WARNER BROS.

Gegen Dämonen und das Patriarchat – der erste Trailer zum "Charmed"-Reboot ist da

18.05.2018, 12:27

Zwölf Jahre ist es her, dass die Hexen von "Charmed" uns verzaubert haben. Nun kommt die Serie mit neuen Charakteren und in neuer Besetzung zurück. 

Aus Prue, Piper und Phoebe: 

warner bros.

werden Macy, Madisson und Mell Pruitt: 

Bild: kino.de
Bist du schon verzaubert?

Worum wird es im Reboot gehen? 

In der Neuauflage wird es um zwei Schwestern gehen, die nach dem rätselhaften Tod ihrer Mutter von einer dritten Schwester erfahren. Als die drei aufeinandertreffen, finden sie heraus, dass sie Hexen sind. 

Der Sender "The CW" schreibt in einer Pressemitteilung: 

"Zwischen der Austreibung von übernatürlichen Dämonen, dem Niederreißen des Patriarchats und dem Einsatz für ihre Familie kommen diese Hexen nie zur Ruhe."

Wer spielt mit? 

  • Mel Vera, gespielt von Melonie Diaz: 
    Sie wird als willensstarke, lesbische Feministin beschrieben. Seit dem Tod ihrer Mutter rebelliert sie, wird sogar manchmal gewalttätig. 
    Ihre besondere Fähigkeit: Sie kann die Zeit anhalten. 
  • Madison Vera, gespielt von Sarah Jeffery: 
    Sie ist die kleine Schwester von Mel, liebt den Sport und möchte unbedingt in eine Studentenverbindung eintreten. Eigentlich will sie überall dazugehören und ist damit ein Gegenpol zu Mel. 
    Ihre besondere Fähigkeit: Sie kann Gedanken lesen. 
  • Macy Vaughn, gespielt von Madeleine Mantock: 
    Sie hat einen Doktortitel in Quantenmechanik und arbeitet an der Universität. 
    Ihre besondere Fähigkeit: Sie beherrscht Telekinese. 

So kämpft Hollywood für mehr Diversität: 

1 / 9
Plakat-Aktion gegen Rassismus in Hollywood
quelle: http://www.theadvocacyacademy.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wann geht es los? 

Die Ausstrahlung ist ab Herbst 2018 geplant. Wann es in Deutschland losgehen wird, ist bislang unklar. 

(hd)

Filme und Serien

Alle Storys anzeigen
Themen

"Fick die AfD" – Enissa Amani antwortet mit Disstrack gegen Klage von AfD-Politiker

Prominente äußern sich auf Social Media eher selten politisch – den meisten geht es darum, auf den Kanälen den nächsten Song, das nächste Album oder die nächste Zusammenarbeit oder eben Beef zu promoten – Grüße gehen raus an Shindy und Shirin.

Winhart, der seit 2018 dem bayerischen Landtag angehört, hatte bei einer Wahlkampfkundgebung zudem Flüchtlingen eine Mitschuld an HIV-, Krätze- und TBC-Fällen in seinem Kreis vorgeworfen. Die Kölner Komikerin Amani hatte schon in der vergangenen Woche …

Artikel lesen
Link zum Artikel