Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Wie wird "Game of Thrones" enden? Diese 8 Gerüchte geben dir Hinweise

13.05.18, 19:26

Pascal Scherrer

Ein Jahr haben wir geschafft, eines müssen wir noch hinter uns bringen. Voraussichtlich im April 2019 wird "Game of Thrones" mit Staffel acht endlich weiter gehen. Und natürlich spielen die Emotionen verrückt:

Noch ein Jahr warten. EIN JAHR!

Bild: giphy.com

Bild: giphy.com

Bild: giphy.com

Bild: giphy.com

Bild: giphy.com

Damit du nun noch einige Dinge mehr hast, über die du dir den Kopf zerbrechen kannst, gibt es hier die interessantesten Gerüchte zur finalen Staffel.

ACHTUNG: Zwar sind es immer noch Gerüchte, aber falls du unvoreingenommen bleiben willst, scrollst du jetzt besser nicht weiter.

Es gibt verschiedene Enden

Nein, in der finalen Staffel wird es natürlich nur ein Ende geben. Damit dieses aber nicht geleakt wird, drehen die Macher gleich mehrere Enden. Das behauptet zumindest HBOs Programmpräsident Casey Bloys. So sollen also nicht einmal die Schauspieler selbst wissen, welches nun das tatsächliche Ende der Geschichte ist.

Allerdings widersprach Arya-Darstellerin Maisie Williams dieser Aussage. Sie meinte dazu schlicht, dass sie nicht glaube, dass das Budget von HBO groß genug sei, um mehrere Enden zu drehen.

Wer lügt nun? Williams dürfte wohl kaum Einsicht in die Finanzen von HBO haben. Allerdings kennt sie natürlich die Drehpläne. Andererseits hat Jon-Snow-Darsteller Kit Harington damals auch gesagt, Jon Schnee sei für immer tot.

Es gibt die größte Schlacht der Seriengeschichte

Dank einem geleakten Bild, das einen Dankesbrief an die Crew zeigt, scheint festzustehen, dass die achte Staffel die größte Schlacht der Seriengeschichte beinhalten wird. Darin ist die Rede von 55 Nächten, in denen die entsprechenden Szenen gedreht wurden.

Zum Vergleich: Die Kampfszenen aus der Episode "Die Schlacht der Bastarde" aus der sechsten Staffel wurde in "nur" 25 Tagen abgedreht.

Bild: giphy.com

Der übersetzte Inhalt des Briefes aus dem inzwischen gelöschten Post:

Das ist für die Nachtdrachen

Für das Aushalten von 55 durchgehenden Nächten. Für das Aushalten der Kälte, des Schnees, des Regens, des Schlamms, der Schafskacke von Toome und des Windes von Magheramorne.

Wenn in einem Jahr Millionen Zuschauer weltweit diese Episode sehen werden, wird ihnen nicht bewusst sein, wie hart ihr gearbeitet habt. Es wird sie nicht interessieren, wie müde ihr wart oder wie anstrengend es war, bei Temperaturen unter Null Grad euren Job zu verrichten.

Sie werden nur verstehen, dass sie gerade etwas noch nie Dagewesenes schauen.

Und das alles wegen euch.

Vielen Dank.

Die Produzenten

quelle: «independence»

Ein Charakter kehrt zurück

Ja, auch die "GoT"-Schauspieler nutzen fleißig Instagram und dadurch landet schon einmal ein Foto im Internet, das HBO dort lieber nicht haben will. So geschehen bei Schauspieler Wilf Scolding, der in der Serie Rhaegar Targaryen spielt.

Wer?

Bereits in Staffel sieben haben wir in Rückblenden mehr über den verstorbenen Charakter erfahren. In den finalen sechs Episoden wird er nun vermutlich in weiteren Rückblenden zu sehen sein. Das interpretieren Fans aus einem Foto, das Scolding online gepostet hat. Auf diesem ist ein Hotel in Irland zu sehen.

Wie eingefleischte Fans wissen, wurde dieses Hotel bereits in der Vergangenheit genutzt, um Game-of-Thrones-Schauspieler unterzubringen. Der Post ist dann auch binnen weniger Stunden wieder verschwunden. Genützt hat's nichts, denn selbstverständlich kursieren bereits unzählige Screenshots des Eintrags im Netz.

Es wird wieder munter gestorben

Eigentlich überrascht dieses Gerücht niemanden, denn dass Hauptcharaktere sterben ist bei "Game of Thrones" an der Tagesordnung. Dennoch hatte die Serie in Staffel sieben doch etwas Mühe, sich von ihren Charakteren zu trennen.

In Staffel acht dürften die Drehbuchautoren nun nicht mehr so gnädig sein. In einer Diskussionsrunde mit HBO-Produzentin Francesca Orsi sagte diese, das die kommende Staffel das Ende vieler Charaktere bedeuten werde – inklusive Hauptcharaktere. Das berichtete das Online-Magazin Variety.

Gendry kriegt mehr Screentime

Er ist der Bastardsohn von König Robert Baratheon und irgendwie vergisst man immer ein bisschen, dass auch Gendry ein gewisses Anrecht auf den Thron hat. Bisher wurde der Charakter allerdings nie so richtig in den Mittelpunkt gerückt. Stellenweise mag man ihn sogar fast vergessen haben. In Staffel acht könnte sich das nun ändern.

Bild: giphy.com

Gegenüber Digital Spy meinte Gendry-Darsteller Joe Dempsie, dass er für einen ordentlichen Anteil der achten Staffel vor der Kamera gestanden habe. Das muss natürlich nichts heißen, weil Szenen, die gefilmt werden, es nicht unbedingt in die Endfassung schaffen müssen. Allerdings kann es gut sein, dass Gendry zu guter Letzt doch noch zu einem wichtigen Charakter aufsteigt.

Ein altes Duo kommt wieder zusammen

Wie das Online-Magazin Los Siete Reinos berichtet, standen bei den Dreharbeiten endlich wieder Jaime und Brienne von Tart Seite an Seite vor der Kamera und kämpften gegen die Untoten. "Los Siete Reinos" beruft sich dabei auf vertrauenswürdige Quellen (oder auch Spitzel).

Bild: giphy.com

Bereits in der Vergangenheit lag "Los Siete Reinos" mit Behauptungen richtig, womit die Seite sich einen glaubwürdigen Ruf erarbeitet hat.

Okay, wir meinen es ernst!

Die nächsten zwei Gerüchte solltest du wirklich nur lesen, wenn du dir nicht das Ende der Serie versauen willst.

Winterfell wird fallen

Die Dreharbeiten zur achten Staffel finden unter größter Bewachung der Drehorte statt. Kein Bild soll nach außen dringen, größere Handlungsstränge sollen nicht verraten werden.

Dennoch wurde zuletzt eine so massive Szene gedreht, dass es dem Produktionsteam schlicht nicht möglich war, diese zu verbergen. In Nordirland, wo das Set für die Burg Winterfell steht, hat ein Fan auf Video festgehalten, wie dieses brennt.

Dass das Feuer kein Unfall war, bestätigte ein Sprecher der örtlichen Feuerwehr. Zwar hätten mehrere besorgte Fans die Feuerwehr angerufen, doch habe diese natürlich nichts unternommen. Bei den nächtlichen Dreharbeiten soll es sich um eine große Kampfszene gehandelt haben, bei der 400 bis 500 Statisten beteiligt waren.

Das Ende wird bittersüß

Ob nun mehrere Enden gedreht wurden oder nicht – zumindest Daenerys-Darstellerin Emilia Clarke scheint schon zu wissen, wie das Ganze ausgeht. Gegenüber der Herald Sun sagte sie, dass manche Zuschauer wohl nicht begeistert vom Ende sein werden.

Zwar verrät sie verständlicherweise nichts, doch nährt sie mit ihrer Aussage die Theorie, dass es zu einem bittersüßen Ende kommen könnte:

"Manche Menschen werden kreischen und sagen: 'Das ist genau das Ende, das ich wollte.' Und andere werden denken: 'Hä?'"

quelle: «herald sun»

Mehr Binge-Content:

"Game of Thrones" ist bestes Emmy-Drama – doch eine "Mrs. Maisel" räumt richtig ab

"Nicht lesbisch genug" für "Batwoman" – darum löscht Ruby Rose Twitter

"NO!" Hier sagt Idris Elba, dass er nicht der nächste James Bond wird

Hallo Serien-Crack! Woher stammen diese ikonischen Zitate?

Nach Rausschmiss von "Guardians of the Galaxy"-Regisseur: Darsteller droht Disney

Dumm gelaufen: Disney darf seine "Star Wars"-Filme nicht selbst streamen

Warum mehr als 230.000 Menschen gegen die  Netflix-Serie "Insatiable" sind

Die Netflix-Serie "Insatiable" ist eine kranke Krise aus Glitzer

11 Cartoons, die nur Kinder aus den 80ern und 90ern feiern (und ein Pausenfüller)

13 Gründe, warum wir "Die Nanny" wiederhaben wollen!

Was wurde aus den "Scrubs"-Darstellern? Die längst überfällige Antwort

Diese Sex-Szene war selbst "Sex and the City" zu krass – und wurde deshalb nie gezeigt! 

4 Theorien, warum der aktuelle "Star Wars"-Film ein absoluter Flop ist

Das "Sabrina"-Reboot kommt – so sehen die Stars von damals jetzt aus

"Roseanne" geht weiter – ohne Roseanne

"Queer Eye": Die Umstyling-Show der Herzen meldet sich mit Trailer zurück 😍

Netflix and Wixx(er) – Oliver Kalkofe über seine neue Serie 

Peter Pan ein Kindermörder? Die absurdesten Fan-Theorien im Filmuniversum

Der Durchfall war Schuld – 10 legendäre Filmszenen, die so gar nicht geplant waren

Diese 9 Filme von Nicolas Cage beweisen: Er ist nicht nur ein Meme, er KANN schauspielern!

7 Logik-Fehler in TV-Serien, über die du dich bis heute aufregst

9 gruselige Kinderfilm-Szenen, die uns bis heute verfolgen

Diese Harry-Potter-Comics zeigen Szenen, die es im Film so nicht gab

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wer nach diesen 10 Szenen nicht "To All The Boys I've Loved Before" schaut, hat kein Herz

Alle Serien auf Netflix grade durch? Wenn du einen Film in diesen Tagen sehen musst, dann ist es ganz eindeutig die Eigenproduktion "To all the boys I've loved before". Das Internet rastet aus – völlig zurecht! Die romantischen Coming-of-age-Teenie-Komödie ist nicht nur ein weiterer Teenie-Film. Die Gründe dafür im Schnelldurchlauf:  

Lara Jean ist schüchtern und gern alleine. Und dann rangelt sie einfach mal Ex-Crush Peter auf dem Sportplatz nieder.

... als Peter und Lara Jean im …

Artikel lesen