Leben
Bild

Warum Harry und Meghan nun William und Kate auf Instagram entfolgt sind

Jeder, der aktiv Instagram nutzt, kennt die Situation wohl:

Man trennt sich vom Partner, zerstreitet sich mit einer Freundin oder hat einfach so gar keinen Bock mehr auf den alten Klassenkameraden, dessen Leben einfach nicht interessiert – und klickt folgerichtig den "Entfolgen"-Button auf Instagram.

Schon müssen wir das unliebsame Gesicht nicht mehr in unserem Feed sehen! Es ist die Lösung für jede gescheiterte Beziehung im 21. Jahrhundert.

Nun fiel treuen Instagram-Royal-Fans auf:

Ausgerechnet Prinz Harry und Herzogin Meghan, die mit @sussexroyal auf der Plattform aktiv sind, sind dem Account von Prinz William und Herzogin Kate, @kensingtonroyal, auf Instagram entfolgt!

Bahnt sich hier etwa das nächste royale Skandälchen an?

Ist an dem vermeintlichen Streit zwischen den beiden königlichen Paaren doch etwas dran und haben die werdenden Eltern nun auf Instagram mit William und Kate Schluss gemacht?!

Mmh, nee. Der royale Instagram-Account setzt ein Zeichen für psychische Gesundheit!

Wir können Entwarnung geben:

Der Account @sussexroyal folgt nun nämlich nur noch 16 Instagram-Profilen. Davon gehört keines der royalen Familie. Alle Accounts beschäftigen sich stattdessen mit dem Thema psychische Gesundheit.

In einem Post erklärt das Paar, was es damit auf sich hat:

"Der Mai ist der Monat der 'Mental Health Awareness' (zu dt. Bewusstsein für psychische Gesundheit) in den USA und vom 13. bis 19. Mai ist in Großbritannien Woche der 'Mental Health Awareness'. Um die unglaubliche Arbeit, die Menschen auf der ganzen Welt in dem Gebiet leisten, zu würdigen, hoffen wir eure Aufmerksamkeit auf einige Instagram-Accounts lenken zu können, die sich auf psychisches Wohlbefinden, psychische Belastbarkeit, Selbstliebe und die Bedeutung von menschlicher Nähe konzentrieren – nämlich darauf, dass wir einander nicht nur hören, sondern auch ZU-hören."

Instagram / @sussexroyal

Das Paar habe daher beschlossen, von nun an diesem Schema zu folgen und jedem Monat nur noch Accounts zu folgen, deren Thematik dem entspricht, wofür sich Meghan und Harry gerade stark machen möchten.

Also doch kein Zeichen für den verbitterten Kampf zwischen den Royals...

Unter den sechszehn Accounts sind unter anderem der von Buchautor Matt Haig, der die Bestseller "Reasons to Stay Alive" und "Notes on a Nervous Planet" zum Thema Depression und Angststörungen geschrieben hat, und der Account "I Weigh" von Moderatorin und Schauspielerin Jemeela Jamil, dessen Botschaft ist, dass alle Menschen schön sind, unabhängig vom Gewicht auf einer Waage.

(jr)

Mehr Royals gefällig? Hier noch einmal die Fotos der Gäste der Royal Wedding!

Leg dich nicht mit der königlichen Wache an!

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Minister treffen sich erstmals, um den Tod der Queen durchzuspielen

Die Queen ist fit. Aber die Queen ist auch 92 Jahre alt. Klar, "God save the Queen", aber ewig wird auch die britische Monarchin nicht mehr leben. Daher arbeitet die Regierung in London schon seit Jahrzehnten an einem Plan für den Fall der Fälle.

Der Plan mit dem Namen "London Bridge" regelt penibel genau die zehn Tage nach dem Tod der Königin. Er wird mehrmals im Jahr überarbeitet, um alle Eventualitäten zu berücksichtigen. Denn wenn die Monarchin, die immerhin bereits 12 US-Präsidenten …

Artikel lesen
Link zum Artikel