💕

"Ich hab so viel Geld, Digger!" – wenn Bundesliga-Vereine Menschen wären

10 Foto-Momente, in denen die große Liebe zerstört wurde (ja, auch von Tieren)

"Noch schön der Smoothie für sechs Euro" – Wenn #Selfcare dich mal wieder arm macht

Abonniere unseren Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jürgen Lutter 20.05.2018 17:02
    Highlight Was ist an "Königliche Hochzeit" auszusetzen, dass es so ätzend denglish geschrieben werden muss?
    Ansonsten gehen mir die Adelshäuser und deren Leben am A.... vorbei - abschaffen würde ich sie, aber leider gibt es genug Wahnsinnige, die sowas gut finden.
    1 2 Melden

Fester Job vs. Selbstständigkeit – jetzt gehe ich meinen Traum an

Unplanbares Einkommen ist seit der Schule mein größter Albtraum. Doch was bringt mir Verbindlichkeit, wenn sie mich nicht glücklich macht?

Manchmal liege ich nachts wach und überlege, wie schnell ich auf der Straße landen könnte. Ein paar Monate keine Miete gezahlt, ein paar Schulden hier, ein paar Schufa-Einträge dort, und zack: wohnungslos.

Was für die meisten wie eine absurde Angst klingt, verfolgt mich als Worst-Case-Szenario seitdem ich Abitur habe. Konstant. Und das, obwohl ich nie nennenswerte Schulden gemacht habe, selten über die Stränge schlage, und seit der Ausbildung nicht mehr im Dispo war. Nein, es reicht …

Artikel lesen