Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Die Simpsons sind mein Leben – aber jetzt muss ich mich entschuldigen

10.04.18, 16:55 10.04.18, 17:42
Gavin Karlmeier
Gavin Karlmeier

Ich kenne keine Welt, in der die Simpsons nicht existieren.

Und mein Bild der Popkultur geprägt haben.

R.E.M. spielten ein Konzert in der Garage der Simpsons, weil Homer ihnen erzählte, sie könnten so den Regenwald retten. Und wahrscheinlich wäre Stephen Hawking ohne seine Auftritte bei den Simpsons nie zu einem solchen Phänomen geworden.

"Deine Theorie eines ringförmigen Universums ist interessant, Homer. Ich muss sie wohl klauen."

Stephen Hawking zu Homer Simpson

Mein Abend läuft so ab: Ich komm' nach Hause, schiebe eine Pizza in den Ofen und mache den Fernseher an. Wie absurd ist es eigentlich, dass Prosieben jeden Tag zwei Folgen einer fast dreißig Jahre alten Serie zeigt? Und wie absurd ist es, dass ich auch noch einschalte?

Ich bin Ende 20, hinterfrage jede WhatsApp-Nachricht, aber stelle mir erst jetzt die Frage:

Wieso habe ich die Simpsons nie reflektiert?

Bild: giphy

Schuld an meiner Krise ist der amerikanische Comedian Hari Kondabolu – eigentlich großer Simpsons-Fan. Dieser hatte in seiner Dokumentation "The Problem with Apu" die Frage gestellt, ob die Darstellung der Figur des Apu Nahasapeemapetilon rassistisch ist. Kondabolus Eltern kamen aus Indien. Und Apu klingt für ihn wie "a white guy doing an impression of a white guy making fun of my father", sagte Kondabolu. Also ein weißer Mann, der einen weißen Mann nachmacht, der sich über Kondabolus Vater lustig macht.

"Apu was the only Indian we had on TV at all."

hari kondabolu bbc

Der Film zeigt südasiatischstämmige Menschen, die erzählen, wie sie als Kind damit aufgezogen wurden, wie Apu zu sein.

In der Logik der Simpsons-Macher ist die Figur des Apu Nahasapeemapetilon ein Abbild der Gesellschaft wie der reiche Bösewicht, dem das Atomkraftwerk gehört oder die schlaue Tochter, deren Talent in der Familie unbeachtet bleibt.

Aber Abu Nahasapeemapetilon (allein der Name) ist mehr als das: Der Inder lebt mit seiner Frau in einer Ehe, die bereits die Eltern im Handel gegen zehn Ziegen und einen elektrischen Ventilator ausgehandelt haben, zusammen mit Achtlingen und arbeitet sehr, sehr viel in einem Supermarkt.

Bild: giphy

Natürlich lebt diese Serie davon, Beobachtungen zu abstrahieren und sich über Klischees lustig zu machen. Aber dass die Familie Simpson aus Klischees besteht, fällt erst beim zweiten Blick auf, wenn überhaupt.
Und wieso sollte einem dieser Gedanke bei einer Figur wie Apu schneller kommen?

Oder anders gefragt: Ist es noch lustig, ein Klischee zu überspitzen, wenn niemand merkt, dass man sich damit auch nur über ein Klischee lustigmachen will?

"Was du liebst, kannst du besser kritisieren, weil du davon mehr erwarten kannst."

Hari Kondabolu

Dieser Text ist meine öffentliche Entschuldigung dafür, dass ich nie gemerkt habe, dass die Figur Apu als rassistische Darstellung verstanden werden könnte. 

Mein großes Vorbild für öffentliche Entschuldigungen: Mark Zuckerberg

Serien, die du stattdessen gucken solltest

King of Queens: Lieferst du in diesem Quiz so ab wie Doug?

Die Bilder der Dawson's-Creek-Reunion lassen dein Fan-Herz höher schlagen!

Das waren die 14 traurigsten Serientode – der watson-Tränen-Check

Was wurde aus Malcolm und Co.? Hier kommt die überraschende Antwort

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Captain obvious 11.04.2018 07:37
    Highlight Ich verstehe nicht, weshalb es bei anderen Charakteren weniger schlimm sein sollte. Ich meine Homer besteht nur aus Klischees über Amerikaner und bei ihm sagt auch niemand was. Die Simpsons sind so weit, dass sie sich alles erlauben dürfen, weil man genau das von dieser Serie erwartet. Genau deshalb liebe ich sie auch. Diese Empörungsgesellschaft geht mir langsam auf die Nüsse.
    7 0 Melden
  • Dirkules 11.04.2018 00:18
    Highlight Ich bin Baujahr 1985 und schaue die Simpsons schon immer und würde mich für nichts entschuldigen! Viele Charaktere sind überspitzt dargestellt und als dies herauskam war es auch eine andere Zeit. Was soll man denn über South Park sagen! (was ich auch liebe😍) Dort sollte sich der diskriminiert fühlen der nicht verarscht wurde! In dem Sinne, nicht immer alles ernst nehmen und auf die Goldwaage legen.
    8 0 Melden

5 Gründe, warum "The Good Doctor" die Wohlfühlserie des Herbstes ist

Unterschätze Serien: Folge 3

Herbst ist Serienzeit! Rein in die Jogginghose, ab auf die Couch. Leider gibt es mehr gute Serien, als wir je gucken können – und vor lauter Auswahl bleiben wir dann doch wieder bei den Gleichen. Aber warum nicht mal was Neues versuchen? 

An dieser Stelle liefern wir dir Inspiration: Richtig gute Serien, die leider viel zu wenige Leute kennen. Diesmal...

Der autistische Chirurg Shaun Murphy (Freddie Highmore) ist hochbegabt und gleichzeitig eine absolute Katastrophe im Umgang mit Menschen. …

Artikel lesen